«

»

Schwei­ne­fleisch bleibt im Me­nü­plan der Schul­kan­ti­nen

Be­rich­tet von Ga­ry R. Smith, 10.2.2015, Face­book

DER BÜRGERMEISTER VON MARYBOROUGH, VICTORIA, HAT SICH GEWEIGERT, SCHWEINEFLEISCH VON DEN MENÜPLÄNEN DER SCHULKANTINEN ZU ENTFERNEN, UND ERKLÄRT, WARUM.

Mus­li­mi­sche El­tern for­der­ten die Ab­schaf­fung von Schwei­ne­fleisch in al­len Schul­kan­ti­nen von Ma­ry­bo­rough . Der Bür­ger­meis­ter von Ma­ry­bo­rough hat es ab­ge­lehnt, und der Stadt­schrei­ber hat ei­ne No­tiz an al­le El­tern ge­schickt, um zu er­klä­ren, war­um.

„Mus­li­me müs­sen ver­ste­hen, dass sie sich Aus­tra­li­en an­pas­sen müs­sen, sei­nen Ge­wohn­hei­ten, sei­nen Tra­di­tio­nen und sei­ner Art und Wei­se des Le­bens, denn sie ha­ben sich da­für ent­schie­den, hier­her zu im­mi­grie­ren.

„Mus­li­me müs­sen ver­ste­hen, dass sie sich in­te­grie­ren und ler­nen müs­sen, in Aus­tra­li­en zu le­ben. Sie müs­sen ver­ste­hen, dass es an ih­nen liegt, ih­ren Le­bens­stil zu än­dern, nicht an den Aus­tra­li­ern, die sie so gross­zü­gig will­kom­men ge­heis­sen ha­ben.

„Aus­tra­li­er sind we­der ras­sis­tisch noch aus­län­der­feind­lich. Aus­tra­li­en hat vie­le Ein­wan­de­rer ak­zep­tiert, be­vor Mus­li­me auf­tauch­ten (wäh­rend das Ge­gen­teil nicht wahr ist, da mus­li­mi­sche Staa­ten nicht-​muslimische Ein­wan­de­rer nicht ak­zep­tie­ren).

„Ge­nau wie an­de­re Na­tio­nen, sind Aus­tra­li­er nicht be­reit, ih­re Iden­ti­tät oder ih­re Kul­tur auf­zu­ge­ben. Und da Aus­tra­li­en ein Will­kom­mens­land ist, ist es nicht der Bür­ger­meis­ter von Ma­ry­bo­rough, der Aus­län­der be­grüsst, son­dern das aus­tra­li­sche Volk als Gan­zes.

„Schliess­lich müs­sen sie ver­ste­hen, dass in Aus­tra­li­en mit sei­nen jüdisch-​christlichen Wur­zeln, Weih­nachts­bäu­men, Kir­chen und re­li­giö­sen Fes­ten, Re­li­gi­on im pri­va­ten Be­reich blei­ben muss.” Aus­tra­li­en hat ab­so­lut recht, ir­gend­wel­che Zu­ge­ständ­nis­se ge­gen­über dem Is­lam und der Scha­ria zu ver­wei­gern.

„Für Mus­li­me, die mit Sä­ku­la­ris­mus nicht ein­ver­stan­den sind und sich nicht wohl füh­len in Aus­tra­li­en, gibt es 57 schö­ne mus­li­mi­sche Län­der in der Welt, die meis­ten von ih­nen un­ter­be­völ­kert und be­reit, sie mit of­fe­nen halal-​Armen in Über­ein­stim­mung mit der Scha­ria zu emp­fan­gen.

„Wenn Sie Ihr Land ver­las­sen ha­ben, um nach Aus­tra­li­en zu kom­men und nicht in ein an­de­res mus­li­mi­sches Land, so ist es, weil Sie dar­über nach­ge­dacht ha­ben, dass das Le­ben in Aus­tra­li­en bes­ser ist als an­ders­wo. Wir las­sen nicht zu, dass Sie Aus­tra­li­en auf die Ebe­ne von die­sen 57 Län­dern her­un­ter­zie­hen.”

Stel­len Sie sich nur ein­mal die­se Fra­ge: „War­um ist es bes­ser hier in Aus­tra­li­en, als da, wo du her­ge­kom­men bist?”

„Ei­ne Kan­ti­ne mit Schwei­ne­fleisch auf der Spei­se­kar­te ist nicht das Pro­blem – Es ist Teil der Ant­wort. Wenn Sie nach Aus­tra­li­en ge­kom­men sind mit der Idee, dass Sie uns mit Ih­rer fleis­si­gen Ver­meh­rung ver­drän­gen und schliess­lich das gan­ze Land über­neh­men kön­nen, soll­ten Sie ein­pa­cken und zu­rück ge­hen in das Land, aus dem Sie ge­kom­men sind. Wir ha­ben kei­nen Platz für Sie oder Ih­re Ideo­lo­gie.

GENUG IST GENUG.
AUSTRALIEN – LIEBE ES ODER VERLASSE ES!!!
MÖGEN ALLE LEBEWESEN GLÜCKLICH UND GESUND SEIN

1 Kommentar

1 Ping

  1. Admin

    Das Gan­ze war an­schei­nend lei­der ein Ho­ax 🙁
    Trotz­dem kann ich noch im­mer hin­ter der Aus­sa­ge ste­hen.

    http://www.mimikama.at/allgemein/muslimische-eltern-haben-gefordert-schweinefleisch-aus-den-schulkantinen-zu-verbannen-fake/

  1. Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

    […] (Da­ni­el): – Die Lü­gen und My­then der Antiisrael-​Leute – In Aus­tra­li­en wehrt man sich ge­gen muslimisch-​herrenmenschliches An­spruchs­den­ken – Is­rae­li­sches Knes­set­mit­glied star­tet Um­welt­krieg ge­gen den Fluss der un­ge­prüf­ten, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php