«

»

Was sa­ge ich mei­nem Par­la­men­ta­ri­er über das Ver­sa­gen der Me­di­en und Po­li­ti­ker zum ak­tu­el­len Krieg ge­gen is­rae­li­sche Juden

Ed­gar Da­vid­son, 9.10.2015, edgar1981.blogspot.ch

Un­ten­ste­hen­den Brief ge­schickt an mei­nen Par­la­men­ta­ri­er*** (sie­he Up­date dar­un­ter im Licht der em­pö­ren­den Re­gie­rungs­er­klä­rung von Aus­sen­mi­nis­ter Phi­lip Ham­mond)

Sehr ge­ehr­ter XXXX

Der Krieg ge­gen is­rae­li­sche Zi­vi­lis­ten und die skan­da­lö­se Be­richt­erstat­tung in den bri­ti­schen Medien

Viel­leicht er­in­nern Sie sich dar­an, dass wir be­reits frü­her mit­ein­an­der in Kon­takt wa­ren dar­über, wie vor­ein­ge­nom­me­ne Me­di­en­be­richt­erstat­tung über Is­ra­el ein wich­ti­ger Fak­tor ist für den stei­gen­den An­ti­se­mi­tis­mus in Grossbritannien.


Nun, falls Sie sich zur In­for­ma­ti­on dar­über, was in Is­ra­el ge­schieht, nur auf bri­ti­sche Me­di­en ver­las­sen, dann sind sie voll­stän­dig ah­nungs­los dar­über, dass in der ver­gan­ge­nen Wo­che in al­len Städ­ten Is­ra­els ei­ne noch nie da­ge­we­se­ne Wel­le von Ter­ror­at­ta­cken ge­gen jü­di­sche Zi­vi­lis­ten statt­ge­fun­den hat (durch­schnitt­lich 100 pro Tag, und an­stei­gend wäh­rend ich das schrei­be), wel­che in un­zäh­li­gen ge­tö­te­ten Ju­den re­sul­tier­ten. Weil es aber nur um to­te Ju­den geht, sind sol­che Zwi­schen­fäl­le of­fen­bar nicht be­rich­tens­wert, trotz der in­ter­na­tio­na­len Si­gni­fi­kanz der Er­eig­nis­se, und der Tat­sa­che dass der An­stieg der At­ta­cken un­mit­tel­bar auf Mahmoud Ab­bas (dem Füh­rer der pa­läs­ti­nen­si­schen Au­to­ri­täts­be­hör­de) ef­fek­ti­ver Kriegs­er­klä­rung an die is­rae­li­schen Ju­den vor den Ver­ein­ten Na­tio­nen (ein wei­te­rer Fakt, über den von den Me­di­en nicht be­rich­tet wur­de) folgte.

In der Tat ha­ben sich pa­läs­ti­nen­si­sche Ter­ro­ris­ten bin­nen Stun­den nach Ab­bas’ Re­de am 1. Ok­to­ber an Ab­bas’ Fatah-​Organisation aus­ge­rich­tet und ju­belnd die Ver­ant­wor­tung über­nom­men für die Er­mor­dung von Ei­tam und Naam Hen­kin vor ih­ren vier klei­nen Kin­dern (al­le un­ter 10). Spä­te­re Be­rich­te be­stä­ti­gen, dass die An­grei­fer die Kin­der eben­falls er­mor­den woll­ten, dass aber ei­ner der An­grei­fer un­ge­wollt ei­nen der an­de­ren in die Hand ge­schos­sen hat­te, und dass sie zu die­sem Zeit­punkt flo­hen. Nichts da­von war in ir­gend ei­nem bri­ti­schen Me­di­um zu le­sen. Noch ha­ben die Me­di­en je be­rich­tet über die wil­den Fei­ern, die in al­len Be­rei­chen der pa­läs­ti­nen­si­schen Ge­sell­schaft statt­ge­fun­den ha­ben, nach­dem Ju­den in sol­chen Ter­ror­at­ta­cken ge­tö­tet wor­den waren.

