«

»

Ich bin ge­gen die Be­set­zung – und Sie soll­ten es auch sein

Jus­tin Am­ler, 25.4.2016, Is­rael­ly Cool

Mughrabi Bridge wooden rampOkay, ich wer­de mich nun ou­ten und es aus­spre­chen. Und ich weiß, durch die­sen Blog-​Post könn­ten mir ein paar Freun­de ver­lo­ren ge­hen – Freun­de, von de­nen ich nicht ein­mal wuss­te, dass ich sie hat­te! Und ich weiß, dass die­ser Blog-​Post Leu­te wü­tend ma­chen könn­te. Und ich weiß, dass ei­ni­ge Leu­te nicht mehr mit mir re­den, aber was zum Teu­fel – ich wer­de es trotz­dem sagen!

Ich bin ge­gen die Besetzung.

So – jetzt ha­be ich es gesagt!

Ich se­he zu vie­le Leu­te, die von der Be­set­zung kor­rum­piert wor­den sind, die sie recht­fer­ti­gen, die ihr Lob sin­gen und nicht ver­ste­hen, wie sie die Ge­sell­schaft weg­frisst. Sie se­hen, dass die Be­sat­zungs­trup­pen un­ge­straft han­deln und Ge­walt pro­vo­zie­ren mit Wor­ten und Ta­ten. Sie se­hen die Be­sat­zungs­trup­pen und ih­re Füh­rer, die vor­ge­ben, dass sie ei­ne De­mo­kra­tie, aber in Wirk­lich­keit nichts wei­ter als ei­ne Dik­ta­tur sind, je nach Her­kunft der Hilfs­gel­der, oh­ne et­was von Wert zur Welt bei­zu­tra­gen. Sie ha­ben ras­sis­ti­sche­Ge­set­ze in Kraft – und doch tun sie so, als sei­en sie et­was Wun­der­ba­res. Sie sa­gen, wie sie An­füh­rer im Kampf ge­gen den Ter­ro­ris­mus sind, wäh­rend sie die Tat­sa­che igno­rie­ren, dass sie ein Haupt­lie­fe­rant des ter­ro­ris­ti­schen Per­so­nals selbst sind! Und bloss weil ihr Füh­rer mit ei­nem net­ten, ein­fa­chen, so­gar west­li­chen Ak­zent spricht, macht es ihn nicht gemäßigt.

Sie sit­zen auf be­setz­tem Land, das nie­mals ih­nen ge­hör­te, tun aber so, als ob sie ein Teil der An­ti­ke wä­ren, wo sie doch nichts wei­ter sind als ei­ne mo­der­ne Fik­ti­on der west­li­chen Welt.

 

Wäh­rend sie al­so in ih­rer fal­schen Welt le­ben in ih­rem ge­fälsch­ten Land, am Le­ben er­hal­ten größ­ten­teils dank ame­ri­ka­ni­schem Geld, ha­ben sie im­mer noch den Nerv (ei­ni­ge könn­ten so­gar sa­gen, chutz­pah), um vor Kon­se­quen­zen we­gen der Ver­let­zun­gen des Tem­pel­bergs zu war­nen. Ich muss doch sehr bit­ten! Gibt es et­was ko­mi­sche­res als ei­nen Chi­hua­hua, der ei­nen Lö­wen anknurrt?

So ste­he ich denn auf, mit mei­ner Hand auf mei­nem Her­zen, und sa­ge, dass ich ge­gen die fal­sche En­ti­tät des be­setz­ten Jor­da­ni­ens bin, ei­nem Land, das auf nichts als dem wun­der­li­chen Wunsch ei­nes bri­ti­schen Of­fi­ziers auf­ge­baut ist. Ich bin ge­gen die Be­sat­zungs­trup­pen von Jor­da­ni­en, die ver­su­chen, Zwang ein­zu­set­zen, um das ei­ne Land zu be­dro­hen, das wirk­lich tie­fe Wur­zeln im Land hat. Ich bin ge­gen die Be­set­zung jü­di­schen Lan­des durch die­se ara­bi­sche Ein­heit, die jü­di­sches Land mit ei­ner lan­gen jü­di­schen Ge­schich­te ge­stoh­len hat und ver­sucht, es zu ara­bi­sie­ren, in­dem sie ih­re fal­schen Sied­ler in Ge­bie­te pflanzt, die nicht die ih­ri­gen waren.

Das be­setz­te Jor­da­ni­en muss auf­hö­ren, Is­ra­el mit sei­nen Dro­hun­gen und Ein­schüch­te­run­gen zu schi­ka­nie­ren, um Ju­den dar­an zu hin­dern, die West­mau­er oder den Tem­pel­berg zu be­su­chen – Ge­bie­te, die sie il­le­gal be­setzt und an­nek­tiert ha­ben, bis Is­ra­el sie 1967 be­frei­te. Und sie müs­sen auf­hö­ren mit den hin­ter­häl­ti­gen und schänd­li­chen Tak­ti­ken, ih­re il­le­ga­le Be­set­zung zu ver­län­gern mit ih­ren skur­ri­len Me­tho­den der Ab­len­kung im so­ge­nann­ten Krieg ge­gen den Terrorismus.

Weil es Zeit ist, über die Be­set­zung zu re­den, ei­ne Be­set­zung, in der sie in to­ta­ler Ver­wei­ge­rung und Ver­leug­nung le­ben. Die Welt muss ih­nen hel­fen, sie zu be­en­den, in­dem sie es ih­nen zei­gen, wie nur Freun­de das kön­nen. Weil ich, als ich die ge­sam­te Ge­schich­te von Pa­läs­ti­na las, als mein Com­pu­ter hoch­fuhr, ein­schließ­lich der An­hän­ge, weiß, dass dies der rich­ti­ge Weg ist.

Das be­setz­te Jor­dan muss auf sei­ne Freun­de hö­ren, da­mit ei­ne ge­rech­te und fai­re Lö­sung für al­le ge­fun­den wer­den kann. Es ist die ein­zi­ge Mög­lich­keit, ei­ne wirk­lich har­mo­ni­sche Welt in Frei­heit und De­mo­kra­tie zu verwirklichen.

1 Ping

  1. Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

    […] (Po­li­ti­sches aus der Schweiz): – Ich bin ge­gen die Be­set­zung – und Sie soll­ten es auch sein – Is­la­mi­scher Prof. ver­tei­digt Skla­ve­rei und er­zwun­ge­nen Sex un­ter dem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php