StartseiteNaher Osten10 Dinge, die Sie nicht über den israelisch-arabischen Konflikt wussten

Kommentare

10 Dinge, die Sie nicht über den israelisch-arabischen Konflikt wussten — 1 Kommentar

  1. Inter­es­sant an dieser Stelle ist auch zu erwäh­nen, dass Juden und Iran­er vor dem Ein­sturm der Türken in den Iran das beste Ver­hält­nis hat­ten. Ein Grund warum Türken, die die Basis DES Mul­lah RegimeS des heuti­gen Iran legten, war genau der. Die Mul­lahs sind die Nach­fahren der Gha­jahren, die damals schon wie heute die Iranis­che Zivilge­sellschaft aus­beuteten und nieder­drück­ten. Juden im dama­li­gen Iran, vor der grausamen und bluti­gen Inva­sion der Türken , waren gute Bürg­er die sich der vorherrschen­den Leitkul­tur des Lan­des, in das sie einge­wan­dert sind bedin­gungs­los angepasst haben und in der Arbeitswelt nüt­zlich gemacht haben. Ganz im Gegen­satz zu den Türkischen Inva­soren, die auss­er Raub und Unter­drück­ung keine andere Ein­nah­me­quelle hat­ten. Um ein Keil zwis­chen Juden und der Iranis­chen Zivil­na­tion zu treiben, fing man an gehörig Wind gegen Juden zu machen. Dazu gibt es viele Beispiele und ungute Anek­doten. Das gelbe Band um jeden zu kennze­ich­nen begann unter den Türken da schon im Iran. Ein­fach­er Grund, Iran­er zu bee­in­flussen und zu schwächen und zu unter­wan­dern. Das ist eine Tak­tik die heute noch ver­fol­gt wird. nur haben es viele Iran­er vergessen. Es wird soviel Geld seit­ens der hiesi­gen Fremdbe­satzung Irans für den Export von Ter­ror aus­gegeben, im Prinzip han­delt es sich um das Volk­seignem der Iran­er. Es gab auch schon eine Demon­stra­tion wenn auch klein, denn mit Wider­spruch zahlt ein Iran­er mit seinem Leben, dessen Inhalt ist, wed­er Gaza noch Libanon, nur der Iran ist mein Prob­lem und nur dafür opfern ich mein Leben. Ich kann nur hof­fen, dass die alten Kul­tur­na­tio­nen sich wieder ihrer alten Geschichte und Fre­und­schaft angliedern – und die Men­schen die Gehirn­wäsche die dahin­ter ist endgültig erken­nen und den wahren Feind wieder erken­nen kön­nen. Im übri­gen war der Sohn des Reza Schahs – der gebür­tige und wahre Iran­er war- musste um an die Macht kom­men zu dür­fen eine Türkische Gha­jarin heirat­en, weshalb Moham­mad Reza Shah, der das Land ins Verder­ben stürzte und den Mul­lahs über­gab, auch schon kein Iran­er son­dern hal­ber Türke war, mit der schädi­gen­den neg­a­tiv­en Pro­pa­gan­da anf­ing. Der Grund auch warum gegen Ameri­ka Wind gemacht wird, ist ganz ein­fach, weil Kennedy dem Shah den Vorschlag gemacht hat, die Län­der den iranis­chen bauen zurück­zugeben, die die GHa­jaren für sich beansprucht hat­ten und mehr mit OPi­um bespickt, als mit Nahrung. So dass Iran­er zu 1 vier­tel sog­ar ver­hungert waren. Soviel zur Welt des Islam, das die sich gerne als als Opfer sieht und darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php