Vier Fakten, die jeder kennen sollte über den palästinensisch‐arabischen Krieg gegen Israel

Lee Ben­der, Times of Israel, 8.12.2014

Die meis­ten West­ler, ein­schliesslich viel­er Juden, sind sich vier fun­da­men­taler Fak­ten über das jüdis­che Heimat­land Israel nicht bewusst. Die Ken­nt­nis der­sel­ben kön­nte ihre Unter­stützung für den jüdis­chen Staat spür­bar erhöhen. Die Last liegt auf uns, diese Fak­ten im West­en bekan­nter zu machen.

#1 – Die Juden waren nie fort: Obwohl die meis­ten Leute im West­en akzep­tieren, dass die jüdis­che bib­lis­che Geschichte passierte, glauben die meis­ten, dass mit der Nieder­schla­gung der Bar‐Kochba‐Revolte im Jahre 135 nach Chris­tus die siegre­ichen Römer die über­leben­den Juden von Judäa “exiliert” hät­ten – und dass Juden nicht in sig­nifikan­ter Zahl nach Israel zurück­gekehrt seien bis zur zion­is­tis­chen Bewe­gung des späten 19ten Jahrhun­derts.

Falsch. Solide Beweise – Syn­a­gogen aus römisch‐byzantinischer Zeit, der Mishnah‐ und palästi­nen­sis­che Tal­mud, römis­che Anerken­nung des Patri­archen als Anführer der Juden im Heimat­land, und jüdis­ches Mil­itär und weit­ere Hil­fen für die Pers­er des 7. Jahrhun­derts und später mus­lim­is­ch­er Inva­soren – etablieren, dass kein solch­es “Exil” geschehen ist. Weit­er­lesen →

Entfernt Israel von dieser Landkarte!”

Khaled Abu Toameh, 9.10.2014, Gate­stone Insti­tute

Der Aufruhr, der in der ara­bis­chen Welt auf­grund der Ver­wen­dung ein­er Land­karte mit dem Namen Israel aus­brach, ist eine weit­ere Erin­nerung daran, dass viele Araber sich immer noch nicht mit der Exis­tenz Israels abge­fun­den haben – und anscheinend kein Inter­esse daran haben, sich damit abzufind­en.

Die Protestieren­den habe keine Zwei‐Staaten‐Lösung gefordert und keinen israelis­chen Rück­zug aus der West­bank und dem Gaza‐Streifen. Sie haben gegen die Exis­tenz Israels protestiert; das ist es, was sie wirk­lich stört.

Wie kann man ern­sthaft erwarten, dass, wenn Israel sich wieder auf die Vor‐1967‐Grenzen zurückziehen würde, dass die ara­bis­che Welt den “israelisch‐arabischen Kon­flikt been­det” betra­cht­en würde?

In diesem Kon­flikt geht es nicht um eine Sied­lung oder einen Check­point oder einen Zaun – son­dern um die nack­te Exis­tenz Israels.

Um mit Israel Frieden zu schliessen muss die ara­bis­che Welt ihre Men­schen auf einen solchen Schritt vor­bere­it­en, und nicht Gewalt gegen Israel schüren und ver­lan­gen, dass es von Land­karten ent­fer­nt wird.

Weit­er­lesen →

War der Vorfall am Strand von Gaza eine Falle?

Thomas Wic­tor, 1. Okto­ber 2014

Gestern habe ich einen Artikel über die vier Jun­gen, die am Strand von Gaza am 16. Juli 2014 getötet wur­den, auf­datiert. Die Welt reagierte mit Abscheu und Emporung auf diesen Vor­fall, und die vier Jun­gen wur­den inter­na­tionale Sym­bole der ver­lore­nen Unschuld.

Der israelis­che Kün­stler Amir Schi­by hat eine Huldigung an die Jungs geschaf­fen, von denen man fälschlicher­weise glaubt, sie hät­ten Fuss­ball gespielt, als sie getötet wur­den.

Gaza_beach_tribute-300x222

Die Szener­ie ihres Todes war fab­riziert, und vieles von dem, was uns über diesen Zwis­chen­fall erzählt wird, sind Lügen.

Ich habe Gerüchte gehört, dass israelis­che Drohnen die vier Kinder im Hamas‐Polizeiposten gese­hen, und diese Infor­ma­tion an ein Sa’ar 4.5-Klasse-Raketenboot über­mit­telt hat.

Weit­er­lesen →

Club Med für Terroristen

4

Kei­th Neg­ley

Vere­inte Natio­nen

Die Feind­seligkeit­en in Gaza zwis­chen Israel und Hamas hören nicht auf und der diplo­ma­tis­che Krieg bei den Vere­in­ten Natio­nen geht weit­er, eben­falls ohne Lösung. Während es keinen Man­gel an Mei­n­un­gen über den weit­eren Weg gibt , ist die offen­sichtlich­ste Lösung auf­fal­l­end abwe­send – die Notwendigkeit, die rakikale palästi­nen­sis­che Islamis­ten­gruppe Hamas zu ent­waffnen und zu isolieren.

Seit sich Israel 2005 aus Gaza zurück­zog, hat uns die Hamas in drei Run­den größer­er Kämpfe hineinge­zo­gen und mehr als 14.800 Raketen wur­den nach Israel abge­feuert von dieser Gruppe und ihren Ablegern. Die Ent­deck­ung von dutzen­den von Tun­neln, voll­gepackt mit Sprengstof­fen, Beruhi­gungsmit­teln und Hand­schellen, die an den Schwellen israelis­ch­er Gemein­den enden, soll­ten genü­gen, um jed­er­mann davon zu überzeu­gen, dass die Hamas kein­er­lei Inter­esse hat, Gaza den Frieden zu brin­gen oder im Frieden neben Israel zu leben.

Weit­er­lesen →

Die Lüge, dass Israel in Gaza zu viel Artillerie eingesetzt hat

28. August 2014, von Thomas Wic­tor

Gestern hat Al Jazeera ein Stück von Mark Per­ry veröf­fentlicht mit dem Titel “Warum die Bom­bardierung von Quartieren in Gaza US‐Offiziere ‘zum Staunen’ bringt.” Es han­delt sich um ein unehrlich­es Pro­pa­gan­dastück, das mit einem Satz abge­tan wer­den kann, aber ich werde viel mehr schreiben. Die Lüge, dass Israel zu viel Artillerie ein­set­zt in Gaza ste­ht schon eine Weile im Raum, deshalb ist es Zeit, zu zeigen, dass diese Anschuldigung, wie jede andere Anschuldigung, die der IDF während der Oper­a­tion Pro­tec­tive Edge ange­hängt wird, falsch ist.

Foto eines Medics, der einem Palästinenser hilft im Shejaia-Quartier von Gaza, das von Israel während des Kampfes schwer beschossen wurde.

Aus dem Artikel: Weit­er­lesen →

Jordanischer Scheich: ‘Es gibt kein “Palästina” im Koran. Allah hat Israel den Juden gegeben’

Eliyokim Cohen, Jew­s­News, 15.8.2014

Sche­ich Ahmad Adwan, der sich als mus­lim­is­ch­er Gelehrter vorstellt, der in Jor­danien lebt, sagt auf sein­er per­sön­lichen Facebook‐Seite, dass es nichts der­ar­tiges wie “Palästi­na” im Koran gebe. Allah hat das heilige Land den Kindern Israels gegeben bis zum jüng­sten Tag (Koran, Sure 5 – “Die Sure des Tis­ches”, Vers 21), und “Wir haben die Kinder Israels zu den Erben (des Lan­des) gemacht” (Koran, Sure 26 – “Die Sure der Dichter”, Vers 59).

657Ich sage jenen, die des Her­rn Buch ver­fälschen, den Koran: Woher nehmt ihr den Namen Palästi­na, ihr Lügn­er, ihr Ver­flucht­en, wenn Allah es bere­its “Das Heilige Land” genan­nt und es den Kindern Israels zuge­sprochen hat bis zum Tag des jüng­sten Gerichts. Es gibt nichts der­ar­tiges wie “Palästi­na” im Koran. Euer Anspruch auf das Land Israel ist eine Falschheit und sie stellt einen Angriff auf den Koran dar, auf die Juden und ihr Land. Daher werdet ihr keinen Erfolg haben und Allah wird euch ver­lassen und euch beschä­men, weil Allah der­jenige ist, der sie (die Juden) beschützen wird.”

Weit­er­lesen →