Ein offener Brief an den französischen Präsidenten von einem palästinensischen Journalisten in Ramallah

15. Januar 2015, Anonym

Staatenlenker dieser Welt stehen Arm in Arm bei der Antiterror-Demonstration in Paris am 11. Januar 2015. Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas steht rechts aussen in der ersten Reihe (Bildquelle: RT video screenshot)

Staatenlenker dieser Welt stehen Arm in Arm bei der Antiterror-Demonstration in Paris am 11. Januar 2015. Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas steht rechts aussen in der ersten Reihe (Bildquelle: RT video screenshot)

Ihre Exzellenz, viele Palästinenser fielen fast vom Stuhl beim Anblick ihres Präsidenten in der ersten Reihe einer Kundgebung in Ihrer Kapitale, um gegen Terrorismus und Angriffe auf die Freiheit der Medien zu protestieren. Ohne Zweifel sind Sie sich der Tatsache, dass Präsident Abbas persönlich für die Bestrafung von palästinensischen Journalisten, die ihn kritisieren oder ihre Ansichten in der Öffentlichkeit darzulegen wagen, verantwortlich ist. Jeden Tag sehen wir, dass die westlichen Medien, darunter französische Zeitungen und Zeitschriften, sich nicht um solche Verletzungen kümmern, es sei denn sie werden von Israel begangen.

Exzellenz, Sie irren sich komplett, wenn Sie glauben, dass Abbas und seine palästinensische Autonomiebehörde tolerant sind gegenüber Satire oder jeder Form von Kritik. Während er am Protestmarsch teilnahm veröffentlichte eine Menschenrechtsgruppe einen Bericht, der der Palästinensischen Autonomiebehörde “Krieg” gegen die Studenten in der Westbank vorwirft.

Präsident Abbas hat es wieder einmal geschafft, Sie und den Rest der internationalen Gemeinschaft zu täuschen. Er hat es so hinbekommen, dass Sie den falschen Eindruck haben, dass er sich um Meinungsfreiheit und unabhängigen Journalismus kümmert. Palästinenser wie ich werden jetzt einen schweren Preis bezahlen, weil Abbas ermutigt wurde er nun seine Angriffe verstärken wird. Frankreich wird dazu beigetragen haben, eine weitere korrupte und repressive arabischen Diktatur zu errichten – eine, die Terroristen verherrlicht und belohnt, die sich nicht unterscheiden von  denjenigen, die die Angriffe in Paris durchgeführt haben.

Ich hoffe nun, Eure Exzellenz versteht, warum ich zu viel Angst habe, meine Identität zu offenbaren.

Weiterlesen →

Das Problem mit dem Islam ist der Islam

Peter Smith, 29. August 2014, Quadrant Online

Mustafa Kemal Atatürk hat vor einiger Zeit realisiert, dass Muslime einer Glaubensrichtung angehören, die die Intelligente Forschung und Fortschritt behindert, Rückwärtsgewandtheit, Armut, die Unterdrückung der Frau, sowie Frömmelei und Engstirnigkeit fördert. Apologeten mögen diesen Mängeln ein blindes Auge zuwenden, doch der Islam ist, was der Islam tut.

moderate-muslimICM Research — welches, soweit ich das beurteilen kann, eine Organisation von gutem Rufe ist — hat kürzlich eine Umfrage gemacht für Putin’s Russische Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya. Die Umfrage hat beurteilt, wie ISIS in Grossbrittannien, Deutschland und Frankreich bewertet wird. Erstaunlicherweise, wenn man den Resultaten glauben kann, haben 16% der in Frankreich Befragten eine gute Sicht von ISIS.

Genauso erstaunlich für mich ist, dass nur 31% der Befragten ISIS in die ‘sehr unangenehm’-Ecke einstuften, sowie eine gleich hohe Zahl, die sich für die Option ‘etwas unangenehm’ entschieden. Ich frage mich, wieviele Köpfe ISIS noch abschneiden muss, bevor der durchschnittliche französische Mann oder die französische Frau Anstoss zu nehmen beginnt? Das französische Resultat von 16% steht 7% in England und nur 2% in Deutschland gegenüber. Konzentrieren wir uns daher auf Frankreich.

Weiterlesen →

Club Med für Terroristen

4

Keith Negley

Vereinte Nationen

Die Feindseligkeiten in Gaza zwischen Israel und Hamas hören nicht auf und der diplomatische Krieg bei den Vereinten Nationen geht weiter, ebenfalls ohne Lösung. Während es keinen Mangel an Meinungen über den weiteren Weg gibt , ist die offensichtlichste Lösung auffallend abwesend – die Notwendigkeit, die rakikale palästinensische Islamistengruppe Hamas zu entwaffnen und zu isolieren.

Seit sich Israel 2005 aus Gaza zurückzog, hat uns die Hamas in drei Runden größerer Kämpfe hineingezogen und mehr als 14.800 Raketen wurden nach Israel abgefeuert von dieser Gruppe und ihren Ablegern. Die Entdeckung von dutzenden von Tunneln, vollgepackt mit Sprengstoffen, Beruhigungsmitteln und Handschellen, die an den Schwellen israelischer Gemeinden enden, sollten genügen, um jedermann davon zu überzeugen, dass die Hamas keinerlei Interesse hat, Gaza den Frieden zu bringen oder im Frieden neben Israel zu leben.

Weiterlesen →