Resolution 1373 des UNO‐Sicherheitsrates (2001)

Bat‐Zion Susskind‐Sacks, 13. Dezem­ber 2015, Blogs der Times of Israel.

Es war erst gestern, als ich Frau Car­o­line Glick sie erwäh­nen hörte, in der Europa‐Israel‐Diskussionsrunde während der diplo­ma­tis­chen Kon­ferenz der Jerusalem Post in Jerusalem, dass ich auf eine solche Res­o­lu­tion über­haupt aufmerk­sam wurde.

Anders als Res­o­lu­tio­nen der UNO Vol­lver­samm­lung, die mehr als Angele­gen­heit der poli­tis­chen Zweck­mäs­sigkeit betra­chtet wer­den, sind Sicher­heit­srat­sres­o­lu­tio­nen eine ern­sthafte Sache, Sachen, die zu Sank­tio­nen und sog­ar mil­itärischen Reak­tio­nen führen kön­nen.

Weit­er­lesen →

Vier Fakten, die jeder kennen sollte über den palästinensisch‐arabischen Krieg gegen Israel

Lee Ben­der, Times of Israel, 8.12.2014

Die meis­ten West­ler, ein­schliesslich viel­er Juden, sind sich vier fun­da­men­taler Fak­ten über das jüdis­che Heimat­land Israel nicht bewusst. Die Ken­nt­nis der­sel­ben kön­nte ihre Unter­stützung für den jüdis­chen Staat spür­bar erhöhen. Die Last liegt auf uns, diese Fak­ten im West­en bekan­nter zu machen.

#1 – Die Juden waren nie fort: Obwohl die meis­ten Leute im West­en akzep­tieren, dass die jüdis­che bib­lis­che Geschichte passierte, glauben die meis­ten, dass mit der Nieder­schla­gung der Bar‐Kochba‐Revolte im Jahre 135 nach Chris­tus die siegre­ichen Römer die über­leben­den Juden von Judäa “exiliert” hät­ten – und dass Juden nicht in sig­nifikan­ter Zahl nach Israel zurück­gekehrt seien bis zur zion­is­tis­chen Bewe­gung des späten 19ten Jahrhun­derts.

Falsch. Solide Beweise – Syn­a­gogen aus römisch‐byzantinischer Zeit, der Mishnah‐ und palästi­nen­sis­che Tal­mud, römis­che Anerken­nung des Patri­archen als Anführer der Juden im Heimat­land, und jüdis­ches Mil­itär und weit­ere Hil­fen für die Pers­er des 7. Jahrhun­derts und später mus­lim­is­ch­er Inva­soren – etablieren, dass kein solch­es “Exil” geschehen ist. Weit­er­lesen →

Jordanischer Scheich: ‘Es gibt kein “Palästina” im Koran. Allah hat Israel den Juden gegeben’

Eliyokim Cohen, Jew­s­News, 15.8.2014

Sche­ich Ahmad Adwan, der sich als mus­lim­is­ch­er Gelehrter vorstellt, der in Jor­danien lebt, sagt auf sein­er per­sön­lichen Facebook‐Seite, dass es nichts der­ar­tiges wie “Palästi­na” im Koran gebe. Allah hat das heilige Land den Kindern Israels gegeben bis zum jüng­sten Tag (Koran, Sure 5 – “Die Sure des Tis­ches”, Vers 21), und “Wir haben die Kinder Israels zu den Erben (des Lan­des) gemacht” (Koran, Sure 26 – “Die Sure der Dichter”, Vers 59).

657Ich sage jenen, die des Her­rn Buch ver­fälschen, den Koran: Woher nehmt ihr den Namen Palästi­na, ihr Lügn­er, ihr Ver­flucht­en, wenn Allah es bere­its “Das Heilige Land” genan­nt und es den Kindern Israels zuge­sprochen hat bis zum Tag des jüng­sten Gerichts. Es gibt nichts der­ar­tiges wie “Palästi­na” im Koran. Euer Anspruch auf das Land Israel ist eine Falschheit und sie stellt einen Angriff auf den Koran dar, auf die Juden und ihr Land. Daher werdet ihr keinen Erfolg haben und Allah wird euch ver­lassen und euch beschä­men, weil Allah der­jenige ist, der sie (die Juden) beschützen wird.”

Weit­er­lesen →