«

»

Die ‚mo­de­ra­te’ pa­läs­ti­nen­si­sche Au­to­no­mie­be­hör­de sagt, dass Ara­ber jü­di­sche Kin­der tö­ten sollen

10.8.2015, algemeiner.com

The Palestinian Authority, headed by President Mahmoud Abbas, launched a television channel that will broadcast in Israel via satellite. Photo: World Economic Forum.

Die pa­läs­ti­nen­si­sche Au­to­no­mie­be­hör­de wird ge­lei­tet von Prä­si­dent Mahmoud Ab­bas. Pho­to: World Eco­no­mic Forum.

Je­de Ge­sell­schaft hat Mör­der und Ex­tre­mis­ten, die so­gar Kin­der tö­ten wür­den. Die Mo­ral­prü­fung ei­ner Ge­sell­schaft ist, wie sie auf die­se Mör­der re­agiert. Is­ra­el ver­ab­scheut, äch­tet und ver­folgt is­rae­li­sche Ter­ro­ris­ten, die pa­läs­ti­nen­si­sche Kin­der er­mor­den. Die Pa­läs­ti­nen­si­sche Au­to­no­mie­be­hör­de ehrt, um­armt und be­lohnt pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ro­ris­ten, die is­rae­li­sche Kin­der ermorden.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag hat ein Ter­ro­rist, an­schei­nend ein Is­rae­li, ei­nen Brand ge­legt in ei­nem pa­läs­ti­nen­si­schen Haus und da­bei ei­nen 18-​Monate al­ten Jun­gen ge­tö­tet. Die Brand­stif­tung und der Mord wur­den von Is­ra­els Mi­nis­ter­prä­si­dent, Prä­si­dent, po­li­ti­schen und re­li­giö­sen Füh­rern und von je­dem, der dar­über sprach, ver­ur­teilt. Wenn der Mör­der ge­fun­den wird, wird er straf­recht­lich ver­folgt wer­den und den Rest sei­nes Le­bens im Ge­fäng­nis verbringen.

Am 11. März 2011 wur­den fünf Mit­glie­der der Fa­mi­lie Fo­gel in ih­rem Haus von pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­ro­ris­ten aus der Fa­mi­lie Awad ge­tö­tet. Ha­kim Awad führ­te den An­griff und tö­te­te die El­tern, Ehud und Ruth, und drei ih­rer Kin­der, im Al­ter von elf, vier und zwei Monaten.

Von dem Tag an, an dem Awad ver­haf­tet wur­de, be­lohn­te ihn die PA mit ei­nem Mo­nats­ge­halt, das 3000 $ im Mo­nat er­reicht, das Vier­fa­che des durch­schnitt­li­chen pa­läs­ti­nen­si­schen Be­am­ten­ge­halts. Das of­fi­zi­el­le PA TV lud sei­ne Mut­ter und sei­ne Tan­te ein, um in PA TV-​Sendungen, die der Eh­re und dem Sen­den von Grüs­sen an in­haf­tier­te Ter­ro­ris­ten ge­wid­met sind, zu spre­chen. Sie be­zo­gen sich auf Awad und sei­ne Kom­pli­zen als „Hel­den” und Ha­kim Awad selbst wur­de „der Held, die Le­gen­de” ge­nannt. Der PA-​TV-​Host füg­te hin­zu: „Auch wir sen­den ih­nen un­se­rer­seits bes­te Grüsse.”

Dalal Mu­ghrabi führ­te ei­nen Ter­ror­an­schlag, bei dem 12 Kin­der und 25 Er­wach­se­ne in ei­ner Bus-​Entführung er­mor­det wur­den. Um pa­läs­ti­nen­si­schen Kin­der den Wert der Er­mor­dung ei­ner gros­sen An­zahl von is­rae­li­schen Kin­dern zu leh­ren, hat die PA Dut­zen­de von Stel­len ihr zu Eh­ren be­nannt, dar­un­ter drei Schu­len, Fe­ri­en­la­ger, Sport­ver­an­stal­tun­gen, ei­nen Stadt­platz und vie­les mehr.

PA-​Präsident Mahmoud Ab­bas selbst hat ein Re­chen­zen­trum fi­nan­ziert, das nach ihr be­nannt ist und ei­ne Ge­burts­tags­par­ty zu ih­ren Eh­ren ge­spon­sert, wie die auf PA-​TV ge­zeig­te Fah­ne her­vor­streicht: „Un­ter der Schirm­herr­schaft von Prä­si­dent Mah­mud Ab­bas: Die Ze­re­mo­nie der po­li­ti­schen und na­tio­na­len Bil­dungs­be­hör­de am Jah­res­tag der Ge­burt der Braut des Kos­mos, der Mär­ty­re­rin Dalal Mughrabi.”

Am 29. März 2002 er­mor­de­te der 17-​jährige Selbst­mord­at­ten­tä­ter Ay­yat Akhras ein 17-​jähriges is­rae­li­sches Mäd­chen na­mens Ra­chel Le­vy. Um si­cher­zu­stel­len, dass pa­läs­ti­nen­si­sche Kin­der ver­ste­hen, wie wert­voll es ist, is­rae­li­sche Ju­gend­li­che zu er­mor­den, plat­zier­te die PA ein Bild von Akhras über der Tür der Ar­tas Schu­le für Mäd­chen in der Nä­he von Beth­le­hem. Die Be­schrif­tung auf dem Bild lau­tet: „Der hel­den­haf­te Märtyrer.”

Im Mai 2013 hat Pa­lesti­ni­an Me­dia Watch be­rich­tet, dass das of­fi­zi­el­le PA-​TV drei pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ro­ris­ten ehr­te, die für vie­le grau­sa­me Selbst­mord­at­ten­ta­te ver­ant­wort­lich wa­ren, die in­ge­samt das Le­ben von 156 is­rae­li­schen Zi­vi­lis­ten, dar­un­ter vie­le Kin­der, ge­kos­tet hat­ten. Dar­un­ter das Pessach-​Seder Bom­ben­at­ten­tat, das 31 To­des­op­fer for­der­te; Das Bom­ben­at­ten­tat auf das Sbar­ro Re­stau­rant, 15 To­te (acht Kin­der); He­bräi­sche Uni­ver­si­tät, 9; Ca­fé Mo­ment, 12; Ca­fé Hil­lel, 7; Zion-​Platz in Je­ru­sa­lem, 11.

PA TV re­agier­te in der Wo­che dar­auf mit Em­pö­rung auf PMW: „Pa­lesti­ni­an Me­dia Watch … ver­leum­det die­se Hel­den und be­haup­tet, sie sei­en Ter­ro­ris­ten … Wenn sie Ab­dal­lah Barg­hou­ti [67 mal le­bens­läng­lich] als Ter­ro­ris­ten se­hen und Ab­bas al-​Sayid [35 mal le­bens­läng­lich] als Ter­ro­ris­ten und Ibra­him Ha­med [54 mal le­bens­läng­lich], wenn sie al­le die­se Ge­fan­ge­nen als Ter­ro­ris­ten se­hen – wir se­hen sie als Hel­den … Ich grüs­se euch, al­le ihr hel­den­haf­ten ge­fan­ge­nen Kämp­fer, und na­tür­lich wün­sche ich euch im­mer die Frei­heit „[PA TV (Fa­tah), 27. Ju­ni 2013].

Im ver­gan­ge­nen Ok­to­ber steu­er­te ein pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ror sein Au­to in ei­ne Light-​Rail-​Station in Je­ru­sa­lem, tö­te­te die drei Mo­na­te al­te Cha­ya Sis­sel Brown und die 22-​jährige Ka­ren Mos­que­ra aus Ecua­dor und ver­letz­te sie­ben wei­te­re. Er wur­de an­ge­schos­sen und von der Po­li­zei auf der Flucht ge­tö­tet. Am nächs­ten Tag ehr­te die Fa­tah, ge­lei­tet von Ab­bas, den Mör­der auf ih­rer Facebook-​Seite als Hel­den: „Die Pa­läs­ti­nen­si­sche Na­tio­na­le Be­frei­ungs­be­we­gung Fa­tah … be­glei­tet den he­roi­sche Mär­ty­rer Abd Al-​Rahman Al-​Shaloudi, der die Jerusalem-​Operation aus­ge­führt hat, bei der Sied­ler in der be­setz­ten Stadt Je­ru­sa­lem über­fah­ren wur­den, zu sei­ner Hoch­zeit. Ru­he in Frie­den, wir sind dir treu. ”

Sei­nen Tod als Hoch­zeit zu be­schrei­ben deu­tet an, dass Fa­tah glaubt, dass die Tö­tung von drei Mo­na­te al­ten jü­di­schen Kin­dern das ist, was Al­lah will und der Is­lam ver­langt, und dass der Mör­der mit 72 dun­kel­äu­gi­gen Jung­frau­en im Pa­ra­dies be­lohnt wird.

Ein paar Wo­chen spä­ter wur­den vier Rab­bi­ner in der Syn­ago­ge wäh­rend des Mor­gen­ge­bets von zwei pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­ro­ris­ten ab­ge­schlach­tet. Ab­bas’ Be­ra­ter, Sul­tan Abu Ein­ein ver­öf­fent­lich­te so­fort Bil­der der Blut­la­chen und er­mor­de­ten Rab­bi­ner, die noch ih­re blu­ti­gen Ge­bets­schals tru­gen, auf sei­ner per­sön­li­chen Facebook-​Seite, mit der Über­schrift „Bil­der der Sze­ne der hel­den­haf­ten Ope­ra­ti­on.” Am nächs­ten Tag, um si­cher­zu­stel­len, dass die Pa­läs­ti­nen­ser ge­nau ver­ste­hen, dass die Er­mor­dung von Ju­den nicht nur ein „he­roi­scher” pa­läs­ti­nen­si­scher na­tio­na­lis­ti­scher Akt ist, son­dern auch ein is­la­misch zwin­gend not­wen­di­ger, füg­te er die­se Wor­te hin­zu: „Ge­prie­sen sei­en eu­re Qua­li­täts­waf­fen, die Rä­der eu­rer Au­tos, eu­re Äx­te und Kü­chen­mes­ser … es ist nach Al­lahs Wil­len. Wir sind die Sol­da­ten Allahs.”

Seit die PA ge­grün­det wur­de, ha­ben Is­rae­lis zwei pa­läs­ti­nen­si­sche Kin­der er­mor­det. Die is­rae­li­sche Re­gie­rung prä­sen­tiert die­se Mör­der pa­läs­ti­nen­si­scher Kin­der als un­mo­ra­li­sche Aus­ge­stos­se­ne. Im glei­chen Zeit­raum ha­ben pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ro­ris­ten un­ge­fähr 200 is­rae­li­sche Kin­der er­mor­det. Die PA prä­sen­tiert die­se Mör­der is­rae­li­scher Kin­der als Hel­den und Vor­bil­der und als Er­fül­lung des Islam.

Dies al­lein fängt die Es­senz der Un­mo­ral der PA ein und hebt den My­thos ei­ner „mo­de­ra­ten” PA her­vor. So­lan­ge die PA ih­re Kin­der und Er­wach­se­nen lehrt, dass es he­ro­isch, be­loh­nens­wert und durch den Is­lam be­foh­len ist, Ju­den zu er­mor­den, muss ein pa­läs­ti­nen­si­scher Frie­dens­part­ner erst noch ent­ste­hen, wird pa­läs­ti­nen­si­scher Ter­ro­ris­mus wei­ter­ge­hen und muss ein Frie­dens­pro­zess erst noch beginnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php