«

»

Ein of­fe­ner Brief an die an­ti­is­rae­li­schen Lin­ken

Ju­lie Na­than, 10.2.2016, J-​Wire

Ju­lie Na­than rich­tet ein Schrei­ben an die­sen klei­nen Bruch­teil der po­li­ti­schen Lin­ken, die nicht nur is­rae­li­sche Re­gie­rungs­po­li­tik oder Prak­ti­ken kri­ti­siert, son­dern Is­ra­el bei je­der Ge­le­gen­heit dä­mo­ni­siert und ver­un­glimpft und so sei­ne Le­gi­ti­mi­tät be­strei­tet.

Ju­lie Na­than schreibt:

Wir se­hen Euch, wir hö­ren Euch, wie ihr Tag für Tag eu­re un­wis­sen­den, bi­got­ten und bös­ar­ti­gen An­schul­di­gun­gen ge­gen Ju­den und Is­ra­el macht. Ihr be­haup­tet, für Men­schen­rech­te und Ge­rech­tig­keit zu spre­chen, aber Eu­re Wor­te und Ta­ten ver­ra­ten Euch. Ihr seid Has­ser, Lüg­ner und Ein­schüch­te­rer.

Brisbane-2014-7-20-IMG_8911Ihr nehmt Euch die Frei­heit, un­se­re jü­di­sche Iden­ti­tät zu de­fi­nie­ren, um Eu­ren ei­ge­nen Sen­si­bi­li­tä­ten und Zweck­mäs­sig­kei­ten ge­recht zu wer­den. Ihr be­haup­tet, dass der Zio­nis­mus nichts mit dem Ju­den­tum zu tun hat. Ihr sagt, dass wir nur ei­ne re­li­giö­se Grup­pe sind und leug­net un­se­re 3500-​jährige Ge­schich­te, die so­wohl ei­ne na­tio­na­le als auch ei­ne Glau­bens­ge­mein­schaft ist. Kurz ge­sagt nehmt Ihr euch die Frei­heit, uns zu sa­gen, wer wir sind – ei­ne Frei­heit, die ihr euch mit kei­ner an­de­ren Grup­pe zu neh­men ge­trau­en wür­det – und Ihr liegt falsch.

Ihr sagt al­so, dass Ihr nichts ge­gen Ju­den habt. Ihr sagt, dass Ihr nur ge­gen Zio­nis­ten seid. Ihr ka­te­go­ri­siert uns in „gu­te Ju­den”, die Is­ra­el ab­leh­nen und „schlech­te Ju­den”, die Is­ra­el un­ter­stüt­zen. Das ist Eu­re zy­ni­sche, fins­te­re Wei­se, Ak­zep­tanz nur je­nen Ju­den zu ge­wäh­ren, de­nen so sehr Wis­sen oder Mo­ral fehlt, dass sie be­reit sind, Eu­re hoh­le Ka­ri­ka­tur zu um­ar­men, was es heisst, Ju­de zu sein. Sie sind ge­gen die Mil­lio­nen von Ju­den, die über­wie­gen­de Mehr­heit, die stolz auf ihr jüdisch-​sein sind und Is­ra­els Exis­tenz­recht als Staat des jü­di­schen Vol­kes un­ter­stüt­zen.

Ihr seid schul­dig, den An­ti­se­mi­tis­mus in Eu­ren Rei­hen zu igno­rie­ren, zu mi­ni­mie­ren und ver­schlei­ern. Ihr be­haup­tet, Anti-​Rassisten zu sein, aber Ihr ver­ur­teilt den all­zu of­fen­sicht­lich an­ti­jü­di­schen Ras­sis­mus nicht, der je­den Tag von An­hän­gern der Anti-​Israel-​Bewegung zum Aus­druck ge­bracht wird – auf Web­sei­ten, auf So­ci­al Me­dia, bei De­mons­tra­tio­nen, in öf­fent­li­chen Vor­trä­gen, Ge­sprä­chen und DSC00932Re­den. Wenn die­ser An­ti­se­mi­tis­mus ent­larvt wird, geht Ihr in ei­ne hys­te­ri­sche Ver­wei­ge­rung, und klagt die­je­ni­gen an, die den häss­li­chen an­ti­jü­di­schen Ras­sis­mus de­mons­trie­ren, den Ihr zu för­dern mit­ge­hol­fen habt, öf­fent­li­che Kri­tik an Is­ra­el zu ver­hin­dern. Als ob es ei­ne Knapp­heit an öf­fent­li­cher Kri­tik an Is­ra­el gä­be.

Wenn Ju­den an­ge­grif­fen oder er­mor­det wer­den in Is­tan­bul, Mum­bai, Tou­lou­se, Pa­ris und an­ders­wo, gebt Ihr die Schuld den Op­fern – Ihr sagt „Is­ra­el ist die Ur­sa­che des An­ti­se­mi­tis­mus.” Ihr sagt: „Wenn Is­ra­el sich bes­ser be­neh­men wür­de, dann wür­den nicht Ju­den in der gan­zen Welt an­ge­grif­fen.” Doch es wür­de Euch nicht im Traum ein­fal­len, al­len an­de­ren Op­fern von Ras­sis­mus oder ras­sis­tisch mo­ti­vier­ter Ge­walt die Schuld zu­zu­schie­ben.

Wenn Ju­den in Is­ra­el er­mor­det wer­den, ver­tei­di­gen Sie es, ent­schul­di­gen es, re­den es klein und manch­mal dul­det Ihr es. Ihr dä­mo­ni­siert is­rae­li­sche Ju­den. Ihr sagt, sie sei­en „Be­sat­zer, Un­ter­drü­cker „, ob sie nun in ei­nem ab­ge­le­ge­nen Aus­sen­pos­ten im West­jor­dan­land le­ben oder in Tel Aviv. Die­se Ju­den, be­haup­tet Ihr, sei­en „Sied­ler”, die ara­bi­sches Land steh­len. Ihr sagt, dass ganz Is­ra­el ara­bi­sches Land ist. Ihr ruft: „Wi­der­stand!” Ihr gebt Bei­stand und Er­mu­ti­gung für die­je­ni­gen, die Ju­den er­mor­den.

Ihr sagt: „Is­ra­el ist il­le­gi­tim. Is­ra­el muss weg.” Ihr sagt, „der jü­di­sche Staat hat kein Recht zu exis­tie­ren.” Der ein­zi­ge Staat der Welt, von dem Ihr sagt, es müs­se zer­stört wer­den, ist der ein­zi­ge jü­di­sche Staat. Das Recht, das Ihr für al­le an­de­ren Völ­ker be­an­sprucht, das der na­tio­na­len Selbst­be­stim­mung, ver­wei­gert Ihr dem jü­di­schen Volk.

Ihr nennt jü­di­sche Is­rae­li „Ein­dring­lin­ge, Be­sat­zer, Ko­lo­nis­ten und Sied­ler”, ob­wohl 80% von ih­nen hier ge­bo­ren sind. Ihr nennt sie ein „west­li­ches Im­plan­tat, um den Na­hen Os­ten zu kon­trol­lie­ren.” Ihr sagt ih­nen, sie sol­len „nach Hau­se ge­hen” nach Po­len und Deutsch­land – dem Fried­hof un­se­res Vol­kes. Eu­re wah­re Bot­schaft ist völ­lig klar.

DSC01068Ihr re­det von ein­ge­bo­re­nen Rech­ten, doch Ihr leug­net, dass das jü­di­sche Volk und un­se­re he­bräi­sche Spra­che, Kul­tur und Re­li­gi­on, hei­misch sind im Land Is­ra­el. Ihr igno­riert die Tat­sa­che, dass Ju­den wäh­rend 3500 Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich im Land Is­ra­el ge­lebt ha­ben. Ihr igno­riert un­se­re na­tio­na­le, re­li­giö­se und kul­tu­rel­le Her­kunft in und die an­dau­ern­den Ver­bin­dun­gen zum Land Is­ra­el.

Ihr igno­riert oder schä­lert jü­di­sche An­lie­gen. Ihr igno­riert die Tat­sa­che, dass seit Jahr­tau­sen­den Ju­den aus­ge­grenzt und un­ter­drückt , ver­folgt und er­mor­det wur­den, ein macht­lo­ses Volk, ein zah­len­mäs­sig klei­nes Volk, der Lau­ne der Päps­te, Ka­li­fen und Kö­ni­ge und den Mobs der auf­neh­men­den Ge­sell­schaft aus­ge­lie­fert. Ihr er­war­tet, dass wir ver­ges­sen, wie es ist, staa­ten­lo­se Pa­ri­as zu sein, ei­ne frem­de Na­ti­on in der Mit­te der an­de­ren Na­tio­nen zu sein. Ihr ver­langt, dass wir noch ein­mal staa­ten­los wer­den.

Ihr sagt, dass Ihr nicht anti-​jüdisch seid, nur anti-​Israel. Doch die fal­schen An­schul­di­gun­gen, die Ihr ge­gen Is­ra­el vor­bringt, sind die glei­chen wie je­ne, die zu­vor ge­gen Ju­den ge­macht wor­den sind. Ihr sagt, dass Is­ra­el und die „Zio­nis­ten” die Ban­ken kon­trol­lie­ren, die Po­li­ti­ker, die Me­di­en; dass sie nach pa­läs­ti­nen­si­schem /​ nicht­jü­di­schem Blut be­geh­ren, und sie in je­der Hin­sicht sa­ta­nisch sind. In­ner­halb der Ru­brik „Anti-​Zionismus” habt Ihr je­de kol­lek­ti­ve, ras­sis­ti­sche Lü­ge neu ver­packt und ver­brei­tet, die je­mals über die Ju­den ge­sagt wur­de.

Ihr schimpft uns Na­zis. Ihr setzt den jü­di­schen Da­vid­stern mit dem Ha­ken­kreuz gleich. Ihr setzt Zio­nis­mus mit Na­zis­mus gleich. Ihr setzt das jü­di­sche Is­ra­el mit Nazi-​Deutschland gleich. Ihr setzt uns mit den Mör­dern un­se­res Vol­kes gleich. Ihr lügt und dä­mo­ni­siert. Ihr po­le­mi­siert nicht im In­ter­es­se der Wahr­heit ge­gen uns. Die Wahr­heit in­ter­es­siert Euch nicht. Ihr sagt die­se Din­ge be­wusst, um uns neu zu trau­ma­ti­sie­ren. Ge­nau wis­send, dass wir vom Völ­ker­mord im­mer noch heim­ge­sucht wer­den, der ge­gen un­ser Volk vor mehr als 70 Jah­ren ver­übt wur­de, ruft Ihr im­pli­zit nach ei­nem wei­te­ren Völ­ker­mord an uns, in­dem Ihr uns mit den Tä­tern gleich­setzt.

Eu­re Wor­te be­deu­ten: „Wie Nazi-​Deutschland zer­stört wur­de, so ist es auch mo­ra­lisch ge­recht, auch Is­ra­el zu zer­stö­ren.” Eu­re Wor­te sa­gen: „Wenn die Is­rae­lis und Zio­nis­ten so bö­se sind, dann hat­te Hit­ler viel­leicht gu­ten Grund zur Be­ge­hung des Völ­ker­mord an den Ju­den.” Eu­re Wor­te sa­gen: „Wenn Hit­ler die Ver­nich­tung der Ju­den ge­lun­gen wä­re, dann gä­be es kein Is­ra­el.” Eu­re Wor­te sa­gen: „Im Nach­hin­ein hat Hit­ler der Welt ei­nen Ge­fal­len ge­tan.” Die Er­mor­dung von sechs Mil­lio­nen Ju­den in Eu­ro­pa war nicht ge­nug, um Eu­ren blin­den, selbst­ge­rech­ten Hass zu be­frie­di­gen. Ihr be­rei­tet den Weg für die Er­mor­dung der sechs Mil­lio­nen Ju­den in Is­ra­el.

Ihr ruft nach Boy­kott, Des­in­ves­ti­ti­on und Sank­tio­nen (BDS) ge­gen Is­ra­el bis Is­ra­el sich Eu­ren For­de­run­gen fügt und sich selbst zer­stört. Ihr lügt, wenn Ihr sagt, dass es bei BDS nur um die Rech­te und Ge­rech­tig­keit der Pa­läs­ti­nen­ser geht, wohl wis­send, dass die BDS-​Bewegung dar­auf ab­zielt, den jü­di­schen Staat zu be­sei­ti­gen. Ihr küm­mert Euch nicht um die pa­läs­ti­nen­si­schen Ara­ber, wenn ih­re Ka­me­ra­den und Mit-​Araber sie un­ter­drü­cken oder tö­ten. Nur wenn Ihr Is­ra­el die Schuld ge­ben könnt, macht Ihr den Mund auf. Von al­len Län­dern die­ser Welt, zielt Ihr ein­zig auf Is­ra­el mit Boy­kott, Des­in­ves­ti­ti­on und Zer­stö­rung.

