StartseiteBeiträge10 Anti-Vergewaltigungs-Hilfen

Kommentare

10 Anti-Vergewaltigungs-Hilfen — 2 Kommentare

  1. Es fehlt “RAPEL”. Habe es in der Schweiz gekauft. Scheint es nicht mehr zu geben. Es wurde mit Sol­dat­en erprobt. Kein­er hielt durch, alle ran­nten davon. Es ist eine Phi­ole mit Buthandi­ol (0,5 ml), die an den BH gek­lippt wird. Wenn Frau ange­grif­f­en wird, zer­drückt sie das Glas oder der Angreifer, der an den Busen grap­scht und dann STINKT es der­maßen, daß alle reißaus nehmen. Dadurch ist Frau unan­greif­bar. Ohne Gewalt gegen Gewalt! Es ist ein Deodor­iz­er dabei. Mußte es noch nie ein­set­zen. Wer das bei sich hat, strahlt irgen­det­was aus. Alle bleiben auf Abstand. Die Idee sollte wieder aufge­grif­f­en wer­den.
    Lizen­znehmer war Per­pro AG, CH-6304 Zug
    http://www.easymonitoring.ch/handelsregister/perpro-ag-264381

  2. Ergänzung: Nach Köl­ner Sil­vester­nacht – Tüftler erfind­en Gür­tel, der Verge­waltiger stop­pen soll

    Köln -
    Die Erfind­er nen­nen den Gür­tel „Rape­pro­tec­tor“ – er soll vor Verge­wal­ti­gun­gen schützen.

    Der unauf­fäl­lige Gür­tel beste­ht aus einem speziellen Ver­schlusssys­tem und einem beson­ders wider­stands­fähi­gen Stahl­seil.

    So soll ver­hin­dert wer­den, dass ein Sex-Täter die Hose des Opfers unge­wollt öff­nen oder herun­terziehen kann.

    Wed­er durch Reißen noch durch Schnei­den kann der Gür­tel gek­nackt wer­den.

    IMG_3761_b
    Der Gür­tel beste­ht aus einem Stahl­seil und einem Spezialver­schluss.
    Foto: Pro­mo
    Erfun­den wurde der „Rape­pro­tec­tor“ von den bei­den Jun­gun­ternehmern Michael Sip­pl und Flo­ri­an Schüssler aus Östere­ich.

    Aus­lös­er der Idee waren die Vor­fälle in der Sil­vester­nacht in Köln. Und lei­der nehmen Über­griffe auf Frauen im öffentlichen Raum immer mehr zu. Deshalb woll­ten wir etwas erfind­en, das Frauen ihre ver­lorene Sicher­heit, etwa in großen Men­schen­men­gen, am ein­samen Heimweg oder allein in der Nacht, zurück­gibt“, erzählt der Erfind­er Michael Sip­pl gege­büber der Zeitung „Österreich.at“.

    Einziger Nachteil: Wer schnell mal auf Toi­lette muss, sollte sich das bess­er frühzeit­ig über­legen. Um den Gür­tel zu öff­nen, Bedarf es etwas Fin­ger­spitzenge­fühl.

    Den Gür­tel gibt es in den Far­ben Schwarz, Natur­weiß, Gelb oder Rot. Preis: 19,99 Euro (http://www.rapeprotector.at)

    Mel­dung: http://www.express.de/news/panorama/nach-koelner-silvesternacht-tueftler-erfinden-guertel–der-vergewaltiger-stoppen-soll-24151752?dmcid=sm_fb_p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: