«

»

Zehn töd­li­che Lü­gen über Is­ra­el

Ron Der­mer, 20. 10. 2015, Po­liti­co Magazine.com

Wäh­rend is­rae­li­sche Zi­vi­lis­ten durch pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ro­ris­ten ab­ge­schlach­tet wer­den, wird auch die Wahr­heit über den israelisch-​palästinensischen Kon­flikt von ei­ner Kam­pa­gne von bös­ar­ti­gen Lü­gen ab­ge­schlach­tet. Hier sind 10 der schäd­lichs­ten My­then über die ak­tu­el­len An­grif­fe:

Ers­tens: Is­ra­el ver­sucht, den Sta­tus Quo auf dem Tem­pel­berg zu än­dern.

Falsch. Is­ra­el hält sich strengs­tens an den Sta­tus Quo auf dem Tem­pel­berg. Im ver­gan­ge­nen Jahr ha­ben rund 3,5 Mil­lio­nen Mus­li­me den Tem­pel­berg be­sucht, ne­ben rund 200’000 Chris­ten und 12’000 Ju­den. Nur Mus­li­me dür­fen auf dem Berg be­ten und Nicht-​Muslime dür­fen ihn nur zu be­stimm­ten Zei­ten be­su­chen, die nicht ge­än­dert ha­ben. Ob­wohl der Tem­pel­berg für das Ju­den­tum die hei­ligs­te Stät­te ist – wo Sa­lo­mon vor 3000 Jah­ren sei­nen Tem­pel bau­te – wird Is­ra­el kei­ne Än­de­rung des Sta­tus Quo zu­las­sen. Die­je­ni­gen, die ver­su­chen, den Sta­tus Quo zu än­dern, sind die Pa­läs­ti­nen­ser, die mit Ge­walt ver­su­chen, Ju­den und Chris­ten von ei­nem Be­such ei­ner Stät­te ab­zu­hal­ten, die für al­le drei Glau­bens­rich­tun­gen hei­lig ist.

Zwei­tens: Is­ra­el sucht, die Al-​Aksa-​Moschee zu zer­stö­ren.

Falsch: Seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung Je­ru­sa­lems im Jah­re 1967 hat Is­ra­el en­er­gisch die hei­li­gen Stät­ten al­ler Re­li­gio­nen ge­schützt, ein­schliess­lich der Al-​Aksa. Im Na­hen Os­ten, wo mi­li­tan­te Is­la­mis­ten Kir­chen, Syn­ago­gen, Welt­kul­tur­er­be, wie auch an­de­re Mo­sche­en ent­wei­hen und zer­stö­ren, ist Is­ra­el der ein­zi­ge Ga­rant für Je­ru­sa­lems hei­li­ge Stät­ten. Pa­läs­ti­nen­ser ha­ben die Ver­brei­tung des „Al-​Aksa ist in Gefahr”-Mythos min­des­tens seit 1929 pro­pa­giert, als die pa­läs­ti­nen­si­sche Iko­ne, der Gross­muf­ti von Je­ru­sa­lem, Mo­ham­med Amin al-​Husseini, ihn be­nutz­te, um zum Mas­sa­ker an Ju­den in He­bron und an­ders­wo zu in­spi­rie­ren. Fast ein Jahr­hun­dert spä­ter bleibt die Mo­schee un­be­rührt, aber die Lü­ge be­steht wei­ter.

Drit­tens: Ei­ne jüngs­ter An­stieg des Sied­lungs­baus hat die ak­tu­el­le Wel­le der Ge­walt ver­ur­sacht.

Falsch. Der jähr­li­che Bau von Sied­lun­gen ist in den letz­ten 15 Jah­ren zu­rück­ge­gan­gen. Un­ter Pre­mier­mi­nis­ter Ehud Ba­rak (2000), wur­den 5’000 neue Wohn­ein­hei­ten in den Sied­lun­gen ge­baut; un­ter Mi­nis­ter­prä­si­dent Ari­el Sharon (2001−05) durch­schnitt­lich 1’881; un­ter Mi­nis­ter­prä­si­dent Ehud Ol­mert (2005−08) 1’774. Al­le drei wur­den als Frie­dens­stif­ter ge­fei­ert. Was ist un­ter Mi­nis­ter­prä­si­dent Ben­ja­min Netan­ja­hu (2009−15)? Nur 1’554. Was für ein An­stieg.

Vier­tens: Prä­si­dent Ab­bas sagt, Is­ra­el hät­te den un­schul­di­gen Pa­läs­ti­nen­ser Ah­med Ma­nasra “exe­ku­tiert”.

Falsch: Ma­nasra ist we­der un­schul­dig noch tot. Er stach auf ei­nen 13-​jährigen jü­di­schen Jun­gen ein, der auf sei­nem Fahr­rad fuhr. Ma­nasra ist be­reits aus dem­sel­ben Spi­tal ent­las­sen wor­den, in dem auch sein Op­fer wei­ter­hin mit sei­nem Le­ben kämpft.

Fünf­tens: Is­ra­el setzt ex­zes­si­ve Ge­walt ein im Um­gang mit den ter­ro­ris­ti­schen An­grif­fen.

Falsch: Ge­walt ein­zu­set­zen, um ei­nen An­griff mit ei­ner Schuss­waf­fe, ei­nem Mes­ser, Ha­cke­beil oder ei­nem axt­schwin­gen­den Ter­ro­ris­ten ist le­gi­ti­me Not­wehr. Is­rae­li­sche Po­li­zei­be­am­te un­ter­lie­gen stren­gen Re­geln be­züg­lich des Ein­sat­zes von töd­li­cher Ge­walt, die nur in le­bens­be­droh­li­chen Si­tua­tio­nen ein­ge­setzt wer­den darf. Wie wür­de die ame­ri­ka­ni­sche Öf­fent­lich­keit er­war­ten, dass ih­re Be­am­ten auf ei­nen Ter­ro­ris­ten re­agie­ren, der auf Pas­san­ten und auch auf Po­li­zei­be­am­te ein­sticht?

Sechs­tens: Die ak­tu­el­le Ge­walt ist das Re­sul­tat der Sta­gna­ti­on des Frie­dens­pro­zes­ses.

Falsch: Is­ra­el er­leb­te den schlimms­ten Ter­ror in sei­ner Ge­schich­te, wenn der Frie­dens­pro­zess auf sei­nem Hö­he­punkt war. Der Grund für den pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­ro­ris­mus ist we­der Fort­schritt noch Sta­gna­ti­on des Frie­dens­pro­zes­ses, son­dern der Wunsch der Ter­ro­ris­ten, Is­ra­el zu zer­stö­ren.

Sieb­tens: Prä­si­dent Ab­bas ist ei­ne mo­de­ra­te Stim­me.

Falsch: Ab­bas sag­te am 16. Sep­tem­ber, dass er „je­den Trop­fen Blut, der in Je­ru­sa­lem ver­schüt­tet wird, be­grüsst.” Ab­bas hat nicht ein ein­zi­ges der 30 Ter­ror­at­ten­ta­te auf Is­rae­lis in den letz­ten Mo­na­ten ver­ur­teilt. Er und sei­ne Fatah-​Bewegung be­nut­zen wei­ter­hin das Web und den Äther, um die Pa­läs­ti­nen­ser zu noch mehr Ge­walt auf­zu­sta­cheln.

Ach­tens: In­ter­na­tio­na­le Mass­nah­men sind er­for­der­lich, um den Sta­tus Quo auf dem Tem­pel­berg durch­zu­set­zen.

Falsch. Is­ra­el setzt den Sta­tus Quo durch. Die in­ter­na­tio­na­le Ge­mein­schaft kann am ef­fek­tivs­ten hel­fen, in­dem sie die Wahr­heit sagt und das be­währ­te En­ga­ge­ment Is­ra­els auf die Auf­recht­erhal­tung des Sta­tus Quo be­kräf­tigt. Sie kann auch hel­fen, in­dem sie Ab­bas zur Re­chen­schaft zieht über sei­ne ver­lo­ge­ne Rhe­to­rik über den Tem­pel­berg.

Neun­tens: Der Grund, war­um der Kon­flikt und die Ge­walt fort­be­stehen, ist, weil die Pa­läs­ti­nen­ser kei­nen Staat ha­ben.

Falsch: Die Pa­läs­ti­nen­ser ha­ben sich wie­der­holt ge­wei­gert, ei­nen Na­tio­nal­staat für sich selbst zu ak­zep­tie­ren, wenn es die Ak­zep­tanz ei­nes Na­tio­nal­staa­tes des jü­di­schen Vol­kes ne­ben­an be­deu­tet. Im Jah­re 1937 wie­sen die Pa­läs­ti­nen­ser den Be­richt der Peel-​Kommission, der zwei Staa­ten für zwei Völ­ker woll­te; 1947 wie­sen sie den UNO-​Teilungsplan zu­rück, der das glei­che tat. Im Jahr 2000 in Camp Da­vid und auch im Jahr 2008 lehn­ten die Pa­läs­ti­nen­ser neue Vor­schlä­ge ab, die ei­nen pa­läs­ti­nen­si­schen Staat ge­schaf­fen hät­ten. Die Pa­läs­ti­nen­ser lehn­ten Frie­den vor und nach der Grün­dung Is­ra­els ab, be­vor Is­ra­el 1967 die Kon­trol­le über die Ge­bie­te ge­wann und auch nach­dem Is­ra­el Ga­za ge­räumt hat­te im Jahr 2005. Die Pa­läs­ti­nen­ser wa­ren im­mer mehr be­sorgt um die Zer­stö­rung des jü­di­schen Staa­tes als mit der Schaf­fung ei­nes ei­ge­nen Staa­tes. Der Kern des Kon­flikts bleibt die hart­nä­cki­ge Wei­ge­rung der Pa­läs­ti­nen­ser, den Na­tio­nal­staat des jü­di­schen Vol­kes an­zu­er­ken­nen, in wel­chen Gren­zen auch im­mer.

Zehn­tens: Pa­läs­ti­nen­si­scher Ter­ro­ris­mus ist die Kon­se­quenz pa­läs­ti­nen­si­scher Frus­tra­ti­on.

Falsch: Pa­läs­ti­nen­si­scher Ter­ro­ris­mus ist das Pro­dukt der Het­ze, die in auf­ein­an­der fol­gen­den Ge­ne­ra­tio­nen ei­ne Kul­tur des Has­ses und der Ge­walt ge­schärft hat. Die gröss­te Ent­täu­schung der Ter­ro­ris­ten ist, dass sie da­bei ver­sagt ha­ben, Is­ra­el zu zer­stö­ren. Sie wer­den wei­ter­hin frus­triert wer­den.


Ron Der­mer ist der is­rae­li­sche Bot­schaf­ter in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten.

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. faehrtensuche

    Die­sen Ar­ti­kel hat­te ich auch über­setzt!
    Link: https://faehrtensuche.wordpress.com/2015/10/23/10-toedliche-luegen-ueber-israel/

    1. Admin

      Dan­ke für den Hin­weis. Es ist schwie­rig, je­weils her­aus­zu­fin­den, ob in Eng­lisch ge­fun­de­nes Ma­te­ri­al be­reits über­setzt wur­de oder nicht. Und sich mit al­len mir in­zwi­schen be­kann­ten Über­set­zern ab­zu­spre­chen ist eben­falls schwie­rig. Mit heplev.wordpress.com spre­che ich mich manch­mal ab, manch­mal sind wir aber auch schon kol­li­diert… 🙂

  2. faehrtensuche

    Ist es nicht merk­wür­dig, dass zwei Über­set­zun­gen von zwei voll­kom­men un­ab­hän­gi­gen Per­so­nen na­he­zu de­ckungs­gleich sind???

    1. Admin

      Und was sagt uns das jetzt? Viel­leicht ist das Ori­gi­nal so ein­fach und lo­gisch, dass nichts an­de­res da­bei her­aus­kom­men kann 🙂 oder wir ha­ben bei­de den­sel­ben Stil…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php