StartseiteIslamWie muslimische Männer ihre westlichen Freundinnen sehen.

Kommentare

Wie muslimische Männer ihre westlichen Freundinnen sehen. — 36 Kommentare

  1. Die dum­men Weiber, die sich mit solchen Musels ein­lassen, sind wert­los. Anstatt sich einen fleißi­gen Deutschen zu nehmen, muss es ein Machotürke sein. Der ist ja viel inter­es­san­ter.
    Ich habe mit diesen kein Mitleid. Wie die Moslems sind, kann man ja über­all sehen oder lesen.

    • Emil Müller..
      Weil die Superdeutschen Män­ner ja so klasse sind.… da hab ich schon andere Erfahrun­gen mach dür­fen.

      • Stimmt, fand auch noch keinen, der nicht ein riesen­prob­lem mit sich selb­st hat­te: Alko­hol, Dro­gen, notorisch kein geld, in Schei­dung, (noch keine woh­nung), untreu, keine Lust zur beziehungsklaerung…

    • So ein Scheiß. Bei­den linken Frauen: JA. Die anderen nehmen sich nur sowas als Freind, weil sie euch west­lichen Män­nern nicht gut genug und daher Chan­cen­los sind. Man braucht als Frau nur zu dick oder nicht hüb­sch genug sein

    • Hal­lo Emil, damit man Deinen Kom­men­tar richtig ver­ste­hen kann, soll­test Du schon dazu sagen, dass Du selb­st so ein Machotürke bist. Son­st kön­nte man vielle­icht glauben, dass Du das ernst meinst…

    • Leicht islam­o­phob? Das Vorurteil des fleißi­gen Deutschen ist schon laaaange durch das Vorurteil des faulen Hartzers abgelöst wor­den.

      • wenn das WAHR wärr würde die Mozzies nicht nach Deutsch­land kom­men, denn die Mozzies hof­fen auf die dum­men stsuerzahlen­den deutschen, die ihnen das Schlaraf­fen­land ermöglich… er Türke arbeiztet, und 20 weit­ere in der Fam­i­lie sind auf Stütze.… oder arbeit­en SCHWARZ und sind damit krim­inell.…

    • Emil müller ich kann dir aus eigen­er gemachter 27,jähriger Lebenser­fahrung her­aus nur völ­lig recht geben, Mäd­chen die mit dem im blog benan­nten Typ Mann zusam­men sind, sind Ver­rä­terin­nen der Werte die unsere vor­ange­gan­gen­den Gen­er­a­tio­nen geset­zt haben. Wenn mich jet­zt einige vielle­icht als ras­sis­tisch beze­ich­nen wollen soll­ten sie ihre eigene Ein­stel­lung über­denken die dem Deutschen gegenüber eventuell ziem­lich ras­sis­tisch und volksver­het­zend ist.ja Ras­sis­mus gibt es auch gegen Deutsche und Deutsch­land das soll­ten einige nicht vergessen bess­er. Vielle­icht mögen 27 Jahre großteils neg­a­tiv Erfahrun­gen mit der ara­bisch mus­lim­is­chen Bevölkerung gemacht habe ( im Ver­gle­ich zu allen anderen Volks­grup­pen der Welt ) auch nur rein­er Zufall… Ironie ich hör dir trappsen ps Aus­nah­men bestäti­gen die Regel

  2. …das schlimm­ste an allem…die Kinder…schaut euch den film “nicht ohne meine Tochter ” an…wenn es schief geht, und in zu vie­len Fällen geht es schief…sind die Kinder weg und das grosse Geheule geht los!!!

    • Und vergesst die Ehren­morde nicht… Mus­lime tick­en ein­fach anders.lch hat­te ein­mal eine türkische Nach­barin. Sehr fre­undliche, nette Fam­i­lie. Ein paar Mal habe ich sie zum Kaffee/Teetrinken ein­ge­laden. Sie kam aber nie. Auf meine Frage, ob sie keine Zeit habe, antwortete sie leise: wir dür­fen nicht, son­st wer­den wir aus der Gemein­schaft aus­geschlossen…

  3. dieser artikel ver­all­ge­mein­ert stark und schürt ras­sis­tis­che klis­chees.

    an den andren kom­mentaren sieht man ja die ver­meintliche ziel­gruppe, hater (oder trolle), mitt-vierziger haus­frauen die jeden schmarn glauben den sie in der klatsch­presse lesen, und holzköpfe.
    oh, und mich, mir ist lang­weilig

    • @Ocelot
      Das ist wieder typ­isch links-grün. Sobald in einem Artikel Kri­tik gegenüber Asy­lanten, Moslems oder der­gle­ichen geübt wird, ist es ras­sis­tisch oder nation­al­is­tisch. Ihr Linken schre­it immer ganz laut “freie Mei­n­ungsäußerung für alle” aber sobald jemand nicht die gle­iche linksver­siffte Mei­n­ung teilt wie ihr sel­ber, wars das dann mit der freien Mei­n­un­säußerung.

      • Hat dich rechts-blau ver­sifften Patrid­iot schon mal irgendw­er an der freien Mei­n­ungsäußerung gehin­dert? Und nein, Kri­tik an dein­er Mei­n­ung zählt nicht dazu!

    • Stimme zu. Aber vergeude nicht Deine Energie: die Men­schen, die Du meinst, WOLLEN das so glauben und vertei­di­gen ihren Glauben mit allen Mit­teln, auch solchen, die dem eben vertei­digten Glauben genau zuwider­laufen.

  4. Pingback:Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  5. Ich bin zufäl­lig auf diesem Artikel gestolpert. Und ich musste etwas schreiben. Ich heisse Fil­i­pa, bin 28, Por­tugiesen und wohne in der Schweiz. Ich bin mit einem Albaner (Mus­lim) ver­heiratet und alle diese Klis­chees sind genau nur das.. Klis­chees. Ich bin mit 19 zum Islam kon­vertiert. Ich habe mein Mann mit 20 ken­nen­gel­ernt und ja es war nicht ein­fach. Ich wusste sehr viel “ein­steck­en”. Aber so ist es nun­mal.. anstatt hier über Werte und Kul­turen zu reden, sollte man lieber mit dem Part­ner offen direkt reden. Ich trage ein Kopf­tuch und arbeite als Biotech­nolo­gin. Wir mus­lim­is­che Frauen sind wed­er “unter­drückt” noch Haustiere, die gehor­sam sind. Wir haben sehr wohl Rechte. Hört auf mit so Bull­shit.
    Der Artikel ist wed­er infor­ma­tiv noch objek­tiv.

    • Dann tust du mir schlichtweg leid, viel Spass dabei nun deren ganze Fam­i­lie mit zu ernähren, als Biotech­nolo­gin ver­di­enst du ja gut Geld da freut sich nun die “alban­is­che” Fam­i­lie!
      Ich wette Dein Mann arbeit­et nicht, so wie man es von Albanern ken­nt, die lassen ihre Frauen schuften und geben dann deren Geld aus.
      Da du hier ja nur angegeben hast was du arbeitest, gehe ich davon aus dass ich hier Recht habe, denn son­st hättest du hier auch geschriebe was Dein Mann arbeit­et.
      Und glaube mir, das ist kein klis­chee, die meis­ten alban­is­chen Män­ner sind schlichtweg faul.
      Wie ich schon sagte, du tust mir leid!

  6. du hast dich ja auch schon dem Feind unter­wor­fen und deine Kul­tur und deine Glauben ver­rat­en, Fil­i­pa… da zählt deine Mei­n­ung nicht mehr…

  7. Bei mir ist es ganz anders. Mein Fre­und, mit dem ich 3 Jahre zusam­men bin, ist gläu­biger Moslem. Seine Fam­i­lie, die allerd­ings nicht prak­tizier­ent lebt, akzep­tiert und liebt mich. Er würde mich vom Fleck weg heirat­en, ich zögere allerd­ings, da ich mir der Kul­tu­run­ter­schiede bewusst bin und klare Regeln für ein Zukün­ftiges zusam­men­leben haben möchte, die eine interkul­turelle Beziehung durch Kom­pro­misse ermöglichen.

    • Du bist dumm oder ein­fach nur naiv. Einen Mus­lim zu heirat­en bedeutet IMMER Uner­w­er­fung. Sie wur­den von kleinan so erzo­gen das Män­ner mehr Wert sind als Frauen.

  8. Ohje das ist ja schreck­lich was ich hier lesen muss.
    Ich weiß gar nicht wo ich hier anfan­gen zu kri­tisieren?
    Bitte ignori­ert diesen Beitrag unbe­d­ingt!
    Informiert euch bei einem Mus­lim oder ein­er Mus­li­ma!

    Der Grund, warum ein Mus­lim­is­ch­er Mann sel­ten eine West­liche Frau heiratet ist fol­gen­der:

    - In unser­er Wun­der­vollen Reli­gion hat die Frau einen anderen Wert.
    Ihr denkt dass man euch “eure Frei­heit” lässt weil ihr kurz bek­lei­det auf die Straße geht. Aber für uns ist das anders. Die Frauen Bedeck­en sich um sich ihre Schön­heit und ihren Wert für ihren Mann aufzuheben. Nie­mand soll wis­sen wie wun­der­schön die Frau unter ihrem Hijab ist. Und die Mus­lim­is­chen Män­ner wis­sen es ein­fach zu schätzen und darum kehren sie oft zurück zu den Mus­lim­is­chen Frauen.

    - Sie möcht­en Frauen darum nur heirat­en wenn sie sich das Wis­sen der Reli­gion auch aneignen und Kon­vertieren. Dabei wis­sen sie aber, dass ihnen dann vorge­wor­fen wird, dass sie euch zu etwas zwin­gen und so weit­er.

    - Man soll sich man als Moslem nicht schei­den lassen.. naja den rest kön­nt ihr euch sel­ber denken.

    Sie sind wahrschein­lich mit euch zusam­men weil sie euch wirk­lich lieben, daran beste­ht gar kein zweifel!
    Die Sache in ihrem Kopf ist “Gott vergibt uns alle unsere Sün­den”. Irgend­wann wollen diese Män­ner rein sein, aber sie sollen sich nicht schei­den lassen..
    Darum ver­leug­nen sie euch .. weil sie euch irgend wann ver­lassen *wollen*! Auch wenn sie euch lieben. Diese Män­ner denken ein­fach anders als ihr. Für sie wur­det ihr Frauen, die leicht Bek­lei­det sind und ungläu­big sind vom Shayṭān geschickt um sie von ihrem Glauben ab zu brin­gen. Und so ist es auch..

    Ich weiß dass das harte Worte sind die ihr nicht hören wollt aber so ist es..

    Wenn du deinen Mus­lim­is­chen Fre­und wirk­lich lieb­st, dann soll­test du dich mehr über seine Reli­gion informieren, es gibt Chan­cen euch bei­de Glück­lich zu machen. Aber dafür musst du aufwachen und nicht er.

    Ich möchte bitte keine Ras­sis­tis­chen oder Islam­o­pho­bis­chen Antworten, danke. 🙂

  9. Danke Delay,
    der einzig infor­ma­tive und sach­liche neu­trale Beitrag. Kön­nten sich doch alle, die etwas mitzuteilen haben, auf dieser Ebene kom­mu­nizieren.

  10. Guten Tag,

    nun leiste ich auch einen Beitrag zum The­ma.. Ich habe mich in dem sehr infor­ma­tiv­en obi­gen Artikel wiederge­fun­den..
    Ich bin Akademik­erin, eben­so war es mein Exfre­und unter der Tren­nung ich bis heute litt. Er ein Mann ich nenn es mus­lim­is­ch­er Prae­gung aus Syrien, erst seit 6 Jahren in Deutsch­land, wir sprachen Englisch miteinan­der, Deutsch lernte er sper­rlich, aber wollte immer, nur seine Taetigkeit ist auf Englisch, er ist erfol­gre­ich im Beruf, scheint weltof­fen, benen­nt sich selb­st als Athe­ist und Indi­vid­u­al­ist, so am Anfang der Beziehung als wir ueber kul­turelle Dif­feren­zen sprachen, ich fragte ob fuer ihn eine poten­tielle Beziehung mit ein­er Deutschen moeglich ist, er sagte er duerfe jeden den er liebt heirat­en, er macht eh was er will, erschien mir zunehmend von Mei­n­un­gen ander­er dann aber bee­in­fluss­bar..

    Nun aber gab ich darauf nichts, er betonte wie sehr er mich liebe.. Aber zunehmend ich solle ihm Zeit geben..er koenne sich nicht entschei­den. Das ganze muen­dete nach 1 1/2Jahren darin dass er unter“meinem Druck” so sagte er, ich wollte alles zu schnell, da ich gerne zusam­men ziehen wollte, zusam­men­brach und eine Iden­ti­taetkrise angab, er sei zer­ris­sen.. (Seine Mut­ter wusste uebri­gens von mir, er betonte immer von mir ihr zu bericht­en„ sie frage nach mir) er schick­te Bilder von mir.. Heute 7 Monate nach der Tren­nung haben wir uns wiederge­se­hen und gesprochen.. Es war fuer mich die innig­ste Beziehung meines Lebens so fuehlte ich auch trotz Tren­nung von mir bei ihm noch den ver­liebten Blick, er kuesste mich zum Abschied.. Sagte im Gespraech seit mir schlafe er nicht in seinem Bett, nur noch auf der Couch.. Seine Woh­nung sei ein Chaos, er depres­siv, nach mir habe er Kon­takt zu ein­er ara­bisch athe­is­tis­chen Frau gehabt aber es sei nicht das richtige gewe­sen, damit wollte er mir sig­nal­isieren, es gehe ihm nicht darum mit ein­er ara­bis­chen Frau und schon gar nicht mit ein­er mus­lim­is­chen Frau zusam­men zu sein.

    Er ist nicht so ger­adlin­ig wie in dem obi­gen Artikel zu lesen gewe­sen, er hat bei mir nie von Unrein­heit gesprochen oder dass seine Mut­ter was dage­gen haette, aber wenn er von sein­er Mut­ter sprach fiel mir doch auf, dass sie fuer ihn die eine Per­son war, auf die sich sein Leben bezog, dass die Mut­ter die Fre­undin der Brued­er in Syrien ken­nen­lernte um einzuschaet­zen, ob sie gut fuer die Soehne sei..

    Dinge, die da wir gemein­sam in Deutsch­land waren nie moeglich gewe­sen wer­den.. Ich habe ihm zulet­zt noch gesagt dass ich ihn immer noch liebe, er meinte er koenne nicht mehr und ich solle ihm das nicht sagen.. Als Tren­nungs­grund nan­nte er nur einen ihm fehle das Ara­bisch mit mir..

    Ich weiss nun nicht ob es sich bei ihm um eine Aus­nahme han­delt aber trotz alles Athe­is­mus sprach er nun ueber Gott mit mir und er will nach Syrien zurueck­ge­hen sowie ich war zu schnell zu nahe bei ihm, nun kann er nicht mehr alleine Leben, weinte in meinem Arm und tren­nte sich wieder.. Ich dachte nur bei mir wer hat dich so gehirnge­waschen.. Bzw. Wer ver­bi­etet dir mich zu lieben..?

    • So koen­nen wir uns nur bestaerken, dass wir eine gewis­sen Dis­tanz hal­ten, man muss abschliessen und ein­se­hen, dass die Kul­tur uns tren­nt.

  11. Liebe Nad­ja,
    Das tut mir wirk­lich leid was du durch­machen musstest.
    Aber lei­der kann ich dir da nicht viel weit­er helfen.
    Wenn er kein mus­lim ist dann ist er eigentlich ein Mann wie alle anderen auch und es ist für mich wirk­lich schw­er aus dem Text her­auszule­sen was sein Prob­lem war.

    Das hätte dir also auch mit jedem Mann aus einem anderen Kul­turkreis passieren kön­nen.
    Mir scheint es eben so dass er dir ein­fach nicht den wahren Grund sagen kann oder will.

    Im Bezug auf prak­tizierende Mus­lime kann ich einige Hand­lun­gen sehr gut nachvol­lziehen und erläutern.. aber hier­bei han­delt es sich um ein typ­is­ches Beziehungs­dra­ma mit dem ich mich lei­der nicht bess­er auskenne als du selb­st.

    Manche Män­ner kann man ein­fach nicht ver­ste­hen. ☺️

    • Es geht mir inzwis­chen wieder gut und ich bin glueck­lich 🙂 bin froh um die Erfahrung. Sie hat mich voran gebracht. Danke fuer deine Antwort.

      • Das freut mich sehr ! Ich hoffe mir auch bald wieder 🙏 es ist schw­er als offene europäis­che Frau solche Vor­ein­genom­men­heit­en zu tol­lerieren was seine Famile und Kul­tur bet­rifft.
        Uns kat­e­gorisch (in den meis­ten Fällen) abzulehnen ohne zu berück­sichti­gen das wir glück­lich waren gren­zt für mich an Ras­sis­mus und ver­größert die Kluft noch mehr zwis­chen unseren Kul­turen ! Ich dachte seine Mama sollte sich glück­lich schätzen und froh sein für das was er /wir erre­icht haben und uns aufge­baut hat­ten aber so gren­zen­los scheint mir die Mut­ter­liebe dann doch nicht zu sein .
        1000 km weg von Syrien und doch so präsent.Leider gehe ich aus dieser Geschichte mit gemis­cht­en Gefühlen und meine Tol­er­anz gegenüber dieser Kul­tur denn Reli­gion ist hier das kleinere Übel hat lei­der ein wenig gelit­ten .Ich hoffe ich finde zu meinem alten ich und kann das hin­ter mir lassen trotz sein­er Emails (da über­all block­iert) werde ich mich hüten ihm meine Aufmerk­samkeit zu schenken ! Es wird ihm bes­timmt eine lange Zeit beschäfti­gen und es tut mir leid das er nicht leben darf wie er möchte .
        Er wird ver­loren sein zwis­chen hier und da und das tut mir am meis­ten weh weil ich immer nur das beste wollte für ihn das ist auch der Grund warum ich gehe damit er endlich dem Kon­flikt zwis­chen mir und sein­er Fam­i­lie entkommt .

        • Liebe Miri,

          Ich habe einige Zeit fuer mich gebraucht, da es auch mir so gut wie ich nach meinem Artikel hier schrieb in Wirk­lichkeit noch nicht ging. Deine Worte hast du sehr beson­ders for­muliert, und es stimmt 1:1 mit dem was ich gefuehls­maes­sig da durchgemacht habe uebere­in, und noch mache, ja auch ich sehe in der Hal­tung sein­er­seits, auch der­er der Mut­ter eine Form des Ras­sis­mus, fuer mich gren­zt es nicht nur daran, ich wurde auf­grund mein­er Herkun­ft und Kul­tur verurteilt und darf deshalb nicht geliebt wer­den. Auch ich habe ihn ueber­all block­iert, auch via Email, da ich zudem unge­wollt schwanger war er das Kind nicht wollte wird ihn das jedoch nach­traeglich sich­er noch ein­mal beschaefti­gen. Ich wuen­sche uns dass wir zu uns wiederfind­en, vielle­icht ein­fach zu unserem neuen Ich, aufgeklaert­er ueber die Real­i­taet, Erwach­sen­er. Ich behalte mir meine Aufgeschlossen­heit fuer Ander­s­denk­ende und- Lebende, ich bewahre mir meine Neugi­er auf andere Kul­turen und Werte, aber ich werde bess­er Gren­zen set­zen und skep­tis­ch­er sein. Einen solchen Schmerz muss ich nie wieder durch­machen, es war nicht ein­fach Liebeskum­mer, es war eine Ver­stoerung und Ent­taeuschung, Ende der Taeuschung gewiss­er Men­schen. Ich werde bess­er sein, moechte refletiert­er sein, keine Schublade auf­machen, aber kri­tis­ch­er. Danke Miri fuer deine Ansicht, du schaffst das, wir pack­en das!

  12. Hey Daniel und auch Hoi gesagt an dich Dilay,
    Erst­mal an Euch bei­de ein gross­es Danke für eure Infos, ich finde bei­de Argu­men­ta­tio­nen echt hil­fre­ich und inter­es­sant!

    Ich habe mich ja auf diese Seite “verir­rt”, weil auch ich mich in einen Mus­li­men ver­liebt habe.
    Also ich gehe mal von aus das er Moslem ist, weil er Ägypter ist und auch dort lebt, allerd­ings hat er den Ramadan nicht mit vol­l­zo­gen, aber arbeits­be­d­ingt…
    Ich hat­te auch eigentlich abso­lut nicht vor, mich im Urlaub zu ver­lieben, aber es kommt wohl wirk­lich immer anders als man denkt…😏
    Auf jeden­fall bin ich mit­tler­weile wieder in mein­er Heimat angekom­men und ich bin mit “meinem” Ägypter so verblieben, das wir schauen was auf uns zu kommt und passiert.
    Dieser Vorschlag kam auch von mir, wenn es nach ihm gegan­gen wäre, hätte ich grad da bleiben sollen :)😄
    Ich hat­te aber wirk­lich nicht vor, mich im Urlaub zu ver­lieben und – ohne es böse zu meinen – hätte ich auch nie im Leben gedacht das ich mich mal in einen Moslem ver­gucke…
    Aus diesem Grund wollt ich es langsam ange­hen… Ich bin ja auch keine 20 mehr, hab schon meine Lebenser­fahrun­gen sam­meln dür­fen und bin mir zumin­d­est insofern bewusst, dass es etwas ganz anderes ist, als eine Beziehung mit einem “Westlichen”(so nen­nt ihr das ja hier😉) zu führen und mit Sicher­heit wird es auch nicht ein­fach wer­den.

    Ich habe mich vorher auch nie mit dem The­ma Islam, Moslem oder den Koran auseinan­der geset­zt weil es mich, sor­ry auch nicht böse gemeint, nie wirk­lich inter­essiert hat…noch dazu bin ich gebür­tig aus dem Osten von Deutsch­land, da brauche ich glaube nix zu sagen wie dort die Ein­stel­lung im Bezug auf Aulän­der (größ­ten­teils) ist, und dann auch noch über den Islam…🙈

    Für mich ste­ht jet­zt erst­mal fest, dass ich es devini­tiv pro­bieren möchte, selb­stver­ständlich weit­er­hin auch die “Augen offen­halte” aber der junge Mann un den sich han­delt, der ist mir wirk­lich in der kurzen Zeit echt irgend­wie wichtig gewor­den…
    Deshalb fliege ich auch näch­ste Woche nochmal 2 Wochen runter, da war ich zumin­d­est mal 1 Woche Zuhause, lach…
    Ja und dann schauen wir mal.…
    Erst­mal bin ich ja ges­pan­nt, wie seine Reak­tion sein wird, für ihn wird es ja eine Über­raschung🤗
    Dann möcht ich auf jeden­fall auch noch gaaaaaanz viel über ihn erfahren um halt auch wirk­lich zu schauen würde es über­haupt funk­tion­ieren, welche Kom­pro­misse find­et man dafür, wie weit würde man für diese Liebe gehen wollen…
    Ich für mich weiss, dass ich dafür auch einiges tun “müsste” (und da meine ich nicht, dass ich gezwun­gen werde, son­dern lediglich das es mir logisch erscheint, dass es son­st nicht klap­pen würde)

    Es kommt ja noch dazu das ich nicht ein­mal kirch­lich bin, son­dern Athe­ist 🙈🙈🙈
    noch dazu bin ich, auch für deutsche Ver­hält­nisse, eine sehr starke Frau, die sich nichts gefall­en lässt und bis jet­zt auch noch nie wirk­lich den Mann, Mann sein lassen hat…was für die Män­ner alles andere als leicht war. Mit­tler­weile bin ich mir mit 38 Jahren dessen bewusst…🙈🙈🙈
    Und selb­stver­ständlich habe auch ich Gefüh­le und Schwächen, aber die zeige ich nicht wirk­lich, weil ich durch meine Erfahrun­gen gel­ernt sie gut zu ver­steck­en…

    Oh Gott, der Text wird länger als gedacht😅 naja, es ist mir ja auch wichtig 😊

    So zum The­ma zurück, lach…
    Was ich von “meinem” Ägypter auch weiss, das er einen Brud­er in Deutsch­land und eine Schwest­er hier bei mir in der Schweiz hat… Bei­de sind wohl auch ver­heiratet…
    Von seinen Eltern hat er noch nichts erzählt und das ist auch das warum ich, etwas Bedenken habe…
    Allerd­ings kommt da dazu, das er gebür­tig aus Alexan­dria ist und da gab es ja auch schon genug Anschläge… Und, hell das ist um Gottes Willen nichts was ich hoffe oder mir wün­sche oder irgend etwas der­gle­ichen, ich ver­suche nur jede Möglichkeit in Betra­cht zu ziehen, es kann auch sein das es die Eltern vielle­icht nicht mehr gibt, durch den Krieg… Ich weiss es halt nicht…War ja nur 2 Wochen bis jet­zt da unten…

    Und Ken­nen tue ich halt nur aus dem Fernse­hen (und von Euren Kom­mentaren jet­zte) das es halt wirk­lich so ist, dass da die Mama bzw. die Fam­i­lie eine grosse Rolle spielt, (schade dass das in Deutsch­land so ver­loren gegan­gen ist)
    Ich werde da auch das Gespräch zu ihm suchen… Ich fänd es halt nur blöd, so etwas über das Tele­fon zu machen, ich mag ihm da gegenüber ste­hen, da kann ich seine Reak­tion auch sehen und das sagt manch­mal mehr wie tausend Worte aus…

    Dilay an dich hätte ich noch eine Frage…
    Es ist zwar über­haupt noch kein The­ma bei uns und ich weiss auch nicht ob es das mal sein wird, aber ich mache mir da meine Gedanken drüber, weil ich es mir irgend­wie vorstellen kön­nte…
    Du sagst ja, es ist euch vom Glauben her allein schon unter­sagt eine Ungläu­bige zu heirat­en, noch dazu habe ich auch mit Män­nern schon meine Erfahrun­gen gesammelt(wegen der Rein­heit)…
    Falls er es wirk­lich ernst mit mir meinen sollte, was ich ihm auch wirk­lich irgend­wie glaube, meinst du es gäbe eine Chance wenn es Mama noch gibt, sie auch von mir zu überzeu­gen, dass ich die Richtige sein kön­nte?
    Bitte nicht lachen, ich meine das wirk­lich ernst und wäre da auch ungel­o­gen zu eini­gen bere­it dafür aufzugeben/zu opfern oder wie auch immer…
    Bin aber ehrlich, würde das nicht machen wegen dem Glauben, son­dern ein­fach wirk­lich für ihn (wenn ich denn merke das es auch passt)

    So, jet­zt hab ich glaub genug erzählt, ich wün­sch euch auf alle Fälle noch en schö­nen Tag und freue mich von euch zu lesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: