Linke, schaut in den neuen Nahen Osten

Ari Shav­it, Haaretz, 14.8.2014


Linke kön­nen nicht länger die schreck­liche Plage der Bru­tal­ität im mit­tleren Osten ignori­eren und die Tat­sache, dass Mil­lio­nen von Arabern dort ohne Rechte und ohne Zukun­ft­saus­sicht­en leben.

Rauch steigt auf, nach­dem ein Erdöl­lager beim Zusam­men­prall zwis­chen rival­isieren­den Milizen in der Nähe des inter­na­tionalen Flughafens in Tripoli in Brand geri­et. / Pho­to by AFP

Der neue mit­tlere Osten ist bru­tal. Viele Sun­niten has­sen Shi­iten und viele Shi­iten has­sen Sun­niten. viele Sun­niten und Shi­iten has­sen Chris­ten, Juden, Frauen und Homo­sex­uelle. In zahlre­ichen Län­dern der Region has­st ein beträchtlich­er Teil der Mehrheit die Min­der­heit­en – Kur­den, Drusen, Kopten, Turkme­nen, Jes­si­den. Monar­chen und säku­lare Men­schen has­sen die Mus­lim­brüder und Mit­glieder der Mus­lim­brüder­schaft has­sen säku­lare Men­schen und Monar­chen.

Dieser Hass ver­wan­delt sich in Gewalt. Die Gewalt wird heftig. Zuviele Dämo­nen erwachen und begin­nen, die Men­schen zu ver­schlin­gen. Häretik­er wer­den ermordet, Sün­der gesteinigt, Frauen in die Sklaverei verkauft. Ein neuer mit­tlerer Osten zeigt sein Gesicht in diesen Tagen, und es ist das Gesicht des Hor­rors.

Weit­er­lesen →