Für Euch ist es ei­ne un­be­que­me Wahr­heit, dass Is­ra­el ei­ne li­be­ra­le De­mo­kra­tie mit glei­chen Rech­ten für al­le ist, ein­schliess­lich für LGBT Men­schen, die die Frei­heit ha­ben, zu le­ben, wie sie wol­len. Sie igno­rie­ren, dass in den Nach­bar­län­dern Ho­mo­se­xu­el­le auf Krä­nen auf­ge­hängt oder von Hoch­häu­sern ge­stürzt wer­den. Ihr igno­riert, dass Bäu­me zu pflan­zen in Is­ra­el ei­ne ur­alte jü­di­sche Ver­pflich­tung zur In­ten­si­vie­rung des un­frucht­ba­ren Lan­des ist. Des­halb, in den Tie­fen Eu­res mo­ra­li­schen und in­tel­lek­tu­el­len Bank­rot­tes, werft Ihr Is­ra­el „Rosa-​Waschen” und „Green­wa­shing” vor. Ihr ver­dreht und ver­zerrt je­de gu­te Sa­che über Is­ra­el. Für Euch ist die Dä­mo­ni­sie­rung Is­ra­els wich­ti­ger als die Rech­te Ho­mo­se­xu­el­ler oder der Um­welt.

Wir se­hen Euch, wir hö­ren Euch, Tag für Tag. Eu­re Lü­gen über Ju­den und Is­ra­el sind ei­ne Neu­auf­la­ge der fal­schen An­schul­di­gun­gen ge­gen das jü­di­sche Volk und die jü­di­sche Re­li­gi­on in den ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­ten. Die Ter­mi­no­lo­gie hat sich ge­än­dert, aber die Stim­mung, die Ak­tio­nen, und das Gift blei­ben die glei­chen. Sie kom­men aus der glei­chen Guss­form wie die Pha­rao­nen, Kreuz­rit­ter , In­qui­si­to­ren, Al­mo­ha­den, Kom­mu­nis­ten, Fa­schis­ten, Na­zis und Is­la­mis­ten. Ihr seid die mo­der­nen Ban­ner­trä­ger ei­ner lan­gen his­to­ri­schen Li­nie von Vor­ur­tei­len, Neid und Hass. Lasst Eu­re Köp­fe vor Scham hän­gen.

Ju­lie Na­than ist For­schungs­be­am­tin für den Exe­ku­tiv­rat des aus­tra­li­schen Ju­den­tums

3 Kommentare

1 Ping

  1. nussknacker56

    Das Schrei­ben von Ju­lie Na­than ist in sei­ner Stoß­rich­tung ab­so­lut zu­tref­fend. Zu be­zwei­feln ist le­dig­lich ih­re Aus­sa­ge, dass es nur ei­nen „klei­nen Bruch­teil der po­li­ti­schen Lin­ken“ be­trifft. Lei­der trifft das ge­naue Ge­gen­teil zu. In den Köp­fen ei­ner sehr gro­ßen Zahl der po­li­ti­schen Lin­ken tritt der glei­che Ras­sis­mus auf, den die po­li­ti­sche Rech­te seit eh und je ver­tritt. Die Il­lu­si­on, die Lin­ke sei hier wei­ter, trifft nicht zu. Wer sol­che Po­si­tio­nen ver­tritt, wie sie Ju­lie Na­than schil­dert, hat jeg­li­chen mo­ra­li­schen Vor­sprung auf­ge­ge­ben um sich ge­nau mit de­nen ge­mein zu ma­chen, die man doch an­geb­lich be­kämpft.

    Die An­nah­me, die po­li­ti­sche Lin­ke hät­te „ed­le­re“ Zie­le, ge­hört auf den Müll­hau­fen der Ge­schich­te. Es ist sinn­los und ge­fähr­lich, die Vor­stel­lung zu näh­ren, in­ner­halb der rea­len Lin­ken be­fän­den sich noch re­le­van­te Tei­le, die ei­ne pro­gres­si­ve Po­si­ti­on ver­tre­ten. Trotz­dem ver­wen­de ich per­sön­lich selbst ger­ne – in Ab­gren­zung zu den mar­gi­na­len pro­gres­si­ven Lin­ken – für die Mehr­heits­lin­ke den Be­griff „re­ak­tio­nä­re Lin­ke“. Die­se un­ter­schei­den sich in ih­ren Ver­nich­tungs­phan­ta­si­en in Be­zug auf den is­rae­li­schen Staat nur theo­re­tisch, nicht aber fak­tisch, von den Vor­stel­lun­gen der ex­tre­men Rech­ten. Weil die­se Über­ein­stim­mung man­chen noch ein biss­chen un­an­ge­nehm ist, sind sie stän­dig auf der Su­che nach „Kron­zeu­gen“ un­ter Ju­den, die sie für die Ra­tio­na­li­sie­rung ih­res Has­ses und zu ih­rer Ent­las­tung be­nut­zen kön­nen.

