«

»

******Sor­ry, hier kommt ei­ne Schimpf­ti­ra­de**********

Ka­sim Ha­feez, 16.1.2015, Face­book

Ich ver­ste­he die Welt, in der wir le­ben, nicht mehr, wie kön­nen wir je das Pro­blem lö­sen, wenn wir es nicht be­nen­nen? War­um kön­nen wir nicht ein­fach hin­ge­hen und sa­gen, dass es ein Pro­blem gibt mit Ex­tre­mis­mus und Ra­di­ka­lis­mus in mus­li­mi­schen Ge­mein­den, si­cher­lich kön­nen die­je­ni­gen un­ter uns, die noch ein paar Hirn­zel­len ha­ben, er­ken­nen, dass das kei­ne Ver­ur­tei­lung von je­dem ein­zel­nen Mos­lem ist. Kön­nen wir auf­hö­ren, Aus­re­den zu fin­den, ich kann die­ses „Wenn ein Christ ein Ver­bre­chen be­geht, dann sa­gen es die Leu­te nicht, weil er ein Christ ist” nicht mehr hö­ren. Nun, sei­en wir ehr­lich, wie­vie­le Chris­ten schrei­en Je­sus sei ge­lobt und spren­gen sich sel­ber und an­de­re in die Luft oder brin­gen Car­too­nis­ten um? Ehr­lich, und ja, auch wir Chris­ten be­ge­hen Ver­bre­chen, weil wir Chris­ten sind, und das wird dann ge­nau so ge­nannt. Die Rea­li­tät ist, dass Is­la­mis­ten­at­ta­cken bei­na­he täg­li­che Er­schei­nun­gen sind, und trotz­dem leug­nen wir es, an­ge­fan­gen mit den Wel­ten­füh­rern, über Jour­na­lis­ten, bis zu Men­schen in­ner­halb der mus­li­mi­schen Ge­mein­schaft, wie kann man et­was be­sie­gen, wenn man es nicht mal aus­spre­chen und be­nen­nen darf. Si­cher­lich ver­steht je­der mit ei­ner Hand voll Hirn­zel­len, dass den is­la­mis­ti­schen Ter­ror is­la­mis­ti­schen Ter­ror zu nen­nen nicht mit dem Fin­ger auf 1.2 Mil­li­ar­den Mus­li­me zeigt, son­dern dass es um die Ra­di­ka­len geht. Doch al­les, was wir tun, wenn wir die Wahr­heit ver­ste­cken und uns selbst zen­su­rie­ren, ist, den Ra­di­ka­len die De­ckung zu ge­ben, die sie be­nö­ti­gen, und die Sie­ge, nach de­nen sie sich so seh­nen.

Es schmerzt mich, die Heu­che­lei, Schein­hei­lig­keit und Ver­lo­gen­heit zu se­hen, die um sich ge­grif­fen hat, und viel­leicht tö­ne ich wie ei­ne sich ewig wie­der­ho­len­de Schall­plat­te, aber ehr­lich ge­sagt, es küm­mert mich nicht mehr. Ich ha­be der­mas­sen ge­nug von Leu­ten, die sa­gen, der Is­lam sei ei­ne Re­li­gi­on des Frie­dens wäh­rend sie ei­ne AK47 hal­ten, Dro­hun­gen aus­stos­sen, oder die Ver­nich­tung Is­ra­els her­bei­ru­fen? Ehr­lich, wir sind ein Witz ge­wor­den und wir se­hen es nicht mal. Wir re­agie­ren auf al­les, Oh, da ist ein Schwein in ei­nem Kin­der­buch ab­ge­bil­det, Oh, Nein, ver­ban­nen wir es, Fröh­li­che Weih­nach­ten, Oh, Nein, ver­ban­nen wir das. Und ich weiss, dass das ei­ne Min­der­heit ist, aber war­um sind sie so laut? War­um ha­ben sie so viel Ein­fluss? Weil wir das zu­las­sen, Ta­ten spre­chen lau­ter als Wor­te, und wenn ihr mei­ne ehr­li­che Mei­nung ha­ben wollt, wenn ich mir mei­ne Ge­mein­schaft an­schaue, dann se­he ich nur Wor­te, und kei­ne Ta­ten, und sehr häu­fig wi­der­spre­chen sich die bei­den. Stört dich ein Schwein in ei­nem Buch mehr als dass Raif Ba­da­wi aus­ge­peitscht wird? Oder dass tau­sen­de von Bo­ko Ha­ram mas­sa­kriert wer­den??? Weil so sieht es für mich aus!

Nein, ich bin nicht Is­la­mo­phob, weil na­tür­lich ist das dei­ne „Geh aus dem Gefängnis”-Karte, wenn du mit der Wahr­heit nicht um­ge­hen kannst. Ich bin den gan­zen Mist so satt. Si­cher­lich müs­sen wir ein Pro­blem se­hen, wenn mehr als hun­dert Schul­kin­der in Pa­ki­stan von den Ta­li­ban mas­sa­kriert wer­den, und nichts, kein Pro­test, nicht mal ein Wim­pern­schlag, Schii­ten wer­den täg­lich ge­tö­tet, ir­gend ei­ne Re­ak­ti­on, nein? War­um nicht? Wir sind al­le so schnell mit der Ver­ur­tei­lung Is­ra­els, brin­gen Is­ra­el in je­der Si­tua­ti­on ein und ven­ti­lie­ren un­se­re Em­pö­rung, die auf Lü­gen und Ver­leum­dung fusst, doch wenn Mus­li­me von an­de­ren Mus­li­men ab­ge­schlach­tet wer­den, dann kommt nichts? Es ist krank, wirk­lich, und es macht mich be­trof­fen, doch man wird mir sa­gen, ich soll für mei­ne ‚Brü­der und Schwes­tern’ hin­ste­hen. War­um ste­hen wir nicht ein­fach hin für das was rich­tig ist? War­um ste­hen wir nicht für die Ge­rech­tig­keit ein? Weil wir der­mas­sen ins Op­fer­da­sein ein­ge­taucht sind, dass al­les Lei­den un­wich­tig ist, es sei denn un­ser ei­ge­nes. In der mus­li­mi­schen Ge­mein­schaft müs­sen wir ak­zep­tie­ren, was ge­schieht, nicht uns aufs Opfer-​sein zu­rück­zie­hen, ein­fach ak­zep­tie­ren und es be­he­ben, und ich bin so froh, dass am 16. Ja­nu­ar über die gan­ze Welt ver­teilt Pa­ki­sta­ner ge­gen den Ter­ro­ris­mus de­mons­trie­ren, doch al­le an­de­ren STOP!! Stoppt mit der Backlash-​Phobie, im Na­men von al­lem, was gut ist, wie kön­ne ihr in Frank­reich von Is­la­mo­pho­bie re­den, und gleich­zei­tig still sein, wenn Ju­den in der Schu­le und im Su­per­markt ab­ge­schlach­tet wer­den? Und doch fra­ge ich mich, wie der Back­lash aus­se­hen wür­de, wenn je­mand in der BBC An­grif­fe auf Mo­sche­en (die schreck­lich sind) auf den is­la­mis­ti­schen Ter­ror zu­rück­führt? Wir wä­ren be­lei­digt, doch so vie­le ha­ben Tim Wil­cox’ wi­der­li­che Show auf der BBC ver­tei­digt. Nennt is­la­mis­ti­schen Ter­ror, was er ist, be­kämpft ihn, weil eu­er Über­le­ben da­von ab­hängt, und er­greift die Hän­de von Mus­li­men, die die­sen Krebs aus un­se­rer Ge­sell­schaft eli­mi­nie­ren wol­len, nicht die der fal­schen Mo­de­ra­ten. Wenn ihr noch nicht er­kennt, was euch ge­gen­über­steht, dann fürch­te ich dass die Zu­kunft des Wes­tens dem Un­ter­gang ge­weiht ist, und wenn ihr es wirk­lich nicht be­greift, dann re­det mit Is­ra­el.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php