«

»

Die fi­na­le Lö­sung für den is­la­mi­schen Ter­ro­ris­mus und den Ji­had

dustyk103, 18.2.2015, „Li­be­rals Back­wards Think”

Jihadis

“Du kannst nicht mit Men­schen ko­exis­tie­ren, die dich um­brin­gen wol­len.”

Dschi­ha­dis­ten zie­hen nicht in den Krieg, weil sie arm sind, son­dern we­gen ih­rer Re­li­gi­on und der Leh­re Mo­ham­meds. Oba­ma und die Ver­su­che sei­ner Re­gie­rung, ih­ren Hass auf die Ar­mut zu schie­ben, ist ei­ne Be­lei­di­gung für die Mil­li­ar­den von Hin­dus, Chi­ne­sen und ar­men Men­schen in der Welt, die nicht mor­den und ver­ge­wal­ti­gen. Die­se Täu­schung ist et­was für die Un­wis­sen­den, die die Leh­ren von Mo­ham­med und sei­ner Re­li­gi­on des Dschi­had nicht ken­nen.

Der Streit über is­la­mis­ti­schen Ter­ror zwi­schen Re­pu­bli­ka­nern und De­mo­kra­ten, die sa­gen, er sei nicht is­la­misch, setzt Ame­ri­ka und die Welt auf den Weg zum Drit­ten Welt­krieg. Wenn es über­haupt Men­schen ge­ben, die den Tod ver­die­nen, so sind es die is­la­mi­schen Dschi­ha­dis­ten. Oba­mas De­mo­kra­ten ar­gu­men­tie­ren, dass sie das Pro­blem der Ter­ro­ris­ten nicht durch Tö­ten lö­sen kön­nen, son­dern mit Ar­beits­plät­zen, was be­deu­tet, dass ame­ri­ka­ni­sches Geld in Län­der ge­pumpt wer­den soll, in de­nen Ima­me „Tod für Ame­ri­ka” pre­di­gen.

Das Pro­blem mit der Re­gie­rung Oba­ma: Lü­gen, Täu­schung und Ver­rat.

Obama-​Demokraten ha­ben ei­ne Lö­sung für „nicht”-islamischen Ter­ro­ris­mus – gebt den Re­gie­run­gen in den Län­dern des Na­hen Os­tens Mil­li­ar­den US-​Dollar, um Ar­beits­plät­ze zu schaf­fen, da­mit Dschi­ha­dis­ten et­was an­de­res zu tun ha­ben, als ISIS bei­zu­tre­ten. Er glaubt, dass die Men­schen zu Ter­ro­ris­ten wer­den, weil sie kei­nen an­de­ren Job be­kom­men kön­nen, nicht weil sie den Leh­ren Mo­ham­meds fol­gen. Je­ne Län­der, de­ren Ima­me „Tod für Ame­ri­ka” pre­di­gen, ge­ben das Geld Ter­ror­grup­pen, die al­le, ob sie ISIS, Al-​Qaida, Ha­mas, usw. heis­sen, al­le ei­nes ge­mein­sam ha­ben – sie sind al­le­samt is­la­misch.

Es ist ei­ne neue Kam­pa­gne von Lin­ken im Gang, die Dschi­ha­dis­ten sei­en nicht is­la­misch. Aber, wie je­der in Ge­schich­te nicht völ­lig Un­be­wan­der­te weiss, ist Dschi­had die Grund­la­ge der Re­li­gi­on Mo­ham­meds, des ers­ten Dschi­ha­dis­ten. Die stell­ver­tre­ten­de Spre­che­rin des US-​Aussenministeriums, Ma­rie Harf, sagt, das Ar­gu­ment, sie sei­en nicht wirk­lich is­la­misch, „ist für man­che zu nu­an­ciert.” Bun­des­staats­an­walt Eric Hol­der be­haup­tet, dass der ein­zi­ge Grund, war­um je­mand we­gen des ra­schen Wachs­tums der islamisch-​nazistischen Dschi­ha­dis­ten be­sorgt sein könn­te, die im na­hen Os­ten ran­da­lie­ren, dar­in be­steht, dass nur sie dar­über re­den. Er sagt, FOX ma­che sich mehr Sor­gen ihm ei­nen Na­men zu ge­ben, als dass sie sich wirk­lich dar­um küm­mern.

Gut be­kannt ist, dass, wenn man sei­nen Feind nicht be­nennt, man des­sen Be­weg­grün­de nicht ver­steht und ihn so auch nicht be­sie­gen kann. Die­se Kam­pa­gne von Oba­ma und den De­mo­kra­ten, den Dschi­had vom Is­lam zu tren­nen, ist so of­fen­sicht­lich, so tü­ckisch, dass es schmerzt. Oberst Ralph Pe­ters sagt, das sei ein Bei­spiel für das Schei­tern des ame­ri­ka­ni­schen öf­fent­li­chen Bil­dungs­sys­tem und der Kor­rum­piert­heit un­se­rer Schu­len, Hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten durch die Lin­ke. Auf der Füh­rungs­ebe­ne han­delt es sich um Lü­gen, Täu­schung und Ver­rat, was nicht nur die Fein­de der USA zu­neh­men lässt, son­dern sie auch noch för­dert, in­dem sie ih­nen Ame­ri­kas Reich­tum schenkt.

Oba­ma ar­bei­tet dar­an, Ame­ri­ka dar­an zu hin­dern, den Dschi­had zu be­kämp­fen.

Die Te­xa­ner ha­ben ei­ne Re­dens­art: “Piss mir nicht auf die Stie­fel und sag mir, es reg­net.”

Die fi­na­le Lö­sung

Schritt 1 – Be­nen­ne den Feind

ISIS, ISIL, Al-​Qaida, Ha­mas, His­bol­lah, und tau­send an­de­re Na­men für je­de Grup­pe von Ter­ro­ris­ten im Na­hen Os­ten und an­ders­wo ha­ben al­le­samt ei­ne ge­mein­sa­me Ba­sis; sie al­le fol­gen den Leh­ren der Re­li­gi­on Mo­ham­meds. Je­der, der nicht ver­steht, dass der Dschi­had die Grund­la­ge des Is­lam ist, der glaubt, es sei nur ein „geis­ti­ger Kampf,” der macht sich selbst und an­de­ren et­was vor. Mo­ham­med führ­te den ers­ten Dschi­had auf Mek­ka ab dem Mo­ment, als er zu sei­nen Stam­mes­füh­rern ging und ih­nen be­fahl, ihn zum „spi­ri­tu­el­len” Füh­rer des Stam­mes zu ma­chen. Von die­sem Zeit­punkt an und für die nächs­ten vier­zehn Jahr­hun­der­te hin­durch ha­ben ihn Is­la­mis­ten im ge­sam­ten Na­hen Os­ten, Nord­afri­ka, in Spa­ni­en, Frank­reich und Ita­li­en, und über Per­si­en nach Af­gha­ni­stan und In­di­en mit dem Schwert ver­brei­tet .

Der Na­me des Fein­des lau­tet Is­lam.

Schritt 2 – Ver­nich­te den Dschi­had

Die ein­zi­ge Mög­lich­keit, dies zu tun ist, sie zu tö­ten. Wie die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten in Deutsch­land sind sie mehr als en­ga­giert für ih­re Ideo­lo­gie. Sie wer­den ge­hirn­ge­wa­schen in die Un­ter­wer­fung zu Fa­na­ti­kern. Der ein­zi­ge Weg, sie da­zu zu brin­gen, nach Hau­se zu ge­hen, be­steht dar­in, al­le ih­re Füh­rer und ge­nug von ih­nen zu tö­ten, so dass sie zu viel Angst da­vor ha­ben, wei­ter Dschi­had zu be­trei­ben.

Dies wird die vol­le Kraft des ame­ri­ka­ni­schen Mi­li­tärs er­for­dern, ein Mi­li­tär, das Tag für Tag von Oba­ma ge­schwächt wird. Oba­ma und die De­mo­kra­ten ha­ben es schon lan­ge dar­auf ab­ge­se­hen, die ame­ri­ka­ni­schen Macht zu ver­rin­gern, Un­ter­neh­men mit über­mäs­si­ger Be­steue­rung über Pro­gram­me wie Oba­ma­ca­re und das Her­un­ter­fah­ren der En­er­gie­pro­duk­ti­on der USA nie­der­zu­drü­cken. Dass Ame­ri­ka heu­te Welt­markt­füh­rer ist in Sa­chen Öl- und Erd­gas­pro­duk­ti­on, ver­dankt es pri­va­ten Un­ter­neh­men, die trotz Oba­ma ope­rie­ren. Das Ver­mö­gen wird ge­stoh­len und von De­mo­kra­ten ver­schwen­det, wie sie es im­mer ge­tan ha­ben.

Schritt 3 – Is­la­mis­ten zer­mal­men

Der­zeit un­ter­stüt­zen Saudi-​Arabien und an­de­re Re­gie­run­gen mus­li­mi­scher Län­der die Ima­me, die ih­rem Volk den Dschi­had pre­di­gen und „Tod für Ame­ri­ka, Tod für Is­ra­el, Tod den Chris­ten, Tod dem Wes­ten” sin­gen. Ei­ne ame­ri­ka­ni­sche Re­gie­rung, die den Dschi­had zer­malmt, muss jetzt die Is­la­mis­ten er­sti­cken, die  in ih­ren Mo­sche­en Hass leh­ren. Um dies zu tun, muss Ame­ri­ka so gros­sen wirt­schaft­li­chen Druck auf ih­re Re­gie­run­gen aus­üben, dass sie ge­zwun­gen sind, den Dschi­had zu zer­quet­schen.

Mus­li­mi­sche Na­tio­nen ha­ben das im letz­ten Jahr­hun­dert un­ter welt­li­chen Füh­rern ge­tan, doch die Füh­rer wur­den lax und be­gan­nen Dschi­ha­dis­ten zu er­mu­ti­gen, ih­ren Kampf mit Ter­ror­an­schlä­gen in an­de­re Län­der zu brin­gen, statt sich ge­gen die ei­ge­ne Re­gie­rung zu wen­den. Aber Oba­ma hat die Mus­lim­bru­der­schaft un­ter­stützt, um ih­re welt­li­chen Füh­rer zu stür­zen und an ih­rer Stel­le is­la­mis­ti­sche theo­kra­ti­sche Re­gie­run­gen zu er­rich­ten. Das Er­geb­nis ist ei­ne schnel­le Aus­brei­tung der Macht und Hin­ga­be der Dschi­ha­dis­ten.

Schritt 4 – Die Men­schen vom Is­lam be­frei­en

Es gibt Mil­lio­nen von gu­ten Men­schen in die­sen Län­dern, die das Joch des Is­lams ab­wer­fen wür­den, wenn sie die Chan­ce da­zu hät­ten, oh­ne dass die Fa­na­ti­ker in ih­re Woh­nun­gen kom­men und ih­nen die Keh­le durch­schnei­den. Es braucht nur ei­nen klei­nen Pro­zent­satz Fa­na­ti­ker, um die brei­te Be­völ­ke­rung zu un­ter­wer­fen, wie von den Na­zis, den So­wjets und je­dem Land, das So­zia­lis­ten im 20. Jahr­hun­dert ge­stürzt ha­ben, be­wie­sen. Die Mehr­heit der Mus­li­me, die nur in Frie­den le­ben und ih­re Kin­der auf­wach­sen se­hen wol­len, sind in Ge­fahr, un­ter­wor­fen und in ei­ne wei­te­re Dschihadisten-​Armee zur Wie­der­her­stel­lung des Ka­li­fats kon­ver­tiert zu wer­den und Dschi­had auf die gan­ze Welt zu brin­gen.

Der ein­zi­ge Weg, ih­nen die Chan­ce zu ge­ben, die Deutsch­land nicht ge­währt wur­de, als Hit­ler an die Macht kam ist, ih­re Re­gie­run­gen zu zwin­gen, Ima­me zu tö­ten, die Hass pre­di­gen (weil das Ge­fäng­nis Is­la­mis­ten nicht im Zaum hält, wie ame­ri­ka­ni­sche Ge­fäng­nis­se be­wie­sen ha­ben, wo der Is­lam un­ter Ver­bre­chern am schnells­ten wächst) und ih­ren Men­schen die Frei­heit zu ge­ben, von der hass­erfüll­ten Re­li­gi­on Mo­ham­meds weg zu kon­ver­tie­ren. Dies sind nicht die 1930er Jah­re, als die deut­sche Mi­li­tär­macht stark ge­nug war, um die Al­li­ier­ten so lan­ge fern zu hal­ten, bis es zu spät war. Mus­li­mi­sche Na­tio­nen sind Dritt­welt­län­der, weil der Is­lam sie be­herrscht und ih­re kul­tu­rel­le Ent­wick­lung un­ter­drückt hat, aber sie ge­win­nen heu­te Mi­li­tär­tech­nik durch Han­del mit tö­rich­ten west­li­chen Na­tio­nen. Ih­re Scharia-​Ideologie der Welt auf­zu­zwin­gen, ist ge­nau­so de­struk­tiv und ge­fähr­lich wie Na­tio­nal­so­zia­lis­mus und Kom­mu­nis­mus.

Epi­log

Die Men­schen im Na­hen Os­ten tre­ten nicht ISIS bei, weil sie ar­beits­los sind, son­dern we­gen der Leh­ren ih­rer Ima­me, dass der Dschi­had ih­rem Le­ben ein hö­he­res Ziel ver­leiht. Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten soll­ten die­sen Men­schen, die nicht wis­sen, wie sie ih­re Re­li­gi­on un­ter Kon­trol­le hal­ten kön­nen, kei­ne Waf­fen und Waf­fen­aus­bil­dung ge­ben. Die Leich­tig­keit, mit der die ira­ki­sche Ar­mee, die Ame­ri­ka aus­ge­bil­det und aus­ge­rüs­tet hat, ge­schla­gen wur­de, zeigt das.

Den Ter­ro­ris­mus auf die Ar­mut zu schie­ben, ist die gröss­te Lü­ge der Obama-​Regierung. Sei­ne Be­haup­tung, dass die glo­ba­le Er­wär­mung ge­fähr­li­cher sei als der is­la­mi­sche Dschi­had, ist ei­ne ko­los­sa­ler Be­trug. Wenn der Is­lam nicht zer­stört wer­den kann, dann muss er un­ter Kon­trol­le ge­bracht wer­den, und Mus­li­men zu er­lau­ben, nach Eu­ro­pa und Ame­ri­ka aus­zu­wan­dern, um zu ko­lo­ni­sie­ren, statt sich zu as­si­mi­lie­ren, und ih­re Re­li­gi­on aus­zu­brei­ten, statt die Kul­tur und fried­li­che Re­li­gi­on ih­rer Gast­ge­ber an­zu­neh­men, ist mehr als kon­tra­pro­duk­tiv – es ist Selbst­mord .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

css.php