«

»

Die heim­tü­cki­sche Saat des Bö­sen!



Es gibt wirk­lich viel Bö­ses auf un­se­rer Er­de. Der Mensch ist nun­mal im all­ge­mei­nen kor­rup­tiv, ego­is­tisch und teil­wei­se auch sehr ge­walt­be­reit. In der An­fangs­zeit der Mensch­heit wa­ren die­se We­sens­zü­ge auch durch­aus not­wen­dig um in der da­ma­li­gen feind­se­li­gen Um­ge­bung über­haupt über­le­bens­fä­hig zu sein. Die Evo­lu­ti­on macht kei­ne Feh­ler und hat des­halb den Mann mit sehr viel stär­ke­ren We­sens­zü­ge die­ser Art aus­ge­stat­tet als den Ge­gen­part, die Frau. Da die Frau die Saat des neu­en Le­bens in ih­ren Kör­per aus­trug und die ers­ten Le­bens­jah­re voll­auf da­mit be­schäf­tigt war, den Nach­wuchs zu ver­sor­gen und im in­ne­ren Kreis zu be­schüt­zen, muß­te der Mann die Auf­ga­be über­neh­men den äu­ße­ren Kreis der Fa­mi­lie zu schüt­zen. Des­halb ist der Mann auch prä­de­sti­niert schnel­ler zur Ge­walt zu ten­die­ren als die Frau. Im Lau­fe der Zeit ha­ben aber auch ei­ni­ge Frau­en sich den Män­nern an­ge­gli­chen, was nicht im­mer un­be­dingt die bes­te Ent­wick­lung in die­se Rich­tung für mich dar­stellt.

Es gab aber auch im­mer schon Men­schen, die sehr ma­ni­pu­la­tiv sein konn­ten und da­mit ver­sucht ha­ben, an­de­re Men­schen zu kon­trol­lie­ren. Ir­gend­ei­ner ist dann mal auf die gran­dio­se Idee ge­kom­men, ein „über­na­tür­li­ches“ We­sen zu er­schaf­fen. Das war die Ge­burts­stun­de der Re­li­gio­nen. Die meis­ten Men­schen brau­chen et­was wor­an sie glau­ben kön­nen und ih­nen da­durch ei­ne ge­wis­se Si­cher­heit und Halt ver­spro­chen wird.

Nun sind Re­li­gio­nen an sich nichts schlech­tes so­lan­ge man nicht da­zu ge­zwun­gen wird. Es ist al­lei­ne im­mer wie­der nur der Mensch der Re­li­gio­nen für sei­ne Zwe­cke miß­braucht. Es gibt durch­aus auch gu­te Re­li­gio­nen wie z.B. den Bud­dhis­mus. Das ist aber lei­der die Aus­nah­me. Ab hier wer­de ich nun nur noch über ei­ne Re­li­gi­on, die ich aber im wei­te­ren Ver­lauf nur als Ideo­lo­gie be­zeich­nen wer­de, dem Is­lam schrei­ben. Der Is­lam ist für mich die schlimms­te Gei­ßel der Men­scheit. Die­se Ideo­lo­gie über­trifft an Un­mensch­lich­keit und Grau­sam­keit bei wei­tem al­le an­de­ren Re­li­gio­nen.

Der eu­ro­päi­sche Kon­ti­nent hat sich in den letz­ten hun­dert Jah­ren, un­ter viel Blut und Trä­nen, zu ei­nem der frei­heit­lichs­ten Kon­ti­nen­te der Er­de ent­wi­ckelt. Ja, es war schön als Kind in Deutsch­land auf­wach­sen zu dür­fen. Ich, ein Kind der 60er, das als Teen­ager die 70er er­le­ben durf­te, kann das al­le­mal be­stä­ti­gen. Si­cher war auch da­mals nicht al­les Frie­de, Freu­de, Ei­er­ku­chen aber als weib­li­cher Teen­ager konn­te man sich über­wie­gend oh­ne Pro­ble­me auch Nachts au­ßer Haus be­we­gen. Ich kann mich noch leb­haft an die Dis­co­zeit er­in­nern. Es gab in dem klei­nen Städt­chen, in dem ich auf­wuchs, ge­nau zwei sol­che Eta­blis­ments. Die­se wa­ren so ca. 1 km weit aus­ein­an­der. Da es da­mals noch nicht wich­tig war, sich ins Ko­ma zu sau­fen, son­dern sich ein­fach nur zum Tan­zen, flir­ten und Re­den zu tref­fen, war es nor­mal das man im Lau­fe der Nacht die Lo­ka­li­tä­ten öf­ters mal ge­wech­selt hat­te. Ich kann mich nicht er­in­nern, das ich mir da­mals in ir­gend­ei­ner Form Ge­dan­ken ma­chen muß­te wenn ich ein­mal al­lei­ne un­ter­wegs war.

Dies sieht aber lei­der im heu­ti­gen Deutsch­land und Eu­ro­pa ganz an­ders aus. In den 60er und 70er Jah­ren ka­men die ers­ten Mos­lems mit den Tür­ken nach Eu­ro­pa und vor­al­lem nach Deutsch­land. An­ders wie die Ita­lie­ner oder Grie­chen hat sich die­se Völ­ker­grup­pe von An­fang an se­pa­riert und nur sehr we­nig Kon­tak­te mit der ein­hei­mi­schen Be­völ­ke­rung ge­sucht. Da sie noch in der Min­der­heit wa­ren, leb­ten sie ih­re Ideo­lo­gie nur zu Hau­se oder in ih­ren Mo­sche­en aus. Aus­ser­halb ha­ben sie sich not­ge­drun­gen den west­li­chen Ver­hält­nis­sen an­ge­passt und in den Re­stau­rants und Dö­ner­bu­den z.B. auch Al­ko­hol aus­ge­schenkt. Jun­ge Tür­kin­nen brauch­ten z.B. auch kei­ne Kopf­tü­cher in der Öf­fent­lich­keit an­zie­hen. Das sah man al­len­falls bei den äl­te­ren Frau­en der ers­ten Ge­ne­ra­ti­on.

Und dies lie­be Le­ser ist das heim­tü­cki­sche an die­ser mit­ge­brach­ten Ideo­lo­gie. Sie ha­ben die Saat des Bö­sen un­merk­lich mit Hil­fe ih­rer Kin­der in un­se­re Ge­sell­schaft ein­ge­bracht. Die­se Saat ist jetzt mit der wei­te­ren Hil­fe der un­ge­zü­gel­ten mus­li­mi­schen „Ein­wan­de­rung“ auf­ge­gan­gen und ist da­bei zur vol­len Blü­te her­an­zu­wach­sen. Was jah­re­lang für die­se Völ­ker­grup­pe öf­fent­lich kein Pro­blem dar­stell­te wird nun mit al­ler Ve­he­menz ein­ge­for­dert. An­ge­fan­gen von den Kin­der­gär­ten bis hin so­gar in die Po­li­tik wird ver­langt, das ih­re, von ih­rer Ideo­lo­gie vor­ge­schrie­be­ne Le­bens­wei­se, ein­ge­führt und von uns den „Ein­hei­mi­schen“ to­le­riert wer­den soll. Und un­se­re so ge­nann­ten Volks­ver­tre­ter spie­len auch noch das mie­se, intre­gan­te und heim­tü­cki­sche Spiel mit.

Wir Frau­en kön­nen uns schon jetzt in vie­len Tei­len von Deutsch­land nicht mehr oh­ne Angst um un­se­re Un­an­tast­bar­keit (Ver­ge­wal­ti­gun­gen) und un­se­rem Le­ben vor die Tü­re wa­gen. Un­se­re deut­schen Jungs wer­den auch im­mer öf­ters von Grup­pen, haupt­säch­lich mus­li­mi­scher Her­kunft, an­ge­pö­belt, be­schimpft, be­spuckt und manch­mal auch tot­ge­prü­gelt. In al­ler Öf­fent­lich­keit dür­fen die Mos­lems uns be­lei­di­gen und so­gar mit dem To­de be­dro­hen wenn wir nicht zu ih­rer Ideo­lo­gie über­tre­ten wollen.Das al­les wird von Sei­ten der deut­schen Jus­tiz oh­ne Sank­tio­nen ge­dul­det und to­le­riert. Und im­mer­noch wird uns von oben dik­tiert, das uns kei­ne Is­la­mi­sie­rung von Sei­ten der Mus­li­me droht.

Fa­zit: Eu­ro­pa inkl. Deutsch­land ist im Be­griff all ih­re Er­run­gen­schaf­ten wie Frei­heit, De­mo­kra­tie und Gleich­be­rech­ti­gung im Zu­ge der fal­schen To­le­ranz auf dem Schei­ter­hau­fen der mus­li­mi­schen Ideo­lo­gie, un­ter lau­tem Ge­läch­ter und Ge­klat­sche, frei­wil­lig zu ver­bren­nen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php