«

»

Is­ra­el hat NICHT 500 pa­läs­ti­nen­si­sche Kin­der ge­tö­tet

Tho­mas Wic­tor, 10.6.2015, thomaswictor.com

Fast ein Jahr nach dem En­de der Ope­ra­ti­on Schutz­rand er­he­ben Ju­den­has­ser wie­der ein­mal die lä­cher­li­che An­schul­di­gung, dass Is­ra­el wäh­rend des Kon­flik­tes mehr als 500 Kin­der ge­tö­tet ha­be. Die wah­re Zahl wer­den wir wohl nie wis­sen, aber es ist Zeit, die­ses Mär­chen ein für al­le­mal bei­sei­te zu le­gen.

Wir wer­den die Na­mens­lis­te des Al-​Mezan Zen­trums für Men­schen­rech­te (AMCHR) be­nut­zen, ei­ne Lis­te, die vom pa­läs­ti­nen­si­schen Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um (MOH) kommt. Gleich zu An­fang se­hen wir die ers­ten Pro­ble­me (ro­ter Pfeil).

children_killed_Gaza

Das AMCHR sagt, dass 504 Kin­der ge­tö­tet wur­den, aber es lis­tet 317 Jun­gen und 190 Mäd­chen. Das macht 507, nicht 504. Wir ha­ben al­so den end­gül­ti­gen Be­weis, dass die Pres­se le­dig­lich Ste­no­gra­phen spie­len für die Pa­läs­ti­nen­ser. Beim Te­le­graph hat sich kei­ner die Mü­he ge­macht, die Na­men zu zäh­len, und auch nicht das AMCHR. Dies war ei­ne Pro­pa­gan­da­übung, und ei­ne schlam­pi­ge noch da­zu.

Hier sind al­le Jun­gen.

Hier sind al­le Mäd­chen.

Ob­wohl pa­läs­ti­nen­si­sche Me­di­en und „Menschenrechts-” Stel­len die Na­men der To­ten des Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums er­hal­ten ha­ben, gibt es in die­ser Lis­te so vie­le Un­wahr­hei­ten, dass wir ein­fach nicht wis­sen kön­nen, wer ge­nau ge­stor­ben ist.

Dies ist die of­fi­zi­el­le Lis­te des Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums.

Dies ist ei­ne Lis­te, die vom In­ter­na­tio­na­len Midd­le East Me­dia Cen­ter (IMEMC) zu­sam­men­ge­stellt wur­de.

Da die­ser Bei­trag sich nur um die pa­läs­ti­nen­si­schen Kin­der küm­mert, die an­geb­lich von den Is­rae­lis ge­tö­tet wur­den, wer­den wir die vie­len Pro­ble­me mit den Na­men der „ge­stor­be­nen” Er­wach­se­nen nicht er­neut auf­le­gen.

1. Die Lis­te der Kin­der ent­hält Ter­ro­ris­ten.

Jun­gen, die vom AMCHR als zi­vi­le Kin­der auf­ge­führt wer­den.

20. Anas You­sef Qan­de­el, 17, von den Palästinensischer-​Islamischer-​Jihad al-​Quds-​Brigaden.

Anas_Qandeel.2

53. Wa­seem Ri­da Sal­hiy­eh (ro­ter Pfeil), 15, von den Fa­tah Abu Rish Bri­ga­den.

54. Mo­ham­med Bassam Al Sor­ri (vio­let­ter Pfeil), 17, von den Fa­tah Abu Rish Bri­ga­des.

Abu_Rish_Brigades

137. Ha­di Sa­lah Abu Ha­san­ein, 12, von den Palästinensischer-​Islamischer-​Jihad al-​Quds Bri­ga­den.

138. Ab­del Aze­ez Sa­lah Abu Ha­san­ein, 14, von den Palästinensischer-​Islamischer-​Jihad al-​Quds Bri­ga­den.

Abu_Hassanein

186. Mo­han­nad As­haf al-​Qarra, 17, von den Palästinensischer-​Islamischer-​Jihad al-​Quds Bri­ga­den.

Mohanad_Ashraf_al-Qarra.2

194. Bi­l­al Ah­med al-​Hashash (grü­ner Pfeil), 16, von den Ha­mas Izz al-​Din al-​Qassam Bri­ga­den.

al-Hashash

So­wohl die MOH und IMEMC Lis­te füh­ren Mo­ham­med Ali Kha­lil Sai­dan, 17, als am 26. Ju­li 2014 ge­tö­te­ten Zi­vi­lis­ten.

Saidam.3

Mohammed_Saidam

Doch tat­säch­lich war er ein Mit­glied der Ha­mas Izz al-​Din al-​Qassam Bri­ga­den.

Saidam.2

Das sind nur ein paar, die ich als Ter­ro­ris­ten iden­ti­fi­zie­ren konn­te. Es gibt 187 Jun­gen im Al­ter von neun und sieb­zehn, oder 37 Pro­zent des Ge­samt­to­tals. Da es nur 87 Mäd­chen im Al­ter von neun und sieb­zehn hat – 17 Pro­zent des Ge­samt­to­tals – ist es klar, dass männ­li­che Kin­der als Kämp­fer ein­ge­setzt wor­den sind. Das ist der Grund, war­um mehr als dop­pelt so vie­le Jun­gen wie Mäd­chen star­ben in der Al­ters­grup­pe 9 – 17.

2. Die Lis­te ent­hält Kin­der, die von den Pa­läs­ti­nen­sern ge­tö­tet wur­den.

Am 28. Ju­li 2014 traf ei­ne Hamas-​Rakete das al-​Shati Flücht­lings­la­ger. Sie tö­te­te zehn Kin­der, al­le Jun­gen.

Vom AMCHR.

149. You­sef Ab­del Rah­man Has­sou­na, 11
150. Mahmoud Ha­zim Sh­beer, 12
151. Ah­med Ha­zim Sh­beer, 10
152. Ja­mal Sa­lih I’lyan, 8
153. Ba­ra’ Akram Me­qdad, 7
154. Mo­ham­med Nahidh Me­qdad, 13
155. Ah­med Ja­ber Wa­s­hah, 10
156. Mo­ham­med Mahmoud Abu Shaq­feh, 7
157. Mo­ham­med Emad Ba­roud, 10
158. Man­sour Ra­mi Ha­jjaj, 9

Et­wa 875 Ter­ro­ris­ten­ra­ke­ten ka­men in Ga­za her­un­ter, zu­sam­men mit 1’700 Mör­ser­gra­na­ten; Dar­über hin­aus wur­den mehr als 1000 mas­si­ve IEDs aus­ge­löst. Wie vie­le wei­te­re Kin­der wur­den von pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­ro­ris­ten ge­tö­tet?

3. Die Lis­te zeigt, dass die An­schul­di­gun­gen be­züg­lich is­rae­li­scher Kriegs­ver­bre­chen Lü­gen sind.

Die Pa­läs­ti­nen­ser, UNO, NGOs, und Pres­se be­haup­te­ten, dass die IDF ei­ne UNRWA-​Schule in Ja­ba­lia am Mor­gen des 29. Ju­li 2014 stark be­schos­sen ha­be. Der Ge­ne­ral­be­auf­trag­te der UNRWA, Pierre Krä­hen­bühl, mach­te ei­ne ent­spre­chen­de blu­mi­ge Aus­sa­ge.

Ges­tern Abend wur­den die Kin­der ge­tö­tet, als sie ne­ben ih­ren El­tern auf dem Bo­den ei­nes Klas­sen­zim­mers in ei­nem von der UNO be­zeich­ne­ten Schutz­ort in Ga­za schlie­fen. Im Schlaf ge­tö­te­te Kin­der; Das ist ein Af­front für uns al­le, ei­ne Quel­le der uni­ver­sel­len Scham. Die Welt steht heu­te ent­ehrt da.

Fo­tos des Scha­dens wur­den her­aus­ge­ge­ben, von dem Hu­man Rights Watch fälsch­li­cher­wei­se be­haup­te­te, sie stamm­ten von is­rae­li­schen 155mm Artillerie-​Sprenggranaten.

Jabalia_damage

UN school in Gaza Strip caught in airstrikes

Jabalia_no_shrapnel

Trotz Pierre Krä­hen­bühls Thea­tra­lik ist nur ein Kind als ge­tö­tet auf­ge­zeich­net.

Vom AMCHR.

169. Ali Ah­med Shahe­en, 16

Hier ist sein Mär­ty­rer­pos­ter.

Shaheen

Ich wer­de es laut sa­gen: Er war ein Kämp­fer. Es gibt kei­nen Zwei­fel. Schau­en Sie sich sei­ne Phy­sis.

Ei­ne wei­te­re „Gräu­el­tat”, die den IDF zu­ge­schrie­ben wur­de, war das Ab­feu­ern ei­ner Ra­ke­te in die Nä­he der Ra­fah „A” Jungen-​Vorstufen-​Schule am 3. Au­gust 2014. Zehn Men­schen wur­den als ge­tö­tet ge­mel­det. Hier sind ih­re Na­men, wie vom IMEMC auf­ge­führt.

Mo­ham­mad Abu Ra­jal
Sa­mi Ab­dul­lah Qish­ta’
Sa­mi Is­ma­el Abu Shaouf
Ah­mad Kha­led Abu Har­ba’
Mo­ham­mad Mosa’ed Qish­ta’
Ha­zem Abdel-​Baset Hil­al
Amr Ta­riq Abu al-​Rous
Ah­mad Ka­mal al-​Nahhal
You­sef Akram Ska­fi
Ta­req Sa’id Abu al-​Rous

Al­le männ­lich. Wie ste­hen die Chan­cen? Nach An­ga­ben der AMCHR sind hier die „Kin­der”, die an die­ser Schu­le am 3. Au­gust 2014 ge­tö­tet wur­den.

276. Amr Ta­req Abu Al Roos, 15
277. Ah­med Kha­lid Abu Har­ba, 14
278. You­sef Akram Al Is­ka­fi, 16

Ich wer­de den fol­gen­den Na­men hin­zu­fü­gen, denn er ist sehr ähn­lich zu ei­nem der obi­gen.

279. Is­mail Sa­meer Shall­ouf, 17

Al­les Ju­gend­li­che. Nicht ein ein­zi­ges Vi­deo oder Fo­to zeigt Jun­gen von 14 – 17 Jah­ren als To­te oder Ver­letz­te in der Ra­fah „A” Jungen-​Vorbereitungs-​Schule. Die­se vier Män­ner wa­ren Sol­da­ten, ge­tö­tet im Kampf ge­gen die IDF. Ich weiss das, weil die Ra­ke­te, die die IDF in der Nä­he der Schu­le be­nutz­te, win­zig war. Sie mach­te ei­nen Kra­ter mit acht Zoll (20 cm) Durch­mes­ser.

crater

Die­se Ra­ke­te konn­te nicht vier Ju­gend­li­che ge­tö­tet ha­ben, es sei denn, sie wur­den al­le ge­trof­fen, als sie mit ih­ren Köp­fen zu­sam­men­stan­den, und die Mu­ni­ti­on di­rekt ins Zen­trum knall­te.

heads_together

Be­ach­ten Sie un­ten, dass der Split­ter­ge­fechts­kopf der Ra­ke­te nur we­ni­ge Ver­let­zun­gen ver­ur­sach­te bei den bei­den er­wach­se­nen männ­li­chen Zie­len, Ter­ro­ris­ten der al-​Quds-​Brigaden, die auf ei­nem Mo­tor­rad fuh­ren.

Rafah_actual_location

Der grü­ne Pfeil zeigt die Schul­to­re. We­nigs­tens wis­sen wir jetzt ganz si­cher, dass das nicht mehr re­agie­ren­de klei­ne Mäd­chen, das in Fo­tos und Vi­de­os zu se­hen war, nicht ge­tö­tet wor­den war.

Rafah_little-girl.4

Vie­len Dank an das al-​Mazen Zen­trum für Men­schen­rech­te für die Rein­wa­schung des Na­mens der IDF in die­sem Fall. Ich schät­ze das sehr.

4. Ei­ne gros­se Zahl Mäd­chen starb al­lei­ne.

Von der ge­sam­ten Zahl von Frau­en al­ler Al­ters­grup­pen, star­ben 25 Pro­zent al­lein. Das be­deu­tet, dass kein Fa­mi­li­en­mit­glied mit ih­nen zu­sam­men ge­tö­tet wur­de. An­ge­sichts der pa­läs­ti­nen­si­schen Kul­tur, der Be­völ­ke­rungs­dich­te in Ga­za, und der Waf­fen, die die IDF ver­wen­det, wie ist es mög­lich, dass ein gan­zes Vier­tel al­ler Frau­en al­lein wa­ren, als sie ge­tö­tet wur­den?

Vom AMCHR, hier sind weib­li­che Kin­der, die al­lein ge­stor­ben sind.

1. Aseel Ibra­him Fayeq Al Mas­ri, 15
6. Noor Mar­wan Ab­dal­lah Al­na­j­di, 10
14. Ra­haf Kha­lil Ha­ma­da Al Ja­bour, 4
26. Mar­wa Su­lei­man al Sir­sa­wi, 12
28. He­ba Ha­mid Mo­ha­med Als­heikh Kha­lil, 14
29. Ta­la Ah­med Al I’tiwi, 10
32. Ra­haf Akram Abu Jom’a, 4
33. Ma­rah Sha­kir Al Jamm­al, 10
64. Fa­ti­ma Ah­mad Al Ar­ja, 16
70. Ra­wan Ay­man Saood Swee­d­an, 7
72. Zein­ab Saf­wat Abu Teer, 4
74. Do’aa Ra’ed Abu Odeh, 17
126. Su­joid Ab­del Ha­kim Ol­wan, 11
135. As­maa’ Ab­del Ha­leem Abu Al Kas, 15
184. Aya An­war Al Sha’er, 13
185. Mai­daa’ Mo­ham­med As­lan, 1.5 month

Zwei wei­te­re Na­men sind auf der Lis­te des MOH, aber nicht auf der­je­ni­gen des AMCHR.

Hend Shadi Ab­del­rah­man Ab­uhar­beed, 11
De­ema Adel Ab­dal­lah As­leem, 2

Die­se Mäd­chen wur­den ent­we­der er­mor­det oder star­ben bei Un­fäl­len. Es ist ein­fach nicht vor­stell­bar, dass sie wäh­rend ei­nes Krie­ges al­lei­ne her­um­lie­fen, oder dass die IDF es ir­gend­wie schaff­te, ein Kind zu tö­ten, oh­ne sonst je­mand in der Fa­mi­lie zu er­wi­schen.

5. Die Lis­te ex­po­niert pa­läs­ti­nen­si­sche Lü­gen und je­ne von „Menschenrechts-” Or­ga­ni­sa­tio­nen.

Ei­ne der un­ehr­lichs­ten „Menschenrechts-” Grup­pen ist B’Tselem, die die is­rae­li­sche Re­gie­rung als sub­ver­si­ve Or­ga­ni­sa­ti­on ein­stu­fen soll­te. B’Tselem ver­öf­fent­licht rou­ti­ne­mäs­sig Lü­gen, die so ver­rückt sind, dass sie leicht ent­larvt wer­den kön­nen. Zum Bei­spiel be­haup­tet B’Tselem, dass am 29. Ju­li 2014 die IDF ein Haus in Khan You­nis bom­bar­dier­ten und fünf­und­dreis­sig Per­so­nen tö­te­ten. Al­ler­dings ist dies ei­ne Er­fin­dung, wie ich gleich zei­gen wer­de.

Die AMCHR ver­ewigt die Be­trug, in­dem sie be­haup­ten, dass die fol­gen­den Kin­der in dem Haus am 29. Ju­li 2014 ge­tö­tet wur­den.

Jun­gen.

174. Omar Wad­dah Abu ‘Amer, 12
175. Ab­del Gha­ni Wad­dah Abu ‘Amer, 11
176. Emad Wad­dah Abu ‘Amer, 10
177. Is­sa Wad­dah Abu ‘Amer, 8
178. Ez Ed­din Wad­dah Abu ‘Amer, 4
179. Mo­ham­med Ah­med Abu ‘Amer, 12
180. Yas­ser Ah­med Abu ‘Amer, 9
181. Su­lei­man Ah­med Abu ‘Amer, 2

Mäd­chen.

110. Ma­rah Ah­med Abu ‘Amer, 10
111. Mar­wa Ah­med Abu ‘Amer, 5

Ob­wohl die Pro­pa­gan­da die ist, dass zehn Kin­der am 29. Ju­li ge­tö­tet wur­den, ha­ben die Pa­läs­ti­nen­ser auf Ara­bisch aus Ver­se­hen die Wahr­heit ge­sagt.

Am Mitt­woch ha­ben Kran­ken­wa­gen­be­sat­zun­gen die Lei­chen von sechs Mär­ty­rern un­ter den Trüm­mern des Hau­ses der Abu ‚Amer Fa­mi­lie ge­holt, in der Re­gi­on Khan Yu­nis, die un­ter is­rae­li­schem Be­schuss ge­stan­den hat­te.

Ins Nas­sar Kran­ken­haus in Khan You­nis wa­ren die Lei­chen der Mär­ty­rer trans­fe­riert wor­den, die da sind der Ei­gen­tü­mer, Ah­mad Su­lei­man Abu ‚Amer, und sei­ne Frau Mo­na Abu Hag­gag’ Amer, und ih­re vier Kin­der: Marh und Mar­wa und Yas­ser und Mo­ham­med.

Die­ses Ver­bre­chen ge­gen Abu ‚Amer und sei­ne Fa­mi­lie kommt ei­nen Tag nach dem Mord an sei­nem Bru­der, Wa­dah Abu’ Amer, sei­ner Frau und fünf ih­rer Kin­der, zu­sätz­lich zu zwei wei­te­ren Ver­wand­ten.

Am 29. Ju­li 2014 star­ben vier Kin­der: Mo­ham­med, Yas­ser, Ma­rah und Mar­wa. Die an­de­ren Kin­der star­ben an­geb­lich am Tag zu­vor, am 28. Ju­li. Des­halb ist die B’Tselem Ge­schich­te ei­ne Lü­ge. Es wur­den nicht fünf­und­dreis­sig Men­schen in ei­nem Haus er­mor­det. Und was je­der vor­sich­tig zu sa­gen ver­mei­det, ist, dass Wa­dah Abu ‚Amer ein Ter­ro­rist der De­mo­kra­ti­schen Front für die Be­frei­ung Pa­läs­ti­nas (DFLP) war.

 

DFLP_terrorists

Wir wis­sen nicht, wie die Abu ‚Amers ge­stor­ben sind. Das ein­zi­ge, was wir mit Si­cher­heit sa­gen kön­nen, ist, dass B’Tselem log, dass fünf­und­dreis­sig Men­schen von der is­rae­li­schen Ar­mee in ei­nem Haus er­mor­det wur­den.

6. Die Lis­ten sind vol­ler Dis­kre­pan­zen.

Das MOH lie­fer­te al­le Na­men der To­ten, doch kei­ne der Lis­ten passt zu­sam­men.

Bei­spiel 1: Sa­ham Musa Ab­u­ja­rad

MOH: Sa­ham Musa Ab­u­ja­rad, 15, fe­ma­le, kil­led Ju­ly 18, 2014.

IMEMC: Sa­ham Musa Ab­u­ja­rad, 26, fe­ma­le, kil­led Ju­ly 18, 2014.

AMCHR: Kei­ne Sa­ham Ab­u­ja­rad. Statt­des­sen ha­ben wir die­se Mäd­chen, die am 18. Ju­li 2014 ge­tö­tet wur­den.

16. Ha­niya Ab­del Rah­man Abu Ja­rad, 2
17. Ahl­am Mo­sa Abu Ja­rad, 17
18. Sa­mar Na’eem Abu Ja­rad, 14

Bei­spiel 2: Nag­ham Mahmoud Al Zwee­di

AMCHR.

21. Nag­ham Mahmoud Al Zwee­di, 12, weib­lich.

MOH and IMEMC:

Na­gam Mahmoud Ab­del­ha­meed Al­zu­wai­di, 2, weib­lich.

Bei­spiel 3: Ja­na Ra­mi Al Maqat’a

AMCHR.

71. Ja­na Ra­mi Al Maqat’a, 3, weib­lich, ge­tö­tet am 23. Ju­li 2014, De­ri Al Ba­lah.

IMEMC:

Jan­na Ra­mi Yas­ser Al­mu­qa­teaa, 27, weib­lich, 23. Ju­li 2014.

MOH:

Jan­na Ra­mi Yas­ser Al­mu­qa­teaa, 2, weib­lich, ge­tö­tet 23. Ju­li 2014.

Yas­me­en Hassan Mo­ha­med Al­mu­qa­teaa, 27, weib­lich, ge­tö­tet 23. Ju­li 2014.

Bei­spiel 4: Die Lis­te von AMCHR soll al­le ge­tö­te­ten Kin­der um­fas­sen, doch die­se Jun­gen ste­hen nicht dar­auf.

Sa­heeb Atif Su­lei­man Ab­u­Ju­zur, 6
Ibra­him Ka­rim al-​Samira, 9
Ada Ra­fat Abu al-​Kheir, 14
Ibra­him Mu‘tasim Ibra­him Ka­loub, 4
Ba­kr an-​Najjar, 13
Iyad Gha­l­eb Al­rad­ei, 2
Meh­di Ka­mel Mo­ha­med Ab­ued­wan, 1
Ah­med Ra­mi Adel Akhra­wat, less than 1 ye­ar

Noch die­se Mäd­chen.

De­ema Adel Ab­dal­lah As­leem
Ola Zi­ad Hassan Asa­leem
Ma­ri­am Shai­boub Ah­med Als­hin­ba­ry
Sa­ha Abed­roub­ba Mo­ha­med Mus­leh
Uth­man Ma­jid Yus­sef Da­hir
Ja­na Bi­l­al Abu Khaw­da
Ri­tal Ti­se­er Abu Khaw­da
Shahad Ra­faat Zou­roub

7. Die Lis­te ver­steckt das Al­ter be­wusst.

Bei­spiel 1: Ashraf Ibra­him Ha­san Na­jjar

MOH: 769. Ahs­raf Ibra­him Al­na­jjar, männ­li­cher Zi­vi­list.

IMEMC: Ashraf Ibra­him Ha­san Na­jjar, 13, männ­lich.

Rea­li­tät: Er­wach­se­ne Ter­ro­ris­ten der Ha­mas Izz al-​Din al-​Qassam Bri­ga­den.

Ashraf_Ibrahim_al-Najjar

Bei­spiel 2: Ibra­him Ja­mal Ka­mal Nas­ser.

MOH: Ibra­him Ja­mal Ka­mal Na­ser, 13, männ­lich.

fake_Palestinian_casualties

IMEMC: Ibra­him Ja­mal Ka­mal Nassr, 13, Khan You­nis, ge­tö­tet 19. Ju­li 2014.

Rea­li­tät: Sechs­und­zwan­zig­jäh­ri­ger Ter­ro­rist der Fa­tah Abu Rish Bri­ga­den.

Ibrahim_Nasser

Bei­spiel 3: Obei­da Fad­hel Mo­ham­mad Abu Hweis­hel.

MOH: Obei­da Fad­hel Mo­ham­mad Abu Hweis­hel, 24, männ­li­cher Zi­vi­list.

Rea­li­tät: Neun­jäh­ri­ger, ge­tö­tet wäh­rend er “mit Jihad-​Aktivitäten be­schäf­tigt” war, be­gra­ben als Mit­glied der Ha­mas Izz al-​Din al-​Qassam Bri­ga­den.

child_jihadist

Bei­spiel 4: Twins Sa’ad Akram al-​Skafi und Anas Akram al-​Skafi.

MOH und IMEMC: Män­ner von acht­zehn Jah­ren.

MOH_al-Skafi

IMEMC_al_Skafi

AMCHR: Nicht er­wähnt. Al­le be­kann­ten eng­lisch­spra­chi­gen Memorial-​Webseiten sa­gen, dass die al-​Skafis acht­zehn wa­ren.

Rea­li­tät: Die Zwil­lin­ge sind am 5. De­zem­ber 1996 ge­bo­ren, was be­deu­tet, dass sie sieb­zehn wa­ren, als sie ge­tö­tet wur­den. Aus ir­gend ei­nem Grund hat nur die Pa­lesti­ni­an Is­la­mic Ji­had al-​Quds Bri­ga­de ihr wah­res Al­ter ent­hüllt.

Sa’ad Akram al-​Skafi.

Sa'ad_Skafi.2

Anas Akram al-​Skafi.

Anas_Skafi.2

Die­ser Bei­trag ist je­nen Kin­dern ge­wid­met, die von herz­lo­sen Pa­läs­ti­nen­sern und ih­ren ab­stos­sen­de, amo­ra­li­schen, ver­lo­ge­nen ju­den­has­sen­den An­hän­gern als Re­qui­si­ten be­nutzt wur­den.

Hamas_children_cartoon

1 Kommentar

  1. Hofer Eugen

    Vie­len Dank, für die­se Wahr­hei­ten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php