StartseiteNaher OstenVor Israel: Die Araber in Palästina

Kommentare

Vor Israel: Die Araber in Palästina — 7 Kommentare

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  3. Um kurz auf den Siedlungsbau in der Westbank zurückzukommen: Es ist klar, dass dort vorher karges Land war und auch nicht gross bewohnt war. Jedoch ist es äusserst verständlich, dass die Palästinenser sich gegen diesen aggressiven Siedlungsbau gewährt haben, wenn es doch seit der Peel-Kommission 1937 nur für die Palästinenser gedacht war. Dort war doch festgehalten, dass der Gazastreifen sowie das Westjordanland den Arabern gehört.
    Jedoch sind die Zionisten auch Narzissten mit einem unmenschlichem Grössenwahn, dass sie am liebsten den ganzen Nahen Osten mit Siedlungen überbauen würden. Denn der Plan von diesen Orthodoxen Juden in Westbank ist sich längerfristig Richtung Jordanien zu erweitern. Dies alles obwohl man nach dem 6-Tage-Krieg 1967 eine UNO Resolution 242 aushandelte, wo man von den Juden verlangte sich aus den besetzten Palästinensischen Gebieten zurückzuziehen.
    Meiner Meinung nach sollten die Juden den aggressiven Killerinstinkt und den Gedanken sie seien “die Auserwählten” ablegen und die Araber ihren Stolz. Denn dann könnte man nochmals zurück zur ursprünglichen und offiziellen Teilung Palästinas von 1947 in der UNO-Vollversammlung. 44% des Landes für die Araber und 56% für die Juden. Obwohl ich nicht verstehe nach welchem Prinzip man das Land aufgeteilt hat.

    Eigentlich wollte ich nur kommentieren, um klarzustellen, warum sich die Palästinenser gegen die Juden gewährt haben. Nochmals kurz: Weil die Juden in ihrem Gebiet, dem Westjordanland, einen Siedlungsbau starteten.

    Verhältnismässig müssen viel mehr palästinensische Zivilisten sterben. Das israelische Militär ist der Hamas weitaus überlegen und nutzt dies dementsprechend auch aus. Das muss irgendwann ein Ende haben.

    Ich hoffe, dass meine Generation (Juden und Araber) alles besser machen wird, was ihr vermasselt habt.

    !FREE PALESTINE!

    • Der Teilungsplan der Peel-Kommission wurde von den Arabern nie akzeptiert.

      Als “Palästinenser” galten zu jener Zeit die Juden, die als die Eingeborenen des Landes galten. Die anderen waren Araber. Und diese Araber sind zum grössten Teil erst aus Syrien, Jordanien, Saudiarabien und Ägypten eingewandert, weil die Zionisten die Wirtschaft aufblühen liessen und Arbeitsplätze geschaffen hatten.

      Ich weiss nicht, wo Sie den aggressiven Killerinstinkt bei den Juden sehen. Falls die Juden einen Genozid unter den Arabern vollführen wollten, haben sie dabei jämmerlich versagt: Die arabische Bevölkerung in Palästina hat sich seit den 1930er Jahren vervielfacht.

      Die Araber in Palästina sind vor bald 100 Jahren aus zwei Gründen ins Land gekommen: Entweder aus wirtschaftlichen Gründen, weil die Juden Arbeitsplätze geschaffen hatten, oder aus dschihadistischen Gründen, weil sie den Aufrufen des Mufti von Jerusalem folgten, die Juden “ins Meer zu treiben” bzw. aus dem Land zu werfen.

      Ich wiederhole wieder mal die absolut korrekte Feststellung: Wenn die Araber heute die Waffen niederlegen würden, dann herrschte morgen Frieden. Wenn die Juden ihre Waffen niederlegen würden, dann gäbe es morgen einen millionenfachen Genozid.

  4. 1. Die Peel-Kommission hat nicht gesagt, was wem „gehört“, sondern Empfehlungen abgegeben, welcher Staat wo gegründet werden soll. Mit den Waffenstillstandslinien von 1949 hat das übrigens absolut nichts zu tun und den Begriff sowie die Vorstellung eines „Westjordanlandes“ hat es damals noch gar nicht gegeben. Die Juden haben zugestimmt, die Araber haben das wütend abgelehnt. Damit waren die Empfehlungen der Peel-Kommission hinfällig, zumal sie eine britische Idee war und völkerrechtlich nicht verbindlich.
    2. „orthodoxe Juden in der Westbank, die sich … nach Jordanien erweitern wollen“ – schöne, gelogene Verschwörungstheorie. Was soll der Schwachsinn, solche Lügen immer weiter zu runterzubeten? Aber die Goebbels-Strategie haben ja ohnehin alle verinnerlicht, die den Israelis was ans Bein pinkeln wollen.
    3. Resolution 242 sagte nicht, dass sich Israel aus „den besetzten palästinensischen Gebieten zurückziehen“ muss. A) gab es keine „palästinensischen Gebiete“, ergo wurden sie in der Resolution auch nicht so genannt. B) hieß es: „aus besetzten Gebieten“ – NICHT allen. Den Leuten, die das formulierten war klar, dass es mit den Waffenstillstandslinien von 1949 nicht möglich war Israel angemessen zu verteidigen. Die möglichen Grenzen sollten VERHANDELT werden. Die Araber lehnten jegliche Verhandlung, jeglichen Friedensschluss und keine Anerkennung Israels. Von „Palästinensern“ redete auch da keiner derjenigen, die bei der Erfindung dieser Truppe 1964 mitmachten.
    4. Wer das Prinzip hinter dem Teilungsplan der UNO von 1947 nicht versteht, hat keine Ahnung von der Sachlage. Mal abgesehen davon, dass die Araber auch diese vehement und erbost ablehnten, womit er wiederum hinfällig war. Abgesehen davon war auch er völkerrechtlich nicht verbindlich.
    5. Kann man eigentlich noch widersprüchlicher „argumentieren“ als dass es eigentlich mehr tote PA-Zivilisten geben müsste, weil die IDF der Hamas so überlegen ist und dann behaupten, die IDF nutze das aus? Ja, was denn nun? Wenn die IDF ihre Überlegenheit so schamlos ausnutzen würde dann gäbe es mehr zivile Tote. Sollen wir jetzt Mitleid mit den Terroristen haben oder was?
    Übrigens gibt es eine sehr einfache Methode dem ein Ende zu setzen: Die Terroristen hören einfach mit dem Terror auf, dann schießt die IDF auch nicht mehr. Die sogenannte Palästinenser könnten längst ihren eigenen Staat haben, wenn sie ihn denn wollten. Aber sie wollen nur Israel vernichten, ohne Rücksicht auf Verluste. Und Typen wie Jenny fallen nur zu gerne darauf herein.
    6. Was das währen wehren (!) angeht: Die Araber „wehren“ sich schon seit 100 Jahren gegen jegliche (legitime!) jüdische Ansprüche. Mit Terror, Judenmord, antisemitischer Hetze. Und Gejammer.
    7. „Aggressiver Killerinstinkt der ‚Auserwählten‘“? Da hat mal wieder keine Ahnung davon, was für Israel „auserwählt“ bedeutet. Nämlich nicht über den anderen zu stehen, sondern der Welt ein Vorbild zu sein. Wer etwas anderes behauptet, liegt falsch. Dazu gehören auch einige kleine Gruppen jüdischer Extremisten.
    8. Was soll übrigens diese fehlgeleitete, dumme Äquidistanz? Wer die letzten 100 Jahre, die letzten 50 Jahre nur ein wenig aufmerksam verfolgt hat (oder nachverfolgt), der sollte in der Lage sein zu erkennen, dass es nicht zwei gleichermaßen boshafte, schuldige Seiten gibt, sondern eine (Israel), die Frieden will und das mehrfach bewiesen hat, während die andere auf jedes Angebot, auf jedes Zugeständnis, auf jede Möglichkeit eines Ausgleichs, einer Einigung mit mehr Krieg, mehr Terror, mehr Hetze geantwortet hat und das auch weiter tut.
    Free Palestine? Ja, bitte – von den arabischen Terroristen, damit die friedlichen Araber endlich in Ruhe und in einem eigenen Staat leben können!

    • Der Teilungsplan ist schön und gut. Allerdings hat Israel sein Gebiet nach dem Unabhängigkeitskrieg über die Grenzen des Plans hinaus erweitert und tut dies durch den Siedlungsbau heute noch. Bloss weil die Araber den Teilungsplan nicht akzeptiert haben, ist dies doch keine Rechtfertigung, ihnen den Rest des Gebietes auch noch zu nehmen. Ausserdem können die Nachfahren für die Situation nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: