StartseiteNaher OstenVor Israel: Die Araber in Palästina

Kommentare

Vor Israel: Die Araber in Palästina — 7 Kommentare

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  3. Um kurz auf den Sied­lungs­bau in der West­bank zurück­zukom­men: Es ist klar, dass dort vorher karges Land war und auch nicht gross bewohnt war. Jedoch ist es äusserst ver­ständlich, dass die Palästi­nenser sich gegen diesen aggres­siv­en Sied­lungs­bau gewährt haben, wenn es doch seit der Peel-Kommission 1937 nur für die Palästi­nenser gedacht war. Dort war doch fest­ge­hal­ten, dass der Gaza­s­treifen sowie das West­jor­dan­land den Arabern gehört.
    Jedoch sind die Zion­is­ten auch Narzis­sten mit einem unmen­schlichem Grössen­wahn, dass sie am lieb­sten den ganzen Nahen Osten mit Sied­lun­gen über­bauen wür­den. Denn der Plan von diesen Ortho­dox­en Juden in West­bank ist sich länger­fristig Rich­tung Jor­danien zu erweit­ern. Dies alles obwohl man nach dem 6-Tage-Krieg 1967 eine UNO Res­o­lu­tion 242 aushan­delte, wo man von den Juden ver­langte sich aus den beset­zten Palästi­nen­sis­chen Gebi­eten zurück­zuziehen.
    Mein­er Mei­n­ung nach soll­ten die Juden den aggres­siv­en Kil­lerin­stinkt und den Gedanken sie seien “die Auser­wählten” able­gen und die Araber ihren Stolz. Denn dann kön­nte man nochmals zurück zur ursprünglichen und offiziellen Teilung Palästi­nas von 1947 in der UNO-Vollversammlung. 44% des Lan­des für die Araber und 56% für die Juden. Obwohl ich nicht ver­ste­he nach welchem Prinzip man das Land aufgeteilt hat.

    Eigentlich wollte ich nur kom­men­tieren, um klarzustellen, warum sich die Palästi­nenser gegen die Juden gewährt haben. Nochmals kurz: Weil die Juden in ihrem Gebi­et, dem West­jor­dan­land, einen Sied­lungs­bau starteten.

    Ver­hält­nis­mäs­sig müssen viel mehr palästi­nen­sis­che Zivilis­ten ster­ben. Das israelis­che Mil­itär ist der Hamas weitaus über­legen und nutzt dies dementsprechend auch aus. Das muss irgend­wann ein Ende haben.

    Ich hoffe, dass meine Gen­er­a­tion (Juden und Araber) alles bess­er machen wird, was ihr ver­mas­selt habt.

    !FREE PALESTINE!

    • Der Teilungs­plan der Peel-Kommission wurde von den Arabern nie akzep­tiert.

      Als “Palästi­nenser” gal­ten zu jen­er Zeit die Juden, die als die Einge­bore­nen des Lan­des gal­ten. Die anderen waren Araber. Und diese Araber sind zum grössten Teil erst aus Syrien, Jor­danien, Saudi­ara­bi­en und Ägypten einge­wan­dert, weil die Zion­is­ten die Wirtschaft auf­blühen liessen und Arbeit­splätze geschaf­fen hat­ten.

      Ich weiss nicht, wo Sie den aggres­siv­en Kil­lerin­stinkt bei den Juden sehen. Falls die Juden einen Genozid unter den Arabern vollführen woll­ten, haben sie dabei jäm­mer­lich ver­sagt: Die ara­bis­che Bevölkerung in Palästi­na hat sich seit den 1930er Jahren vervielfacht.

      Die Araber in Palästi­na sind vor bald 100 Jahren aus zwei Grün­den ins Land gekom­men: Entwed­er aus wirtschaftlichen Grün­den, weil die Juden Arbeit­splätze geschaf­fen hat­ten, oder aus dschi­hadis­tis­chen Grün­den, weil sie den Aufrufen des Mufti von Jerusalem fol­gten, die Juden “ins Meer zu treiben” bzw. aus dem Land zu wer­fen.

      Ich wieder­hole wieder mal die abso­lut kor­rek­te Fest­stel­lung: Wenn die Araber heute die Waf­fen nieder­legen wür­den, dann herrschte mor­gen Frieden. Wenn die Juden ihre Waf­fen nieder­legen wür­den, dann gäbe es mor­gen einen mil­lio­nen­fachen Genozid.

  4. 1. Die Peel-Kommission hat nicht gesagt, was wem „gehört“, son­dern Empfehlun­gen abgegeben, welch­er Staat wo gegrün­det wer­den soll. Mit den Waf­fen­still­stand­slin­ien von 1949 hat das übri­gens abso­lut nichts zu tun und den Begriff sowie die Vorstel­lung eines „West­jor­dan­lan­des“ hat es damals noch gar nicht gegeben. Die Juden haben zuges­timmt, die Araber haben das wütend abgelehnt. Damit waren die Empfehlun­gen der Peel-Kommission hin­fäl­lig, zumal sie eine britis­che Idee war und völk­er­rechtlich nicht verbindlich.
    2. „ortho­doxe Juden in der West­bank, die sich … nach Jor­danien erweit­ern wollen“ – schöne, gel­o­gene Ver­schwörungs­the­o­rie. Was soll der Schwachsinn, solche Lügen immer weit­er zu run­terzu­beten? Aber die Goebbels-Strategie haben ja ohne­hin alle verin­ner­licht, die den Israelis was ans Bein pinkeln wollen.
    3. Res­o­lu­tion 242 sagte nicht, dass sich Israel aus „den beset­zten palästi­nen­sis­chen Gebi­eten zurückziehen“ muss. A) gab es keine „palästi­nen­sis­chen Gebi­ete“, ergo wur­den sie in der Res­o­lu­tion auch nicht so genan­nt. B) hieß es: „aus beset­zten Gebi­eten“ – NICHT allen. Den Leuten, die das for­mulierten war klar, dass es mit den Waf­fen­still­stand­slin­ien von 1949 nicht möglich war Israel angemessen zu vertei­di­gen. Die möglichen Gren­zen soll­ten VERHANDELT wer­den. Die Araber lehn­ten jegliche Ver­hand­lung, jeglichen Friedenss­chluss und keine Anerken­nung Israels. Von „Palästi­nensern“ redete auch da kein­er der­jeni­gen, die bei der Erfind­ung dieser Truppe 1964 mit­macht­en.
    4. Wer das Prinzip hin­ter dem Teilungs­plan der UNO von 1947 nicht ver­ste­ht, hat keine Ahnung von der Sach­lage. Mal abge­se­hen davon, dass die Araber auch diese vehe­ment und erbost ablehn­ten, wom­it er wiederum hin­fäl­lig war. Abge­se­hen davon war auch er völk­er­rechtlich nicht verbindlich.
    5. Kann man eigentlich noch wider­sprüch­lich­er „argu­men­tieren“ als dass es eigentlich mehr tote PA-Zivilisten geben müsste, weil die IDF der Hamas so über­legen ist und dann behaupten, die IDF nutze das aus? Ja, was denn nun? Wenn die IDF ihre Über­legen­heit so scham­los aus­nutzen würde dann gäbe es mehr zivile Tote. Sollen wir jet­zt Mitleid mit den Ter­ror­is­ten haben oder was?
    Übri­gens gibt es eine sehr ein­fache Meth­ode dem ein Ende zu set­zen: Die Ter­ror­is­ten hören ein­fach mit dem Ter­ror auf, dann schießt die IDF auch nicht mehr. Die soge­nan­nte Palästi­nenser kön­nten längst ihren eige­nen Staat haben, wenn sie ihn denn woll­ten. Aber sie wollen nur Israel ver­nicht­en, ohne Rück­sicht auf Ver­luste. Und Typen wie Jen­ny fall­en nur zu gerne darauf here­in.
    6. Was das währen wehren (!) ange­ht: Die Araber „wehren“ sich schon seit 100 Jahren gegen jegliche (legit­ime!) jüdis­che Ansprüche. Mit Ter­ror, Juden­mord, anti­semi­tis­ch­er Het­ze. Und Gejam­mer.
    7. „Aggres­siv­er Kil­lerin­stinkt der ‚Auser­wählten‘“? Da hat mal wieder keine Ahnung davon, was für Israel „auser­wählt“ bedeutet. Näm­lich nicht über den anderen zu ste­hen, son­dern der Welt ein Vor­bild zu sein. Wer etwas anderes behauptet, liegt falsch. Dazu gehören auch einige kleine Grup­pen jüdis­ch­er Extrem­is­ten.
    8. Was soll übri­gens diese fehlgeleit­ete, dumme Äquidis­tanz? Wer die let­zten 100 Jahre, die let­zten 50 Jahre nur ein wenig aufmerk­sam ver­fol­gt hat (oder nachver­fol­gt), der sollte in der Lage sein zu erken­nen, dass es nicht zwei gle­icher­maßen boshafte, schuldige Seit­en gibt, son­dern eine (Israel), die Frieden will und das mehrfach bewiesen hat, während die andere auf jedes Ange­bot, auf jedes Zugeständ­nis, auf jede Möglichkeit eines Aus­gle­ichs, ein­er Eini­gung mit mehr Krieg, mehr Ter­ror, mehr Het­ze geant­wortet hat und das auch weit­er tut.
    Free Pales­tine? Ja, bitte – von den ara­bis­chen Ter­ror­is­ten, damit die friedlichen Araber endlich in Ruhe und in einem eige­nen Staat leben kön­nen!

    • Der Teilungs­plan ist schön und gut. Allerd­ings hat Israel sein Gebi­et nach dem Unab­hängigkeit­skrieg über die Gren­zen des Plans hin­aus erweit­ert und tut dies durch den Sied­lungs­bau heute noch. Bloss weil die Araber den Teilungs­plan nicht akzep­tiert haben, ist dies doch keine Recht­fer­ti­gung, ihnen den Rest des Gebi­etes auch noch zu nehmen. Ausser­dem kön­nen die Nach­fahren für die Sit­u­a­tion nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php