Vier Fakten, die jeder kennen sollte über den palästinensisch-arabischen Krieg gegen Israel

Lee Bender, Times of Israel, 8.12.2014

Die meisten Westler, einschliesslich vieler Juden, sind sich vier fundamentaler Fakten über das jüdische Heimatland Israel nicht bewusst. Die Kenntnis derselben könnte ihre Unterstützung für den jüdischen Staat spürbar erhöhen. Die Last liegt auf uns, diese Fakten im Westen bekannter zu machen.

#1 – Die Juden waren nie fort: Obwohl die meisten Leute im Westen akzeptieren, dass die jüdische biblische Geschichte passierte, glauben die meisten, dass mit der Niederschlagung der Bar-Kochba-Revolte im Jahre 135 nach Christus die siegreichen Römer die überlebenden Juden von Judäa “exiliert” hätten — und dass Juden nicht in signifikanter Zahl nach Israel zurückgekehrt seien bis zur zionistischen Bewegung des späten 19ten Jahrhunderts.

Falsch. Solide Beweise — Synagogen aus römisch-byzantinischer Zeit, der Mishnah- und palästinensische Talmud, römische Anerkennung des Patriarchen als Anführer der Juden im Heimatland, und jüdisches Militär und weitere Hilfen für die Perser des 7. Jahrhunderts und später muslimischer Invasoren — etablieren, dass kein solches “Exil” geschehen ist. Weiterlesen →

Offener Brief an Ben Affleck

Eiynah, Pakistan Today, 25. Oktober 2014

angry-ben-affleckLieber Ben,

Ich schreibe dir heute als Frau, die im Islam geboren und aufgewachsen ist. Ich sah deine Diskussion mit Bill Maher und Sam Harris, und ich muss sagen, dass du mir einen grossen Bärendienst erwiesen hast an jenem Tag. Dein Herz war am richtigen Fleck, natürlich, und es war nett von dir, für ‘meine Leute’ einzutreten.

Was du tatsächlich getan hast, vielleicht unabsichtlich, war das Gespräch abzuwürgen, das gerade anfängt. Zwei Menschen haben versucht, einen Dialog zu beginnen und du hast nicht mal zugehört. Warum soll irgend eine Menge an Ideen über jeglicher Kritik stehen, Ben?

Weiterlesen →

“Entfernt Israel von dieser Landkarte!”

Khaled Abu Toameh, 9.10.2014, Gatestone Institute

Der Aufruhr, der in der arabischen Welt aufgrund der Verwendung einer Landkarte mit dem Namen Israel ausbrach, ist eine weitere Erinnerung daran, dass viele Araber sich immer noch nicht mit der Existenz Israels abgefunden haben – und anscheinend kein Interesse daran haben, sich damit abzufinden.

Die Protestierenden habe keine Zwei-Staaten-Lösung gefordert und keinen israelischen Rückzug aus der Westbank und dem Gaza-Streifen. Sie haben gegen die Existenz Israels protestiert; das ist es, was sie wirklich stört.

Wie kann man ernsthaft erwarten, dass, wenn Israel sich wieder auf die Vor-1967-Grenzen zurückziehen würde, dass die arabische Welt den “israelisch-arabischen Konflikt beendet” betrachten würde?

In diesem Konflikt geht es nicht um eine Siedlung oder einen Checkpoint oder einen Zaun – sondern um die nackte Existenz Israels.

Um mit Israel Frieden zu schliessen muss die arabische Welt ihre Menschen auf einen solchen Schritt vorbereiten, und nicht Gewalt gegen Israel schüren und verlangen, dass es von Landkarten entfernt wird.

Weiterlesen →

War der Vorfall am Strand von Gaza eine Falle?

Thomas Wictor, 1. Oktober 2014

Gestern habe ich einen Artikel über die vier Jungen, die am Strand von Gaza am 16. Juli 2014 getötet wurden, aufdatiert. Die Welt reagierte mit Abscheu und Emporung auf diesen Vorfall, und die vier Jungen wurden internationale Symbole der verlorenen Unschuld.

Der israelische Künstler Amir Schiby hat eine Huldigung an die Jungs geschaffen, von denen man fälschlicherweise glaubt, sie hätten Fussball gespielt, als sie getötet wurden.

Gaza_beach_tribute-300x222

Die Szenerie ihres Todes war fabriziert, und vieles von dem, was uns über diesen Zwischenfall erzählt wird, sind Lügen.

Ich habe Gerüchte gehört, dass israelische Drohnen die vier Kinder im Hamas-Polizeiposten gesehen, und diese Information an ein Sa’ar 4.5-Klasse-Raketenboot übermittelt hat.

Weiterlesen →

Das Problem mit dem Islam ist der Islam

Peter Smith, 29. August 2014, Quadrant Online

Mustafa Kemal Atatürk hat vor einiger Zeit realisiert, dass Muslime einer Glaubensrichtung angehören, die die Intelligente Forschung und Fortschritt behindert, Rückwärtsgewandtheit, Armut, die Unterdrückung der Frau, sowie Frömmelei und Engstirnigkeit fördert. Apologeten mögen diesen Mängeln ein blindes Auge zuwenden, doch der Islam ist, was der Islam tut.

moderate-muslimICM Research — welches, soweit ich das beurteilen kann, eine Organisation von gutem Rufe ist — hat kürzlich eine Umfrage gemacht für Putin’s Russische Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya. Die Umfrage hat beurteilt, wie ISIS in Grossbrittannien, Deutschland und Frankreich bewertet wird. Erstaunlicherweise, wenn man den Resultaten glauben kann, haben 16% der in Frankreich Befragten eine gute Sicht von ISIS.

Genauso erstaunlich für mich ist, dass nur 31% der Befragten ISIS in die ‘sehr unangenehm’-Ecke einstuften, sowie eine gleich hohe Zahl, die sich für die Option ‘etwas unangenehm’ entschieden. Ich frage mich, wieviele Köpfe ISIS noch abschneiden muss, bevor der durchschnittliche französische Mann oder die französische Frau Anstoss zu nehmen beginnt? Das französische Resultat von 16% steht 7% in England und nur 2% in Deutschland gegenüber. Konzentrieren wir uns daher auf Frankreich.

Weiterlesen →