    Üb­ri­gens wür­de ich auch nicht den Be­griff „an­ti­is­rae­li­sche Lin­ke“ ver­wen­den. Die­ser scheint mir viel zu kurz ge­fasst. Die re­ak­tio­nä­re Lin­ke hat deut­lich mehr ne­ga­ti­ve Sei­ten, die weit über ei­ne an­ti­is­rae­li­sche Fi­xie­rung hin­aus ge­hen. Sie sind ras­sis­tisch (Is­ra­el), re­ak­tio­när (Hamas-​PLO-​PFLP-​Fans), lieb­äu­geln mit vie­len au­to­ri­tä­ren Sys­te­men, Struk­tu­ren und Per­so­nen (Pu­tin, Cha­vez†), be­sit­zen ein aus­ge­präg­tes Schwarz-​Weiß-​Denken, sind gna­den­los po­pu­lis­tisch und op­por­tu­nis­tisch (Sy­ri­za, Po­de­mos, 5-​Sterne-​Bewegung). Nichts von dem, was ei­ne pro­gres­si­ve Lin­ke aus­macht, ist hier zu fin­den. Auch wenn man wei­ter in der Ge­schich­te zu­rück­geht, stößt man nicht we­ni­ger auf Be­le­ge für die­se Aus­sa­ge. Wer ist zu Pol Pot ge­pil­gert; was war mit den Mos­kau­er Pro­zes­sen (ei­ner der mar­kan­tes­ten Mei­len­stei­ne) und die­se förm­lich ein­lei­ten­de frei­wil­li­ge Un­ter­wer­fung un­ter die dik­ta­to­ri­schen Ge­lüs­te Sta­lins? Nein, es gibt kei­ne Grün­de mehr, hier Samt­hand­schu­he an­zu­le­gen. Im Ge­gen­teil.

    Ge­gen lin­ke Ras­sis­ten und Be­für­wor­ter to­ta­li­tä­rer Sys­te­me muss deut­lich ent­schie­de­ner, of­fen­si­ver und selbst­be­wuss­ter an­ge­tre­ten wer­den. An ei­ne Ver­nunft kann hier lei­der nicht mehr ap­pel­liert wer­den.

    1. Admin

      Dan­ke, lie­ber Nussknacker56. Ganz mei­ne Mei­nung. Und ich bin si­cher, Ju­lie Na­than woll­te nur höf­lich sein und den Lin­ken er­lau­ben, nicht kom­plett ihr Ge­sicht zu ver­lie­ren.

  2. Ronny Hörstmann

    Die­se An­ge­le­gen­heit hat PIUS XII mit kür­ze­ren Wor­ten ge­klärt, näm­lich: Als der ab­ge­sandt von Himm­ler wie­der – wie oft – im Va­ti­kan er­schien und 3000 Ju­den für ein Militär-​Lastwagengespann der Ita­lie­ner zum Tausch an­bot und er sag­te: „Ei­gent­lich müss­te die ka­tho­li­sche Kir­che (sprich der Va­ti­kan) mit den National-​Sozialisten ko­ope­rie­ren, da sie, die Na­zis ja das Tier, den Kom­mu­nis­mus be­kämp­fen” Dar­auf­hin sag­te PIUS XII: ” Ich ken­ne kei­nen Un­ter­schied zwi­schen den Na­zis und den Kom­mu­nis­ten (al­so, den LINKEN). Dar­auf­hin wur­de PIUS XII beim nächs­ten Be­such aus­ge­rich­tet: „Weil sie das ge­sagt ha­ben, sagt Herr Himm­ler ih­nen, wenn wir die Ju­den­fra­ge ge­löst ha­ben, sind als nächs­tes die Ka­tho­li­ken dran!” Jetzt noch ei­ne Be­mer­kung von mir, bit­te nicht bö­se auf­fas­sen, denn ich bin ein Freund Is­ra­els. Die Ju­den sind nur ein Teil des is­rae­li­schen Vol­kes, näm­lich der Stamm Ju­da, die an­de­ren 11 Stäm­me sind im­mer noch auf un­se­rer Er­de ver­teilt und die Re­form­ju­den stim­men mit mir über­ein, in dem sie sa­gen: Is­ra­el ist nicht das „Hei­li­ge Land” son­dern die kom­plet­te Er­de. Da mag den­ken wer und was er will. Es ist so!

  1. Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

    […] (Da­ni­el): – Ein „gang­ba­rer“ pa­läs­ti­nen­si­scher Staat – Ein of­fe­ner Brief an die an­ti­is­rae­li­schen Lin­ken – Wie Nicht-​Regierungsorganisationen zur Waf­fe wur­den im Krieg ge­gen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php