Was die Me­di­en­be­richt­erstat­tung nicht nur grob in­kom­pe­tent macht, son­dern klar an­ti­se­mi­tisch, ist die Tat­sa­che, dass sie nicht nur all­ge­mein al­le dar­in ver­sagt ha­ben, über die An­grif­fe ge­gen die Ju­den zu be­rich­ten, son­dern sie ent­schie­den sich aus­ser­dem, AUSSCHLIESSLICH sol­che Zwi­schen­fäl­le zu be­rich­ten, bei de­nen ein pa­läs­ti­nen­si­scher An­grei­fer im Akt des Mor­dens ge­tö­tet wur­de. Wei­ter­hin wur­den sol­che Be­rich­te ty­pi­scher­wei­se mit der Schlag­zei­le „Pa­läs­ti­nen­ser ge­tö­tet durch Si­cher­heits­kräf­te…” ein­ge­lei­tet. Bei­spiels­wei­se war der An­griff des pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­ro­ris­ten Mo­ham­med Ha­la­bi von be­son­de­rer Wich­tig­keit (der, im Kon­trast zum Me­di­en­nar­ra­tiv des ver­zwei­fel­ten und ver­arm­ten Pa­läs­ti­nen­sers aus ei­ner wohl­ha­ben­den Fa­mi­lie stammt und Ju­ris­pru­denz­stu­dent an der Al-​Quds-​Universität war). Am 3. Ok­to­ber ent­schied sich Ha­la­bi, nach Je­ru­sa­lem zu ge­hen und so vie­le Ju­den zu tö­ten, wie er konn­te. Er stach in Je­ru­sa­lem Ne­ha­mia La­vi und Aha­raon Be­ni­ta mit ei­nem Mes­ser zu To­de, wäh­rend an­de­re Ara­ber zu­schau­ten und ap­plau­dier­ten. Er stach auch auf Benita’s Ehe­frau Ade­le ein und auf ihr Ba­by. Sie über­leb­ten, doch nur nach­dem Ade­le ge­ohr­feigt, be­spuckt und aus­ge­lacht wur­de von ara­bi­schen Pas­san­ten, wäh­rend das Mes­ser im­mer noch in ih­rem Kör­per steck­te. Ha­li­bi wur­de schliess­lich von Si­cher­heits­kräf­ten er­schos­sen, als er ver­such­te, wei­te­re Ju­den mit ei­ner Pis­to­le zu er­schies­sen, die er dem to­ten Ne­ha­mia La­vi ab­ge­nom­men hat­te. Das al­les ist auf Vi­deo auf­ge­zeich­net, aber nichts da­von wur­de be­rich­tet. Statt­des­sen lei­te­te die BBC mit der gro­tes­ken – aber ab­so­lut ty­pi­schen – Schlag­zei­le ein: „Pa­läs­ti­nen­ser er­schos­sen nach­dem Je­ru­sa­le­mer At­ta­cke zwei tö­te­te” (sie­he  http://bbcwatch.org/2015/10/03/bbc-news-flunks-headline-of-report-on-jerusal em-terror-attack/)

Ein­fach aus­ge­drückt, ist die Dar­stel­lung der Me­di­en be­züg­lich Is­ra­el und den Pa­läs­ti­nen­sern die ex­ak­te Ver­dre­hung der Rea­li­tät. Als di­rek­tes Re­sul­tat ha­ben in den letz­ten paar Jah­ren die bri­ti­sche Öf­fent­lich­keit und Po­li­ti­ker al­ler Par­tei­en ef­fek­tiv die Lü­ge über­nom­men, die auf ei­nem fal­schen pa­läs­ti­nen­si­schen Nar­ra­tiv be­ruht. Die Wir­kung auf bri­ti­sche Ju­den wie ich selbst war ernst (ich ha­be Ih­nen schon frü­her ein paar per­sön­li­che Bei­spie­le er­zählt). Wir sind heu­te Ziel­schei­ben ei­ner Breit­sei­te von an­ti­se­mi­ti­schen Be­lei­di­gun­gen un­ter dem Vor­wand des ‚An­ti­zio­nis­mus’ und ha­ben im­mer mehr ‚Boy­kot­te’ (oft zu­sam­men mit ge­walt­tä­ti­gen Ak­tio­nen) von al­lem und je­dem, der mit den Ju­den von Is­ra­el in Zu­sam­men­hang ge­bracht wer­den konn­te, zu er­dul­den. Das schliesst Ak­tio­nen der phy­si­schen Zer­stö­rung von Lä­den in jü­di­schem Ei­gen­tum wie Aha­va ein, und die Stö­rung von je­dem kul­tu­rel­len oder Sport­an­lass, an dem Is­rae­lis teil­neh­men. Doch es schliesst auch ein, dass die EU Gü­ter aus den so ge­nann­ten ‚be­setz­ten Ge­bie­ten’ kenn­zeich­nen will, was in der Rea­li­tät ei­ne rein Nazi-​mässige an­ti­se­mi­ti­sche Mass­nah­me ist, weil sie sich aus­schliess­lich auf Fir­men in jü­di­schem Ei­gen­tum in Ge­bie­ten wie Je­ru­sa­lem – der Haupt­stadt von Is­ra­el – erstreckt.

Als mein Par­la­men­ta­ri­er bit­te ich Sie höf­lich, die­ses The­ma mit den Me­di­en­ver­ant­wort­li­chen auf­zu­neh­men und auch mit den re­le­van­ten Re­gie­rungs­de­par­te­men­ten. Aus­ser­dem wür­de ich ger­ne wis­sen, war­um nie­mand in der Re­gie­rung auch nur so viel wie ei­ne Ver­ur­tei­lung des pa­läs­ti­nen­si­schen Ter­rors oder der Auf­wie­ge­lung durch die pa­läs­ti­nen­si­sche Au­to­no­mie­be­hör­de über die Lip­pen bringt. Dies trotz der Tat­sa­che, dass letz­te­re £150 Mil­lio­nen jähr­lich vom bri­ti­schen Steu­er­zah­ler er­hal­ten – von dem ein gros­ser An­teil di­rekt als Sa­lär an ver­ur­teil­te Ter­ro­ris­ten geht.

Mit freund­li­chen Grüssen

***Mer­ke: Dies war, be­vor ich heu­te Abend von der un­ge­heu­er­li­chen Re­gie­rungs­er­klä­rung des Aus­sen­mi­nis­ters Phi­lip Ham­mond hör­te, in der er Is­ra­els ‚Be­set­zung’ und ‚Ge­walt von Pa­läs­ti­nen­sern und is­rae­li­schen Sied­lern’ für die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on ver­ant­wort­lich mach­te. Und es gibt im­mer noch Leu­te, die glau­ben, dass die Kon­ser­va­ti­ven und Da­vid Ca­me­ron ‚Freun­de Is­ra­els’ sei­en. Er­in­nern Sie sich dar­an, dass Ham­mond auch ein ver­leum­de­ri­sches an­ti­se­mi­ti­sches State­ment (ei­nes der schlimms­ten je von ei­nem bri­ti­schen Ka­bi­nett­mit­glied aus­ge­spro­che­nen) von sich gab, als er sag­te, dass Is­ra­el den Iran-​Deal ver­hin­dern will, weil es ‚ei­nen per­ma­nen­ten Zu­stand des Krie­ges will’. Aber wie auch im­mer, ich ha­be das Online-​Formular be­nutzt, um den Pre­mier­mi­nis­ter zu kon­tak­tie­ren mit fol­gen­der Reklamation:

Ich bin ent­setzt über die heu­ti­ge Re­gie­rungs­er­klä­rung des Aus­sen­mi­nis­ters, in der er gros­sen­teils Is­ra­el be­schul­digt, für die bei­spiel­lo­se Wel­le von ter­ro­ris­ti­schen At­ta­cken ge­gen jü­di­sche Zi­vi­lis­ten in je­der is­rae­li­schen Stadt (im Durch­schnitt 100 pro Tag, und an­stei­gend wäh­rend ich das schrei­be), die in un­zäh­li­gen ge­tö­te­ten Ju­den re­sul­tie­ren. Die Tat­sa­che, dass die­ser An­stieg von At­ta­cken un­mit­tel­bar auf Mahmoud Ab­bas (dem Füh­rer der pa­läs­ti­nen­si­schen Au­to­no­mie­be­hör­de) ef­fek­ti­ver Kriegs­er­klä­rung ge­gen die is­rae­li­schen Ju­den vor der UNO folgt, ist eben­falls von den Me­di­en un­er­wähnt und von der Re­gie­rung igno­riert ge­blie­ben (wie die An­grif­fe auf Is­rae­lis). Die Me­di­en ha­ben sich ent­schie­den, AUSSCHLIESSLICH je­ne Zwi­schen­fäl­le zu ver­mel­den, bei de­nen die pa­läs­ti­nen­si­schen An­grei­fer im Akt des Mor­dens ge­tö­tet wor­den wa­ren. Wei­ter­hin sind sol­che Be­rich­te ty­pi­scher­wei­se mit Schlag­zei­len wie „Pa­läs­ti­nen­ser ge­tö­tet durch Si­cher­heits­kräf­te…” ein­ge­lei­tet wor­den. Jetzt scheint es, als sei die Re­gie­rung dem­sel­ben Nar­ra­tiv der GROSSEN LÜGE auf­ge­ses­sen. Viel­leicht könn­te Ham­mond noch klar­stel­len, oder den Na­men von we­nigs­tens ei­nem ‚Sied­ler’ nen­nen, der ei­nen Ara­ber an­ge­grif­fen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php