StartseiteBeiträgeWarum Gesetze gegen Hassrede gefährlich sind

Kommentare

Warum Gesetze gegen Hassrede gefährlich sind — 2 Kommentare

  1. Zitat:
    *Man sieht also, dass Ein­schränkun­gen gegen “Has­srede” oft nicht wirk­lich ein Ver­bot von Has­srede sind; stattdessen schützen sie manch­mal bes­timmte For­men von Has­srede vor legit­i­men Ermit­tlun­gen.*

    Das ist genau der Punkt, warum es nach meinem Ermessen das Net­zDG gibt.
    Man kann durch diese willkür­lich prak­tizierte Art der Zen­sur ver­hin­dern, dass Men­schen sich öffentlich zu kri­tik­würdi­gen Ver­hält­nis­sen frei äußern – und zwar regierungskri­tisch, islamkri­tisch, und auch kri­tisch gegenüber gewis­sen Geset­zesverän­derun­gen.

    Was man schreibt, ist für die Zen­soren beliebig inter­pretier­bar, und dann war es das schon mit der Mei­n­ungs­frei­heit. Nie­mand braucht sich zu wun­dern, wenn die Men­schen in den sozialen Net­zw­erken unsere Regierung als Stasi bzw. DDR2 beze­ich­nen. Das ist das Ergeb­nis der Zen­sur, wie sie in repres­siv­en Sys­te­men üblich ist.

    Dieses ganze Geschwafel von *hate speech* kommt von Leuten, die ihre Macht mißbrauchen um dem Volk einen Maulko­rb umzuhän­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: