“Entfernt Israel von dieser Landkarte!”

Khaled Abu Toameh, 9.10.2014, Gatestone Institute

Der Aufruhr, der in der arabischen Welt aufgrund der Verwendung einer Landkarte mit dem Namen Israel ausbrach, ist eine weitere Erinnerung daran, dass viele Araber sich immer noch nicht mit der Existenz Israels abgefunden haben – und anscheinend kein Interesse daran haben, sich damit abzufinden.

Die Protestierenden habe keine Zwei-Staaten-Lösung gefordert und keinen israelischen Rückzug aus der Westbank und dem Gaza-Streifen. Sie haben gegen die Existenz Israels protestiert; das ist es, was sie wirklich stört.

Wie kann man ernsthaft erwarten, dass, wenn Israel sich wieder auf die Vor-1967-Grenzen zurückziehen würde, dass die arabische Welt den “israelisch-arabischen Konflikt beendet” betrachten würde?

In diesem Konflikt geht es nicht um eine Siedlung oder einen Checkpoint oder einen Zaun – sondern um die nackte Existenz Israels.

Um mit Israel Frieden zu schliessen muss die arabische Welt ihre Menschen auf einen solchen Schritt vorbereiten, und nicht Gewalt gegen Israel schüren und verlangen, dass es von Landkarten entfernt wird.

Weiterlesen →

War der Vorfall am Strand von Gaza eine Falle?

Thomas Wictor, 1. Oktober 2014

Gestern habe ich einen Artikel über die vier Jungen, die am Strand von Gaza am 16. Juli 2014 getötet wurden, aufdatiert. Die Welt reagierte mit Abscheu und Emporung auf diesen Vorfall, und die vier Jungen wurden internationale Symbole der verlorenen Unschuld.

Der israelische Künstler Amir Schiby hat eine Huldigung an die Jungs geschaffen, von denen man fälschlicherweise glaubt, sie hätten Fussball gespielt, als sie getötet wurden.

Gaza_beach_tribute-300x222

Die Szenerie ihres Todes war fabriziert, und vieles von dem, was uns über diesen Zwischenfall erzählt wird, sind Lügen.

Ich habe Gerüchte gehört, dass israelische Drohnen die vier Kinder im Hamas-Polizeiposten gesehen, und diese Information an ein Sa’ar 4.5-Klasse-Raketenboot übermittelt hat.

Weiterlesen →

Club Med für Terroristen

4

Keith Negley

Vereinte Nationen

Die Feindseligkeiten in Gaza zwischen Israel und Hamas hören nicht auf und der diplomatische Krieg bei den Vereinten Nationen geht weiter, ebenfalls ohne Lösung. Während es keinen Mangel an Meinungen über den weiteren Weg gibt , ist die offensichtlichste Lösung auffallend abwesend – die Notwendigkeit, die rakikale palästinensische Islamistengruppe Hamas zu entwaffnen und zu isolieren.

Seit sich Israel 2005 aus Gaza zurückzog, hat uns die Hamas in drei Runden größerer Kämpfe hineingezogen und mehr als 14.800 Raketen wurden nach Israel abgefeuert von dieser Gruppe und ihren Ablegern. Die Entdeckung von dutzenden von Tunneln, vollgepackt mit Sprengstoffen, Beruhigungsmitteln und Handschellen, die an den Schwellen israelischer Gemeinden enden, sollten genügen, um jedermann davon zu überzeugen, dass die Hamas keinerlei Interesse hat, Gaza den Frieden zu bringen oder im Frieden neben Israel zu leben.

Weiterlesen →

Die Lüge, dass Israel in Gaza zu viel Artillerie eingesetzt hat

28. August 2014, von Thomas Wictor

Gestern hat Al Jazeera ein Stück von Mark Perry veröffentlicht mit dem Titel “Warum die Bombardierung von Quartieren in Gaza US-Offiziere ‘zum Staunen’ bringt.” Es handelt sich um ein unehrliches Propagandastück, das mit einem Satz abgetan werden kann, aber ich werde viel mehr schreiben. Die Lüge, dass Israel zu viel Artillerie einsetzt in Gaza steht schon eine Weile im Raum, deshalb ist es Zeit, zu zeigen, dass diese Anschuldigung, wie jede andere Anschuldigung, die der IDF während der Operation Protective Edge angehängt wird, falsch ist.

Foto eines Medics, der einem Palästinenser hilft im Shejaia-Quartier von Gaza, das von Israel während des Kampfes schwer beschossen wurde.

Aus dem Artikel: Weiterlesen →

Jordanischer Scheich: ‘Es gibt kein “Palästina” im Koran. Allah hat Israel den Juden gegeben’

Eliyokim Cohen, JewsNews, 15.8.2014

Scheich Ahmad Adwan, der sich als muslimischer Gelehrter vorstellt, der in Jordanien lebt, sagt auf seiner persönlichen Facebook-Seite, dass es nichts derartiges wie “Palästina” im Koran gebe. Allah hat das heilige Land den Kindern Israels gegeben bis zum jüngsten Tag (Koran, Sure 5 – “Die Sure des Tisches”, Vers 21), und “Wir haben die Kinder Israels zu den Erben (des Landes) gemacht” (Koran, Sure 26 – “Die Sure der Dichter”, Vers 59).

657“Ich sage jenen, die des Herrn Buch verfälschen, den Koran: Woher nehmt ihr den Namen Palästina, ihr Lügner, ihr Verfluchten, wenn Allah es bereits “Das Heilige Land” genannt und es den Kindern Israels zugesprochen hat bis zum Tag des jüngsten Gerichts. Es gibt nichts derartiges wie “Palästina” im Koran. Euer Anspruch auf das Land Israel ist eine Falschheit und sie stellt einen Angriff auf den Koran dar, auf die Juden und ihr Land. Daher werdet ihr keinen Erfolg haben und Allah wird euch verlassen und euch beschämen, weil Allah derjenige ist, der sie (die Juden) beschützen wird.”

Weiterlesen →

Linke, schaut in den neuen Nahen Osten

Ari Shavit, Haaretz, 14.8.2014


Linke können nicht länger die schreckliche Plage der Brutalität im mittleren Osten ignorieren und die Tatsache, dass Millionen von Arabern dort ohne Rechte und ohne Zukunftsaussichten leben.

Rauch steigt auf, nachdem ein Erdöllager beim Zusammenprall zwischen rivalisierenden Milizen in der Nähe des internationalen Flughafens in Tripoli in Brand geriet. / Photo by AFP

Der neue mittlere Osten ist brutal. Viele Sunniten hassen Shiiten und viele Shiiten hassen Sunniten. viele Sunniten und Shiiten hassen Christen, Juden, Frauen und Homosexuelle. In zahlreichen Ländern der Region hasst ein beträchtlicher Teil der Mehrheit die Minderheiten – Kurden, Drusen, Kopten, Turkmenen, Jessiden. Monarchen und säkulare Menschen hassen die Muslimbrüder und Mitglieder der Muslimbrüderschaft hassen säkulare Menschen und Monarchen.

Dieser Hass verwandelt sich in Gewalt. Die Gewalt wird heftig. Zuviele Dämonen erwachen und beginnen, die Menschen zu verschlingen. Häretiker werden ermordet, Sünder gesteinigt, Frauen in die Sklaverei verkauft. Ein neuer mittlerer Osten zeigt sein Gesicht in diesen Tagen, und es ist das Gesicht des Horrors.

Weiterlesen →