StartseiteBeiträgeDie Logik der neuen Antisemitismuskrise des Westens

Kommentare

Die Logik der neuen Antisemitismuskrise des Westens — 11 Kommentare

  1. in diesem Artikel, der wohl eher dem linken‐bashing dienen soll, läuft einiges wirr durcheinan­der. das fängt schon mit der behaup­tung an, daß Sozial­ist. Gedankengut der natür­liche feind des juden­tums sei, obwohl der Autor selb­st den über­pro­por­tion­al hohen Anteil von Juden an Sozial­ist. Bewe­gun­gen erwähnt‐ ohne allerd­ings bekan­nte namen wie karl Marx, rosa Lux­em­burg, Leo trotzky u.v.a. zu nen­nen. auch die mit der Grün­dung des staates Israel ein­herge­hende Kibbuz‐bewegung ver­stand sich als sozial­is­tisch. viele linke -von reformistisch bis rev­o­lu­tionär orientiert‐ sind dor­thin. auch die Sow­je­tu­nion hat­te den neuen Staat sofort anerkan­nt. heutzu­tage hat sich sog­ar die Mehrheit der Marx­ist. kur­dis­chen bewe­gung pro‐israelisch ori­en­tiert. Juden wur­den in der geschichte immer von recht­en Nation­al­is­ten -die beim Autor gut wegkommen‐ gejagt; nicht von inter­na­tion­al­is­tisch gesin­nten Sozial­is­ten. eine aus­nahme bildete der Stal­in­is­mus, der allerd­ings mit “Sozial­is­mus in einem land” inter­na­tion­al. soz. Gedankengut ja eben­falls gekippt hat­te zugun­sten eines russ. Nation­al­is­mus. der ange­blich scharfe Anti­semitismus von cor­byn wird behauptet, aber nicht belegt. ich habe cor­byn zwar nicht näher ver­fol­gt, ver­mute aber daß dies eine Kam­pagne des recht­en partei­flügels ist um den linken zu kip­pen.

  2. ok, scheint einiges dran zu sein (kann jet­zt nicht alle check­en), wenn er auch so stark in palästina‐solidarität drin ist.
    der antiemitimus‐vorwurf wurde allerd­ings auch schon manch­mal gezielt falsch gegen deutsche linke erhoben, sog­ar gegen manche die sich immer gegen Anti­semitismus wandten, und von denen manche selb­st Juden waren.viele seit­en ver­suchen mit dem The­ma ihr Süp­pchen zu kochen.

    • Jude zu sein schützt nicht vor dem Anti­semitismusvor­wurf durch Juden. Es gibt einige (zuviele) Juden, die ihr Juden­tum oder den Zion­is­mus has­sen. Genau­so wie es viele Deutsche gibt, die Deutsch­land has­sen. Eines der bekan­ntesten Beispiele ist Gideon Levy von Ha’aretz, der in Israel her­aus­gegebe­nen extrem regierungskri­tis­chen und palästi­nenser­fre­undlichen Zeitung.

      Mir hat auch schon Nathan Warsza­ws­ki , der den Blog https://numeri249.wordpress.com/ führt, mit grossem Bedauern gesagt, dass es lei­der viel zuviele anti­semi­tis­che Juden gäbe.

      • daß ist die Mei­n­ung dieses Her­rn, die richtig oder auch falsch sein kann. ich weiß nicht ob wir außer­halb Israels das beurteilen können.oder ob es ange­bracht ist, jeden Kri­tik­er der isr. Regierung als Anti­semiten zu sehen. es ist übri­gens hierzu­lande ger­ade die nie‐wieder‐deutschland‐Strömung die israel 150%ig vertei­digt. es gibt auch leute die über­all Anti­semitismus mit der lupe suchen. auf­fäl­lig ist, daß da heute viele aus genau jenen weit rechts ste­hen­den kreisen dabei sind, die -oder deren geistige vorfahren‐ damals zu den juden­jägern gehörten. der Anti­semitismus wird schon gern über­all hingestreut wenn jemand andere ansicht­en -z.b. linke‐ diskred­i­tieren will.

  3. Es geht nicht um berechtigte Kri­tik an Israel, das wäre abso­lut OK. Es geht darum, daß viele Men­schen sub tit­u­lo Kri­tik Israel anders beurteilen als andere Län­der. D.h. es wird Vieles verurteilt, was Israel tut, aber bei anderen Län­dern die gle­ich han­deln, hört man kaum einen Ton, wenn über­haupt. Nur ein Beispiel: die Kennze­ich­nung von Waren, die in den sog. “beset­zten” Gebi­eten erzeugt wer­den. Wed­er wer­den Waren die in Tibet erzeugt und unter Made in Chi­na verkauft wer­den, noch die Waren aus Nord‐Zypern die unter Made in
    Türkei, noch die Waren aus West‐Sahara die unter den Namen Made in Marokko verkauft wer­den, gekennze­ich­net. Warum darf ger­ade Israel Waren, die in den umstrit­te­nen Gebi­eten erzeugt wer­den, unter Made in Israel verkaufen? Usw., usf. …
    lg
    caru­so

    • da bin ich ein­ver­standen mit dir, Caru­so. mein ursprünglich­er Aus­gangspunkt war ein ander­er, näm­lich daß auf manchen seit­en -auch der hier‐ viele the­men -ob Anti­semitismus oder andere‐ oft mit einem grund­sät­zlichen linken‐bashing ver­bun­den wer­den -entwed­er mit ein­er inko­r­rek­ten Darstel­lung der­er Posi­tio­nen oder mit ver­schweigen daß nicht alle linken gewisse ansicht­en teilen. wie z.b. die Hal­tung pro‐isl. Ein­wan­derung eher ein typ­isch deutsch­er Masochis­mus ist als die ein­heitliche Hal­tung aller linken der welt. ich kenne da genug die den Islamis­ten was hus­ten wür­den, und linke kur­den haben einen wesentl. beitrag geleis­tet den IS zurück­zukämpfen und sind auch immer öfter pro‐israelisch. leute die hierzu­lande ein Strafver­fahren an den hals kriegen, wenn sie die fahne der ypg posten. böse linke, die als einzige in ein­er musl. Welt­ge­gend eine 50%ige frauen­quote in ihren Ver­wal­tun­gen und lokalregierun­gen haben. da erwarte ich fair­eren umgang; ich dif­famiere euch ja auch nicht als rechte son­dern ver­suche hier sach­lich und höflich mitzud­isku­tieren.

      ich weiß noch, wie mir dere­inst CDU‐leute welche die afgh. Vor­läufer der tal­iban unter­stützten, bei mein­er Kri­tik daran unter­stell­ten, ich sei für den sowj. Ein­marsch, was gar nicht der fall war. die hat­ten bloß nicht kapiert, daß diese Mus­lime nicht “den Kom­mu­nis­mus” in Afghanistan bekämpften (den es dort gar nicht gab) son­dern die alpha­betisierungskam­pagne für Frauen, und Lehrer ermorde­ten die aufs land geschickt wur­den um Schulbe­such auch für Frauen zu organ­isieren. d.h., die bekämpften jede form der Modernisierung‐ Maß­nah­men die eine bürg­erl. pro‐westl. Regierung genau­so hätte ergreifen müssen wie die gestürzte Linksregierung, unter denen es eine frau im Wel­traum gab (zum ver­gle­ich: 2018 erhielt erst­mals eine frau in Saudi‐arabien den Führerschein).

      • Das “Linken‐Bashing” von mir als Israel­fre­und kommt natür­lich daher, dass nach mein­er Erfahrung tat­säch­lich viele Linke Israel ver­teufeln und/oder die Feinde Israels min­destens genau­so wenn nicht stärk­er unter­stützen. Es gibt auch Anti­semitismus durch aktive Tat. Beispiel­sweise wenn die EU die Beiträge an die Palästi­nenser auf­s­tockt, weil die USA die Gelder einge­froren haben (weil die USA endlich begrif­f­en haben, dass die PA Mil­lio­nen an “Löh­nen” an Ter­ror­is­ten und ihre Fam­i­lien bezahlt, die in israelis­chen Gefäng­nis­sen ein­sitzen, weil sie Juden getötet haben) und wenn gewisse europäis­che Staat­en einen palästi­nen­sis­chen Staat anerken­nen wollen, der über­haupt nicht existiert, und zwar nicht, weil Israel das ver­hin­dert hätte, son­dern weil die Palästi­nenser bish­er jedes Frieden­sange­bot der Israeli, das ihnen sog­ar einen eige­nen Staat gebracht hätte, aus­geschla­gen haben. Immer und immer wieder wird Israel dafür geprügelt, dass es noch keinen Frieden gibt mit den Palästi­nensern, und man ver­langt, Israel müsse sich bedin­gungs­los an den Ver­hand­lungstisch set­zen. Ja, was zum Teufel hat denn Israel die let­zten 50 Jahre gemacht? Es sind die Palästi­nenser, die sich immer wieder geweigert haben, zu ver­han­deln und die alle sin­nvollen Ange­bote aus­geschla­gen haben. Selt­samer­weise sagt den Palis aber nie­mand, sie soll­ten endlich ern­sthaft über Frieden mit Israel ver­han­deln.

        • das bet­rift nicht meine Beispiele die sich nicht nur auf die israel­frage bezo­gen. und wie ich schon früher aus­führte waren geschichtlich gese­hen eher die linken juden­fre­unde und die dama­li­gen recht­en die juden­feinde und juden­ver­nichter. wobei hitler die ver­mut­lich desw. so has­ste, weil die Juden auch die soz. Arbeit­er­be­we­gung anführten.
          und die EU ist ein impe­ri­al­is­tis­ches gebilde, kein linkes oder sozial­is­tis­ches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: