StartseiteBeiträgeDie Lügen hinter der Unschuld der Rohingya‐Muslime

Kommentare

Die Lügen hinter der Unschuld der Rohingya‐Muslime — 6 Kommentare

  1. Ich bin ander­er Mei­n­ung.
    Die Rohingyas wer­den seit Jahrzehn­ten in Bur­ma nicht akzep­tiert und haben kein Recht auf Essen, medi­zinis­che Ver­sorung, Bil­dung oder Arbeit.
    Es ist logisch, dass die Rohingyas begin­nen sich zu wehren, und nicht ein­fach akzep­tieren, ohne Rechte leben zu müssen. Entwed­er sie kämpfen um ihre Rechte oder sie müssen fliehen. Andere Möglichkeit­en gibt es keine, solange sie nicht als Staats­bürg­er akzep­tiert wer­den.

      • Die ben­galis­chen Mus­lime nen­nen sich sel­ber nicht Rohingya son­dern dieser “Name” wurde ihnen gegeben und ste­ht für nicht Nicht‐Burmanesen. Sie sind seit über 1000 Jahren dort (wobei das umstrit­ten ist) und zählen sich als ein­heimis­che. Britis­che Aufze­ichun­gen zeigen das es schon vor 1891 Ein­wan­derun­gen gab. Sie wollen in einem Teil wo die meis­ten Mus­lime gelebt haben, “Arakan” leben und wollen nicht unter der Herrschaft dieser Regierung leben. Die Ermor­dun­gen und Tötun­gen durch die Regierung, die durch Chi­na gedeckt wird und selb­st Saudi‐Arabien führt Flüchtlinge wieder in die Hände dieser Bur­mane­sis­chen Regierung zurück und was mit denen passiert weiß denke ich jed­er. Dieser Artikel ist auch zu großen Teil falsch dargestellt. Mal wieder wurde eine Mönch befragt.….Name, Herkun­ft, Quelle? Wie Nadine schon schrieb wer­den ihnen alle Rechte aberkan­nt und sie müssen entwed­er fliehen oder alles ertra­gen. Ich denke irgend­wann geht es nicht mehr. Es wer­den Moscheen abge­fack­elt und darauf wer­den Tem­pel errichtet. Das sieht ziem­lich nach “Säu­berung” aus.
        Die einzi­gen die noch für Ruhe gesorgt hat­ten waren die Briten und die waren auch nicht zim­per­lich.
        Da noch zu behaupten die Mus­lime woll­ten alles auf dem Sil­bertablett präsen­tiert haben wollen ist schlicht weg fehl am Platz.

  2. Die armen Mus­lime, der ach sooo friedliche Islam…
    Man kann sich offen­bar nicht über­all so rück­sicht­los und fordernd wie in Europa benehmen. Wenn der Schuss dann mal zurück kommt, heult gle­ich alles rum. Das die Medi­en lügen und beschöni­gen, was das Zeug hält, durfte ich am eige­nen Leib erleben während mein­er Zeit in einem Flüchtlingslager. Sog­ar eine “Ver­schwiegen­heit­serk­lärung” sollte unter­schrieben wer­den. Macht nur weit­er so, ich ziehe es vor, aus Cana­da den weit­ern Unter­gang Europas zu erleben. Und selb­st hier brodelt es wegen den Moslems, nur blöd , das es hier keine Nazis gibt – oder nur ?!?…

  3. Sie bleiben dank ihrer hohen Geburten­rate nie(!!) in der Min­der­heit. Damit meine ich nicht nur die Rohingya, son­dern alle Mus­lime. Die Men­schen die nach den Worten(!) des Propheten leben, kön­nen nicht friedlich&integriert. Das sieht man auf der ganzen Welt. Da brauch ich keine Zeitun­gen, wie Blick, Zeit u.a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: