«

»

Die­se selt­sa­me Be­ses­sen­heit, die die Wahr­neh­mung von Is­ra­el verzerrt

Yift­ah Cu­ri­el, 12.3.2015, The Je­wish Chro­ni­cle Online

Die Web­sei­ten des Guar­di­an Midd­le East für den 25. und 26. Februar

In sei­nem Buch Wis­sen­schaft der Lo­gik un­ter­sucht der deut­sche Phi­lo­soph Fried­rich He­gel den Über­gang von Quan­ti­tät zu Qua­li­tät – das heisst, den Mo­ment, wenn ein gra­du­el­ler quan­ti­ta­ti­ver Pro­zess ei­ne si­gni­fi­kan­te qua­li­ta­ti­ve Än­de­rung produziert.

Die Be­grif­fe Quan­ti­tät und Qua­li­tät sind zen­tral für das Ver­ständ­nis der Wir­kung der Me­di­en­ab­de­ckung Is­ra­els auf die Art, wie das Land ge­se­hen wird.

Neh­men wir zum Bei­spiel den Guar­di­an: Die Home­page der Zei­tung für den mitt­le­ren Os­ten und Nord­afri­ka (die al­so ver­mut­lich mehr als 30 Län­der ab­deckt) ent­hält ge­wöhn­lich un­ge­fähr 13 bis 15 Newsartikel.

Am 25. bis 26. Fe­bru­ar wa­ren sechs die­ser Ar­ti­kel Be­rich­te über Is­ra­el oder Ga­za, wäh­rend drei von sie­ben Fo­tos auf der Home­page die­se Ar­ti­kel illustrierten.

Ein flüch­ti­ger Blick auf das Lay­out der Sei­te of­fen­bart ih­re Welt­sicht: Ei­ne Ana­ly­se mit dem Ti­tel „Ist Net­anya­hu dar­auf aus, den Krieg mit dem Iran zu schü­ren?” be­rei­tet die Büh­ne vor, und falls je­mand ei­nen Be­weis für Is­ra­els Kriegs­het­ze brauch­te, drei Stü­cke über Ga­za sind im An­ge­bot, al­le fo­kus­sie­ren auf hu­ma­ni­tä­re As­pek­te des Kon­flikts letz­ten Som­mer. Ein Stück über Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sagt, Is­ra­el ha­be Ga­za bom­bar­diert, „mit der Be­haup­tung, dass es auf Ra­ke­ten­an­grif­fe der Ha­mas re­agie­re.” Wer weiss, viel­leicht wa­ren die 4300 Ra­ke­ten, die Ha­mas auf Is­ra­el im Som­mer ab­feu­er­te, ei­ne is­rae­li­sche Er­fin­dung, ein schlau­er Plan, um Ga­za völ­lig grund­los zu bombardieren.

Ein zwei­tes Stück über bri­ti­sche Ärz­te zu Be­such in Ga­za schafft es, auf mehr als 1’200 Wör­tern das Wort „Ha­mas” nicht ein ein­zi­ges Mal zu er­wäh­nen, da­für macht es un­be­wie­se­ne An­schul­di­gun­gen, wie et­wa dass Is­ra­el das Gaza-​Kraftwerk bom­bar­diert ha­be (ei­ne Aus­sa­ge, die nach ei­ner Be­schwer­de an das Blatt kor­ri­giert wurde).

Wenn der Le­ser sich für das mut­mass­li­che Op­fer des Krie­ges in­ter­es­sie­ren soll­te, den Is­ra­el be­gin­nen will, braucht er nicht zu ver­zwei­feln. Iran er­scheint auf der Home­page – das Land, das der­zeit un­ter vom Si­cher­heits­rat ver­ord­ne­ten Sank­tio­nen steht für die Ent­wick­lung von Kern­waf­fen, das Ho­mo­se­xu­el­le an Krä­nen auf­hängt und Blog­ger in Ge­fäng­nis­se steckt, so­wie zahl­rei­che Ter­ror­grup­pen spon­sert, ist mit ei­ner tou­ris­ti­schen Foto-​Tour von ei­nem his­to­ri­schen Vier­tel Te­he­rans vertreten.

Das ist lei­der noch nicht al­les. Im Rah­men der ge­mein­sa­men Guar­di­an /​ Al-​Jazeera Ar­ti­kel durch­ge­si­cker­ter Ge­heim­dienst­in­for­ma­tio­nen wird uns ge­sagt, dass Is­ra­els Ge­heim­dienst Mos­sad plan­te, was­ser­ver­schlin­gen­de Pflan­zen ein­set­zen woll­te, um den Nil aus­zu­trock­nen und Ägyp­ten zu be­dro­hen (Is­ra­els en­ger Ver­bün­de­ter im Kampf ge­gen die Ter­ro­ris­ten auf dem Sinai).

An­statt die­se Mel­dung als die ab­we­gi­gen Ver­schwö­rungs­theo­ri­en zu mel­den, die sie sind, gibt das Stück ih­nen Glaub­wür­dig­keit mit der Fest­stel­lung, dass „es wahr oder ab­surd sein könnte”.

Ich dach­te im­mer, der Jour­na­lis­mus be­stehe in der Un­ter­schei­dung zwi­schen die­sen bei­den, und die Be­richt­erstat­tung aus dem „wah­ren” Teil, aber an­schei­nend sind die Re­geln bei der Be­richt­erstat­tung über Israel.

Die Wahr­heit ist, dass die schie­re Men­ge der schie­fen Be­richt­erstat­tung über Is­ra­el ei­ne qua­li­ta­ti­ve Del­le leis­tet, wie das Land wahr­ge­nom­men wird. Ein Feh­ler kann kor­ri­giert wer­den, ei­ne feh­ler­haf­te Ana­ly­se kri­ti­siert und ei­ne Halb­wahr­heit läuft Ge­fahr, lä­cher­lich ge­macht zu wer­den; aber es scheint, dass, wenn Sie ge­nug von die­sen ne­ben­ein­an­der plat­zie­ren, sie sich in et­was an­de­res ver­wan­deln, das nicht mehr von Fak­ten oder auch dem ge­sun­den Men­schen­ver­stand ge­bun­den ist. Wenn Sie glau­ben, Is­ra­el bom­bar­die­re Ga­za oh­ne Grund, und dass der Ra­ke­ten­be­schuss durch die Ha­mas nur „ei­ne is­rae­li­sche Be­haup­tung” sei, dann glau­ben sie wahr­schein­lich auch die Ge­schich­te der was­ser­fres­sen­den Pflanzen.

Aber viel­leicht ist der brei­te­re Punkt hier nicht die Par­tei­lich­keit oder ver­zerr­ten Be­rich­te, son­dern die ein­fa­che, schie­re Men­ge der Berichterstattung.

Wenn mehr als ein Drit­tel der Nach­rich­ten aus dem Na­hen Os­ten (nicht ge­ra­de ei­ne er­eig­nis­lo­se Re­gi­on) auf ei­ner ein­fluss­rei­chen Web­site aus Be­richt­erstat­tung über Is­ra­el be­steht, ist es nicht Zeit, zu ver­ste­hen, dass ei­ne be­wuss­te Wahl ge­macht wird, zu dik­tie­ren, was wir wis­sen, den­ken und füh­len sol­len über den Na­hen Osten?

Wie sol­len wir die­se se­lek­ti­ve Be­richt­erstat­tung be­trach­ten? Die me­di­zi­ni­sche Wis­sen­schaft hat ei­nen Na­men für „zwang­haf­te, oft un­ver­nünf­ti­ge Idee oder Emo­ti­on” – es heisst Obsession.

Yift­ah Cu­ri­el ist ein Spre­cher der is­rae­li­schen Bot­schaft in London

2 Kommentare

2 Pings

  1. Ian

    Das ist nicht nur Ob­ses­si­on, was vie­le Mas­sen­me­di­en de­mons­trie­ren – die ne­ga­ti­ve Be­richt­erstat­tung über Is­ra­el über­schrei­tet bei wei­tem die Gren­ze zum Marasmus!

  2. Daniel Heiniger

    Wow, was für ein Wort! Ich dan­ke dir da­für, mich auf ei­nen ganz be­son­de­res Wort – und na­tür­lich auch ei­ne ganz be­son­de­re Sym­pto­ma­tik – auf­merk­sam ge­macht zu haben. 🙂

  1. Diese seltsame Besessenheit, die die Wahrnehmung von Israel verzerrt « World-Media-Watch

    […] Yif­tah Cu­ri­el, 12.3.2015, The Jew­ish Chron­i­cle On­line, über­setzt von Da­ni­el auf Politisches […]

  2. Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

    […] hat wie­der ei­nen gu­ten Ar­ti­kel über­setzt: Die selt­sa­me Be­ses­sen­heit, die die Wahr­neh­mung von Is­ra­el ver­zerrt – ei­ne gu­te Ana­ly­se an ei­nem Pa­ra­de­bei­spiel der „Qua­li­täts­me­di­en“ und wie sie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php