StartseiteBeiträgeDie Lügen hinter der Unschuld der Rohingya-Muslime

Kommentare

Die Lügen hinter der Unschuld der Rohingya-Muslime — 6 Kommentare

  1. Ich bin anderer Meinung.
    Die Rohingyas werden seit Jahrzehnten in Burma nicht akzeptiert und haben kein Recht auf Essen, medizinische Versorung, Bildung oder Arbeit.
    Es ist logisch, dass die Rohingyas beginnen sich zu wehren, und nicht einfach akzeptieren, ohne Rechte leben zu müssen. Entweder sie kämpfen um ihre Rechte oder sie müssen fliehen. Andere Möglichkeiten gibt es keine, solange sie nicht als Staatsbürger akzeptiert werden.

      • Die bengalischen Muslime nennen sich selber nicht Rohingya sondern dieser “Name” wurde ihnen gegeben und steht für nicht Nicht-Burmanesen. Sie sind seit über 1000 Jahren dort (wobei das umstritten ist) und zählen sich als einheimische. Britische Aufzeichungen zeigen das es schon vor 1891 Einwanderungen gab. Sie wollen in einem Teil wo die meisten Muslime gelebt haben, “Arakan” leben und wollen nicht unter der Herrschaft dieser Regierung leben. Die Ermordungen und Tötungen durch die Regierung, die durch China gedeckt wird und selbst Saudi-Arabien führt Flüchtlinge wieder in die Hände dieser Burmanesischen Regierung zurück und was mit denen passiert weiß denke ich jeder. Dieser Artikel ist auch zu großen Teil falsch dargestellt. Mal wieder wurde eine Mönch befragt…..Name, Herkunft, Quelle? Wie Nadine schon schrieb werden ihnen alle Rechte aberkannt und sie müssen entweder fliehen oder alles ertragen. Ich denke irgendwann geht es nicht mehr. Es werden Moscheen abgefackelt und darauf werden Tempel errichtet. Das sieht ziemlich nach “Säuberung” aus.
        Die einzigen die noch für Ruhe gesorgt hatten waren die Briten und die waren auch nicht zimperlich.
        Da noch zu behaupten die Muslime wollten alles auf dem Silbertablett präsentiert haben wollen ist schlicht weg fehl am Platz.

  2. Die armen Muslime, der ach sooo friedliche Islam…
    Man kann sich offenbar nicht überall so rücksichtlos und fordernd wie in Europa benehmen. Wenn der Schuss dann mal zurück kommt, heult gleich alles rum. Das die Medien lügen und beschönigen, was das Zeug hält, durfte ich am eigenen Leib erleben während meiner Zeit in einem Flüchtlingslager. Sogar eine “Verschwiegenheitserklärung” sollte unterschrieben werden. Macht nur weiter so, ich ziehe es vor, aus Canada den weitern Untergang Europas zu erleben. Und selbst hier brodelt es wegen den Moslems, nur blöd , das es hier keine Nazis gibt – oder nur ?!?…

  3. Sie bleiben dank ihrer hohen Geburtenrate nie(!!) in der Minderheit. Damit meine ich nicht nur die Rohingya, sondern alle Muslime. Die Menschen die nach den Worten(!) des Propheten leben, können nicht friedlich&integriert. Das sieht man auf der ganzen Welt. Da brauch ich keine Zeitungen, wie Blick, Zeit u.a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php
%d Bloggern gefällt das: